Keine Beschreibung vorhanden
+
Keine Beschreibung vorhanden

Pullachs Serie ist beendet

Im zwölften Spiel musste der Aufsteiger aus dem Isartal die erste Bayernliga- Niederlage der Vereinshistorie hinnehmen. An sich kein Drama, das Zustandekommen aber stieß Pullachs Trainer Carsten Teschke dennoch bitter auf.

Mit zwei generösen Geschenken wurden die Gäste zunächst zum Toreschießen eingeladen, erst in der Schlussphase stemmten sich die Platzherren mit Verve gegen die erste Niederlage. „Diese zwei Tore waren bezeichnend für unseren schwachen Auftritt“, haderte der 42-jährige Coach, „das hat sich unter der Woche schon angedeutet“. Nach einem zähen ersten Durchgang konnten Walter Werners Föhringer mit einer Führung in die Kabine gehen, da die Defensivabteilung der Gastgeber mit einer dilettantischen Gemeinschaftsproduktion Pascal Putta die Gelegenheit zu einem überlegten Heber gegeben hatte (25.).

Kurz nach Wiederanpfiff legte Pullachs Christoph Dinkelbach einen Freistoß direkt in den Lauf von Robert Zeus, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ und zum 0:2 vollstreckte (47.). Erst in der Folge besannen sich die Platzherren ihrer Stärken, kamen auch zum Anschlusstreffer durch einen Kopfball Christoph Meißners (70.), mussten jedoch in der Nachspielzeit den endgültigen Niederschlag durch Michael Kain einstecken.

„Mehr als verdient“ war der Sieg laut Gäste-Coach Werner ausgefallen. Seine Elf konnte mit diesem Paukenschlag ihren Aufwärtstrend bestätigen, fuhr zuletzt sieben Punkte in drei Spielen ein und zeigte sich gut erholt vom 5:5 am vergangenen Mittwoch in Sonthofen, als in der Schlussphase eine 5:2-Führung verspielt worden war. So warnte der 52-Jährige: „Wir sind noch lange nicht über den Berg.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare