+
Andreas Roth erzielte beim 6:3-Sieg in Holzkirchen drei Tore.

Roth mit Dreierpack bei Pullach-Sieg

SV Pullach - In einem Duell zweier kriselnder Teams gelang dem SV Pullach ein Befreiungsschlag, und was für einer: Die Raben siegten beim TuS Holzkirchen in einer verrückten Partie.

VON UMBERTO SAVIGNANO

Pullach – Dabei fabrizierten die zuletzt zweimal leer ausgegangenen Pullacher zunächst einmal einen klassischen Fehlstart: Die erste Unsicherheit in der Abwehr nach einem Freistoß führte gleich zu Holzkirchens Führung durch den völlig freien Benedict Gulielmo (3.).

Doch die Raben reagierten prompt. Ein langer Ball von Florian Königer erreichte Jochen Schinagel, den von einem Muskelfaserriss genesenen Co-Trainer. Der verlängerte per Kopf auf Andreas Roth, und ein Pressschlag zwischen dem Linksverteidiger und TuS-Keeper Benedict Zeisel brachte den Ausgleich (8.). Nur sieben Minuten später vollendete Orhan Akkurt einen schönen Spielzug über Steffen Purschke und Maximilian Schuster zur 2:1-Führung für die Raben (15.), die das Spiel nun im Griff hatten und vor der Pause noch zweimal nachlegten, beide Male durch Roth: Erst schlenzte er den Ball nach einem Freistoß von Richard Heckel und Akkurt- Vorlage ins lange Eck (26.), dann faustete ihm der von einem Mitspieler behinderte Zeisel nach einem Königer- Freistoß den Ball genau auf den Kopf (35.).

„Hohe Bälle in den Strafraum waren bisher ein erfolgreiches Mittel“, stellte SVP-Sprecher Axel Bennewitz in der Pause angesichts des seifigen Bodens zufrieden fest. „Das ist ja eine hoffentlich beruhigende Führung.“ Doch das letzte Bisschen Skepsis, das aus dem Zusatz „hoffentlich“ herauszuhören war, erwies sich als berechtigt. Denn durch den von der Deckung erneut vernachlässigten Gulielmo (57.) und einen 20-Meter- Knaller des Ex-Deisenhofners Sean Erten in den Winkel (62.) waren die Gastgeber plötzlich wieder auf 3:4 dran.

SVP-Keeper Gil Shohat musste gegen Toni Petzko sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern (65.). „Da war noch mal Feuer unterm Dach“, räumte Bennewitz ein. In der 81. Minute sorgte Heckel mit dem Pullacher 5:3 aber wieder für Ruhe. Akkurt machte mit einem schönen 20-Meter- Heber endgültig alles klar (89.). „Insgesamt war es schon ein verdienter Sieg, weil unsere Mannschaft spielerisch mehr gezeigt hat“, bilanzierte Bennewitz. Trainer Carsten Teschke legte aber vor allem Wert auf den kämpferischen Aspekt: „Die Einstellung hat wieder gestimmt, das freut mich am meisten.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haching-Profis drücken die Schulbank - für einen guten Zweck
Die SpVgg Unterhaching ist bekannt für ihr soziales Engagement. Und so ging es für Markus Schwabl, Maxi Krauß und Co. zum Vorlesetag wieder an die Schulbank.
Haching-Profis drücken die Schulbank - für einen guten Zweck
TSV Ottobrunn kassiert herbe Packung im Heimspiel: Rote Karte, Handelfmeter, alles inklusive
Im dritten Spiel von zwei kraftraubenden englischen Wochen überließ die Mannschaft von Tim Müllmaier am Donnerstagabend mit einer 0:5-Heimniederlage dem Gast aus Zamdorf …
TSV Ottobrunn kassiert herbe Packung im Heimspiel: Rote Karte, Handelfmeter, alles inklusive
Ismaning will gegen Pullach die Heim-Krise beenden: „Der Fußball ist halt verrückt“
Es ist das berühmte Spiel, das für längere Zeit die Richtung angibt. Der FC Ismaning steht in der Fußball-Bayernliga nur noch einen Punkt vor den Relegationsplätzen und …
Ismaning will gegen Pullach die Heim-Krise beenden: „Der Fußball ist halt verrückt“
FCA: „Wir müssen beim Schlusslicht gewinnen“
Wenn der FC Aschheim an diesem Samstag beim VfL Waldkraiburg (14 Uhr) antritt, „dann müssen wir gewinnen“, stellt Teammanager Steffen Tripke klar. „Fertig, Aus!“
FCA: „Wir müssen beim Schlusslicht gewinnen“

Kommentare