Schnellkurs in puncto Regionalliga

Unterhaching - Nach der 1:2-Pleite zum Saisonauftakt bei Jahn Regensburg übten sich die Regionalliga-Fußballer der SpVgg Unterhaching am Montag in Selbstkritik.

"Derart passiv und lethargisch dürfen wir nicht mehr auftreten. Dieses Verhalten werden wir den Spielern schnellstmöglich austreiben", ärgerte sich SpVgg-Manager Norbert Hartmann ob der Nachlässigkeiten der gesamten Mannschaft.

"Wichtig ist, dass von Anfang an versucht wird, dem Gegner den Schneid abzukaufen. Hiervon hat man aber leider so gut wie nichts gesehen." Hartmann weiter: "Wenn es spielerisch nicht geht, muss eben auch einmal die Brechstange ausgepackt werden. Das müssen die Spieler begreifen."

Dass der geplante Wiederaufstieg kein Selbstläufer werden wird, sollte allen Beteiligten nach dem ersten Saisonspiel klar sein. "Für einige war das heute sicher ein Schnellkurs Regionalliga", bekannte Stefan Frühbeis nach der 1:2-Niederlage in Regensburg ernüchternd. Keeper Dariusz Kampa stieß ins gleiche Horn: "Mit dieser Form wird es ganz schwer werden für uns."

Zu dem verkorksten Saisonauftakt gesellte sich eine personelle Hiobsbotschaft. Kurz nach seiner Einwechslung bekam Ricardo Villar einen Schlag aufs Knie. Vermutlich wird er vier Wochen lang nicht zur Verfügung stehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare