SVH schenkt Spiel in zehn Minuten her

- Heimstetten - Es sieht ganz so aus, als sei die jüngste Siegesserie den jungen Wilden des SV Heimstetten etwas zu Kopf gestiegen: Dreimal hat die Truppe von Trainer Frank Schmöller mit einer Engelsgeduld auf den einen Fehler gewartet, der in der Bayernliga eben den feinen Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren ausmacht. Nicht so beim Gastspiel gegen den Würzburger FV, das der SVH trotz der laut Schmöller "besten Saisonleistung" mit 1:3 (1:3) in den Sand gesetzt hat.

Kurz vor der Pause ins offene Messer gelaufen

Es sei nämlich prinzipiell ein glatter Widerspruch, sagt der Coach, "dass wir uns als Aufsteiger auf des Gegners Platz auskontern lassen und hinten vollkommen die Ordnung aufgeben". Denn eigentlich hielten die Heimstettener das Heft fest in der Hand gegen die seit einem Jahr daheim ungeschlagenen Unterfranken. Auch das frühe Gegentor nach 180 Sekunden, durch einen Freistoß von Jochen Schinagel, hat die Fohlen keinesfalls aus dem Galopp gebracht.

Robert Eichler hatte schon Mitte der ersten Hälfte die richtige Antwort parat, als er nach einer herrlichen Kombination über Stefan Hock ins leere Tor abstaubte. "Ich hätte locker damit leben können, wenn wir mit einem 1:1 die Seiten tauschen", grummelte Heimstettens Trainer.

Seine Mannschaft sah das anders, wollte schon vor der Pause die Entscheidung herbeiführen und lief dem WFV prompt ins offene Messer: Zwei Konter, zweimal Unterzahl, zwei Treffer von Frank Wirsching (38.) und Schinagel (45.). Damit war die dritte Saisonniederlage des SVH besiegelt - obgleich Michael Schien nach gut einer Stunde noch mit einem Pfostenschuss aufwartete.

Und die Moral von der Geschichte? "Wir waren zu enthusiastisch und haben das Spiel in zehn Minuten hergeschenkt." Das falle, meint Schmöller, in die Kategorie "Selbstbeweihräucherung" und sei im Kampf um den Klassenerhalt künftig nicht mehr erwünscht.

Würzburger FV - SV Heimstetten 3:1 (3:1).

SVH: Eberherr - Potenza, Koloseike, Rappl - Haas (75. Gossler), Schien, Ak (80. Seizer), Jörg - Eichler - Eckmüller (65. Okeke), Hock.

Tore: 1:0 Schinagel (3.), 1:1 Eichler (23.), 2:1 Wirsching (38.), 3:1 Schinagel (45.).

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Fürth).

Zuschauer: 530.

Auch interessant

Kommentare