+
Alex Benede

Der Schlager der Geschlagenen

Schmöller warnt vor Fehlstart: "Sonst gibt es gleich negative Stimmung"

Pullach – Zum großen Schlager der Geschlagenen empfängt der Tabellendritte FC Pipinsried am Sonntag (14 Uhr) mit dem SV Pullach den Spitzenreiter der Bayernliga Süd.

Für beide Meisterschaftsanwärter ging am vergangenen Wochenende eine eindrucksvolle Serie zu Ende. Während die Raben im 23. Saisonspiel mit dem 0:1 gegen den SV Heimstetten ihre erste Niederlage kassierten, wurden die Pipinsrieder nach 14 Partien erstmals wieder bezwungen, der aktuelle Zweite FC Unterföhring gewann 2:1. Davor hatte der FCP übrigens zuletzt mit 1:2 in Pullach verloren. Dass die Pipinsrieder bis einschließlich dieses Hinspiels mit vier Punkten aus den ersten sechs Begegnungen überaus schwach in die Saison gestartet waren, lässt sich mit der üblichen Groß- Rotation im Kader erklären. Mittlerweile zählt das Team von Spielertrainer Fabian Hürzeler aber zu den schärfsten Rivalen der Raben, was das Duell laut Frank Schmöller nur umso reizvoller macht: „Das wird ein schönes Spiel von zwei spielstarken Mannschaften auf Augenhöhe, die beide letzte Woche nicht so gestartet sind wie sie sich das vorgestellt haben.“

Dabei sieht der SVP-Coach den Gegner stärker unter Druck: „Pipinsried muss gewinnen, wir wollen gewinnen.“ Sollte es kurz vor Schluss, so wie bei Heimstettens Sieg in der Vorwoche, 0:0 stehen, dürfe man also „auch mal auf einen Punkt ausgehen“, findet Schmöller, andererseits stellt er klar: „Man kann nicht von vornherein auf Unentschieden spielen.“ Und deshalb legt der Trainer seinem Team nahe, diesmal „ein Stück weniger schön, dafür ein Stück entschlossener und zielgerichteter zu agieren.“ Denn so souverän der SVP bisher auch durch die Saison marschierte, weiß Schmöller um die Gefahren eines weiteren Ausrutschers: „Wir müssen aufpassen, dass wir keinen Fehlstart hinlegen, sonst gibt es gleich negative Stimmung.“

um

SV Pullach: Hofmann - Beierkuhnlein, Leugner, Benede, Meißner, Hutterer, Bauer, Häfele, Dinkelbach, Roth, Dotzler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ismaning will seine Krise in Kirchanschöring beenden
In der Fußball-Bayernliga kann jeder jeden schlagen, nur haben Kirchanschöring oder Ismaning schön länger keinen mehr besiegt. Der FC Ismaning bestreitet an diesem …
Ismaning will seine Krise in Kirchanschöring beenden
FCU-Trainer Simikic: „Wir verstehen uns jede Woche besser.“
Bei acht Punkten Abstand zwischen den ersten zehn Mannschaften der Landesliga Südost ist jedes Spiel ein Topspiel. Die Fußballer des FC Unterföhring sind als Sechster …
FCU-Trainer Simikic: „Wir verstehen uns jede Woche besser.“
Kirchheimer SC will nach dem Torfestival Stresssituationen vermeiden
Spielertrainer Steven Toy hat am vergangenen Wochenende erstmals seit seinem Wechsel zum Kirchheimer SC im Jahr 2015 ein Tor erzielt – und doch war dieser …
Kirchheimer SC will nach dem Torfestival Stresssituationen vermeiden
Ludwig Trifellner: Es gab keine Gespräche mit Daniel Weber
Gegen die besten Mannschaften der Liga haben sich die Fußballer des VfR Garching gut verkauft und dieser kleine emotionale Aufschwung soll nun zu Punkten führen. …
Ludwig Trifellner: Es gab keine Gespräche mit Daniel Weber

Kommentare