Gute Schussposition, doch Kirchheims Peter Schmöller bringt den Ball nicht im Tor unter.
+
Gute Schussposition, doch Kirchheims Peter Schmöller bringt den Ball nicht im Tor unter.

Starke Leistung gegen den Titelkandidaten – Maiberger sieht Gelb-Rot

Kirchheimer SC erkämpft Remis in Unterzahl gegen SV Erlbach

  • VonGuido Verstegen
    schließen

Knapp 30 Minuten musste die Mannschaft in Unterzahl spielen: Die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC haben sich im Heimspiel gegen Titelkandidat SV Erlbach beim 0:0 einen Punkt erkämpft.

Kirchheim - Als Linksverteidiger Philipp Maiberger in der 65. Minute wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah, da hatte der Kirchheimer SC noch ein ganzes Stück Wegstrecke vor sich. Doch die KSC-Elf begegnete der Aufgabe mit großer Leidenschaft und sicherte sich gegen den bis dahin noch ungeschlagenen SV Erlbach ein torloses Remis. „Wir haben Herz gezeigt“, freute sich Spielertrainer Steven Toy. „Hut ab – heute hat man wieder gesehen, was uns als Mannschaft so stark macht.“

Lautstark feuerten sich seine Schützlinge immer wieder an, warfen sich in jeden Zweikampf und jeden Ball, waren den Gästen ein in jeder Hinsicht unangenehmer Gegner. Die Erlbacher traten im Stil einer Spitzenmannschaft auf, vertrauten auf ihre Stärken und verloren nie die Ruhe. Als dann inklusive Nachspielzeit noch 30 Minuten Überzahlspiel anstanden, gerieten die Kirchheimer unter Dauerdruck, verteidigten ihr Tor aber bis zum Schluss erfolgreich. Zwar riss Erlbach die Abwehr nach präzisen Diagonalbällen immer wieder mal über die Flügel auf, in der Mitte kam man dann aber nur selten gefährlich zum Abschluss. Auch bei den Standards der Gäste blieben die Kirchheimer konzentriert und konsequent.

Kirchheimer SC: Schrecksekunde wegen Keeper Makurs Magdolen

Die beste Gelegenheit der Partie ließ Lukas Lechner aus: Erlbachs Spielertrainer lief nach einem Patzer von Ricardo Jacobi allein aufs Tor zu, suchte dann aber nicht den direkten Abschluss, so dass Noel Pfeiffer im letzten Moment klären konnte (37. Minute). Kurz zuvor hatte Christopher Obermeier am Kasten vorbeigeköpft (36.). Kirchheim hatte auch seine Chancen: Pfeiffer (15.) und Kapitän Marco Wilms (45.) verfehlten mit ihren 16-Meter-Schüssen das Tor nur knapp, kurz nach der Pause schnupperte der eingewechselte Michael Geier bei seinem Volleyschuss aus der Drehung am Torerfolg (57.). Bange Minuten hatten die Kirchheimer zu überstehen, als ihr Torwart Markus Magdolen unglücklich auf seine im Vorjahr operierte Schulter fiel, dann aber nach einer Behandlungspause weitermachen konnte (70.). (guv)

Kirchheimer SC – SV Erlbach 0:0

Kirchheimer SC: Magdolen - Maiberger, Jacobi (45.+3 Toy), Duggan, Flohrs (60. Özdemir) - Zielke, Pfeiffer (80. Karlin), Wilms, Younan (60. Kraus), Bittlmayer - Schmöller (51. Geier)
Gelb-rote Karte: Maiberger (65.) Schiedsrichter: Marius Heerwagen (Hainsacker)
Zuschauer: 120

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare