SVH schließt zur Spitze auf

- 2:1 in Neusäß / Resultat fällt zu niedrig aus

Heimstetten (ml) - Trotz arger Verletzungssorgen befindet sich der SV Heimstetten weiter im Höhenflug. Mit einem verdienten und zu keiner Zeit gefährdeten 2:1 (1:0)-Sieg beim TSV Neusäß ist dem SVH bereits der vierte Erfolg in Serie gelungen. Damit hat sich die junge Truppe um Trainer Frank Schmöller in der Spitzengruppe der Landesliga Süd etabliert, auf den vierten Tabellenplatz ist der Aufsteiger mittlerweile vorgerückt.

"Wir hatten das Spiel zu jeder Zeit unter Kontrolle", lobte der Coach die Leistung seiner Mannschaft. "Wir sind in der Abwehr gut und kompakt gestanden und haben dem Gegner keine hundertprozentige Torchance zugelassen." Von Beginn an ließen die Heimstettner keinen Zweifel aufkommen, dass sie als Sieger vom Platz gehen werden.

Schon in der zweiten Minute sorgte Manuel Fino, der nach langer Verletzungspause erstmals in der Startelf stand, für Furore im Strafraum der Schwaben, die nur durch ein Foul den Führungstreffer der Gäste verhindern konnten. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Wolf wie gewohnt sicher. Mit seinem siebten Saisontor - sechs davon durch Elfmeter - zog er in der Torschützenliste mit Stefan Hock gleich.

Auch nach dem Seitenwechsel kam der SVH hochmotiviert aus der Kabine: Logische Konsequenz war das 2:0, das Emanuel Riegger nach einer schönen Kombination über die linke Seite freistehend aus zentraler Position erzielte (47.). "In der Schlussphase haben wir es versäumt, mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung zu sorgen", ärgerte sich Schmöller. "Wir sind mit unseren Konterchancen viel zu fahrlässig umgegangen."

So wurde es am Ende durch den Anschlusstreffer der Neusäßer noch einmal spannend. Nach einem Eckball von der linken Seite konnte die Hintermannschaft des SVH den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone befördern. Werner Heiss machte sich dies zu Nutze und setzte den Ball mit einem Linksschuss ins lange Eck (79.).

Trotz der jüngsten Erfolgsserie wollte Schmöller den Sieg seiner Mannschaft nicht überbewerten, sondern warnte zugleich vor Überheblichkeit: "Wir haben eine tolle Leistung geboten", freute er sich. "Das ist aber kein Grund, den Sieg überzubewerten. Nächste Woche gegen Schwaben Augsburg geht es wieder bei Null los, das werde ich den Jungs im Training vermitteln." SV Heimstetten: Bartulovic, Kindermann, Potenza, Rappl, Riegger (76. Greza), Wolf, Schien, Kelletshofer, Gossler, Nutz (65. Hock), Fino (65. Nissl). Tore: 1:0 Wolf (2.; Foulelfmeter), 2:0 Riegger (47.), 2:1 Heiss (79.). Zuschauer: 120.

Auch interessant

Kommentare