+
Daumen hoch für die überragende Hinserie seiner Mannschaft: Manni Schwabl, Präsident der SpVgg Unterhaching.

Die Kolumne des Haching-Präsidenten

Schwabl: "Hätte mir das einer vor der Saison gesagt - ich hätte es nicht geglaubt"

SpVgg Unterhaching - Was für eine überragende Hinrunde der SpVgg Unterhaching. 19 Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz, die beste Abwehr und die stärkste Offensive der Liga. Dazu keine Niederlage. Haching-Präsident Manni Schwabl zieht in seiner Kolumne eine erste Bilanz und blickt in die Zukunft.

"Wenn man uns vor dieser Regionalliga-Saison gesagt hätte, dass wir das Kalenderjahr 2016 mit 19 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz beenden würden, hätten wir es nicht geglaubt. Die erste Etappe ist für uns wirklich sehr gut gelaufen. Wir wollten uns im ersten Jahr nach dem Abstieg kurz schütteln und im zweiten angreifen. Genauso ist es gekommen.

Dass wir eine gute Mannschaft haben, wussten wir von Anfang an. Schön war aber zu sehen, wie sich das Team weiterentwickelt hat und immer stabiler geworden ist. Der knappe 2:1-Sieg gegen Bayern II war ein toller Abschluss, den wir gerne mit in die dreimonatige Winterpause nehmen. Jetzt schnaufen wir alle kurz durch und fokussieren uns dann gleich wieder auf die Rückrunde.

Dort liegt die Hauptaufgabe im Präsidium darin, uns ab Januar 2017 der großen Herausforderung, nämlich der Lizenzierung für die Dritte Liga, zu widmen – um für den Fall der sportlichen Qualifikation die Lizenz für die nächsthöhere Spielklasse ohne größere Auflagen zu bekommen. Die Mannschaft nebst Trainerteam hat durch den bisherigen sportlichen Erfolg eine gute Vorlage dazu gegeben und uns dadurch die Gespräche mit potenziellen Partnern erheblich erleichtert.

Wenn wir also nicht die grundsätzliche Bereitschaft zeigen würden, aufzusteigen, dann wäre das für unsere Jungs und auch für unsere Fans sehr schade.

Vielleicht verstärken wir uns für die neue Saison auch noch mal personell. Momentan ist das nicht geplant, aber wir halten punktuell die Augen und Ohren natürlich immer offen. Unser Ziel ist es, dass der Kader für 2017/18 noch in dieser Rückrunde feststeht. Daneben müssen wir uns auch um unsere vielen Jugendmannschaften im Verein kümmern. Urlaub mache ich deshalb nicht. Stattdessen würde ich sagen: Packen wir‘s gemeinsam an…"

Text: Manfred Schwabl

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marc Endres: „Es gibt keinen Zeitplan, wann ich wieder zurück auf den Platz kann“ 
Vom Dauerbrenner zum Dauerpatienten: Abwehrspieler Marc Endres hat für die SpVgg Unterhaching in dieser Saison gerade einmal zwei Einsätze in der Dritten Liga …
Marc Endres: „Es gibt keinen Zeitplan, wann ich wieder zurück auf den Platz kann“ 
BVB jagt Sturm-Juwel Karim Adeyemi als Sancho-Nachfolger
BVB jagt Sturm-Juwel Karim Adeyemi als Sancho-Nachfolger
Eder: „Hatte schon vergessen, wie es ist, ein Tor zu schießen“
Der 30-jährige Verteidiger schoss seinen FC Unterföhring am Samstag mit einem Doppelpack zum Sieg. Das besondere: Sein letztes Ligator liegt fünf Jahre zurück.
Eder: „Hatte schon vergessen, wie es ist, ein Tor zu schießen“
Die U11 der SpVgg Unterhaching erfolgreich beim Bayernwerk-Junior Cup
Der Bayernwerk-Junior Cup ist jedes Jahr aufs neue gespickt mit Top-Klubs aus der Bundesliga und aus internationalen Ligen. 
Die U11 der SpVgg Unterhaching erfolgreich beim Bayernwerk-Junior Cup

Kommentare