+
Standfest gegen Ebersberg II: Kirchheim II (Niklas Dauelsberg) erzielt einen 2:1-Erfolg.

Kreisklassenteam verbessert im Sommer seine Defensive

 Schießbude Kirchheim II macht hinten dicht

  • schließen

Eine Minute vor Schluss segelt eine Ecke in den Strafraum von Jonas Etzold, der seinen Kasten bis hierhin sauber gehalten hat. 2:0 führt der Kirchheimer SC II gegen den TSV Ebersberg – es könnte schon der zweite zu-Null-Sieg für den KSC in der noch jungen Saison der Kreisklasse 6 werden.

Kirchheim– Doch dazu kommt es nicht, denn die Ebersberger Ecke landet bei Manuel Markio, der den Ball über die Linie bugsiert. Das Anschlusstor bleibt an diesem Abend jedoch nur ein kleiner Schönheitsfehler aus Kirchheimer Sicht – aus zweierlei Gründen. Zum einen lässt der KSC danach nichts mehr zu und fährt einen 2:1-Sieg ein. Zum anderen ist die bisherige Bilanz der Kirchheimer Defensive trotz des späten Gegentors „solide“, sagt Trainer Engin Özbey.

Vier Treffer in vier Spielen hat seine Elf bislang hinnehmen müssen – kein Vergleich zur Vorsaison. Da landete die Reserve im Endklassement zwar auf Tabellenplatz acht, doch mit 66 Gegentoren in 26 Partien stellte das Team die löchrigste Abwehr der Liga. Von daher habe man im Sommer viel an der Defensive gearbeitet, erzählt Özbey. „Und wir haben unser Spielsystem etwas umgestellt.“ Das scheint sich nun bezahlt zu machen: Mit durchschnittlich einem Gegentor pro Partie gehört die einstige Schießbude bislang ligaweit zu den besten fünf Abwehrreihen.

Derweil kann sich der KSC weiter auf seine Offensivqualitäten verlassen. Gegen Ebersberg vollendet Martin Gärber schon nach fünf Minuten einen feinen Angriff mit dem 1:0. Und nach der Pause gelingt den Platzherren erneut ein Blitzstart: Diesmal ist es Ali Basanci, der auf 2:0 erhöht. „Unterm Strich geht der Sieg in Ordnung“, resümiert Trainer Özbey. Seine Elf sei mit sechs Punkten aus vier Spielen bislang im Soll. „Allerdings wären auch neun Punkte drin gewesen, weil wir beim 1:2 gegen Hohenbrunn eigentlich gewinnen müssen.“

Die Chance auf den nächsten Dreier haben die Kirchheimer schon an diesem Dienstag, wenn sie um 19.30 Uhr beim bislang ungeschlagenen VfB Forstinning II antritt. „Wenn wir da wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen“, hofft Özbey, „sollten wir drei Punkte mitnehmen“. 

Kirchheimer SC II – TSV Ebers–berg II 2:1 (1:0)

KSC: Etzold, Kinne, Gärber, Kraus, Uffinger, Dauelsberg, Lüttgens, Raab, Bytyci, Basanci, Spielvogel.

Tore: 1:0 Gärber (6.), 2:0 Basanci (51.), 2:1 Markio (89.).

Gelb-Rot: Hartl (74.).

Schiedsrichter: Siegfried Tholl (MSV Bajuwaren) – Zuschauer: 50.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vierte Pflichtspielniederlage in Serie für den SV Heimstetten
Durch drei Siege in Folge war der SVH im September vom letzten bis auf Platz 11 geklettert. Seit Anfang Oktober jedoch bekommt Christoph Schmitts Mannschaft plötzlich …
Vierte Pflichtspielniederlage in Serie für den SV Heimstetten
VfR Garching zweifelt an sich selbst 
Das Spitzenduo greift erst heute Abend ins Geschehen ein. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde gastiert Tabellenführer Türkgücü München zum Gipfeltreffen beim 1. FC …
VfR Garching zweifelt an sich selbst 
Nico Mantl hält den Punkt für die SpVgg Unterhaching fest
Die SpVgg Unterhaching bleibt auswärts ungeschlagen, büßte durch das 0:0 in Braunschweig allerdings die Tabellenführung ein.
Nico Mantl hält den Punkt für die SpVgg Unterhaching fest
Aschheim kann Abwärtstrend nicht stoppen
Zweite Heimniederlage für die Fußballer des FC Aschheim: Beim 0:2 (0:1) gegen den SC Baldham kann die Mannschaft von Trainer Thomas Seethaler ihren Abwärtstrend in der …
Aschheim kann Abwärtstrend nicht stoppen

Kommentare