Er steht im Guinness-Buch: Trainer-Legende mit 93 Jahren gestorben

Er steht im Guinness-Buch: Trainer-Legende mit 93 Jahren gestorben
Voller Einsatz: Andreas Faber (vorne) wird nächste Saison neben Coach Thomas Seethaler spielender Co-Trainer. Foto: Dieter Michalek

Mit Sieg in Pullach ist für den FCU auch der Titel drin

  • schließen

FC Unterföhring - Der Regionalliga-Countdown läuft längst beim FC Unterföhring. Präsident Franz Faber wird dieses Wochenende den Lizenzantrag des Vereins abschicken und vor dem Gastspiel beim Tabellenersten SV Pullach (Samstag, 15 Uhr) hat er auch die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben.

Die Unterföhringer haben einen unfassbaren Lauf mit acht Siegen und einem Remis in den vergangenen neun Spielen. Die jüngsten sechs Partien wurden allesamt gewonnen und deshalb ist der Rückstand auf den SV Pullach auf vier Punkte geschmolzen. Pullach kann mangels geeigneter Spielstätte zwar nicht aufsteigen, würde aber gerne Meister werden. Der Ehrenwimpel des Bayerischen Fußballverbandes würde Faber auch gerne in seinem Sportheim aufhängen. Der FCU-Präsident sähe in einer Niederlage gegen Pullach bei dann sieben Punkten Differenz eine Vorentscheidung. „Wenn wir dort punkten, geht es bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft“, sagt Faber. Die Worte seines Trainers Andreas Pummer, der jedes Spiel gewinnen will, werden angesichts des Erfolgslaufs immer mehr bedrohend für den Rest der Liga. Den ersten Feierpunkt haben die Unterföhringer erreicht, wenn ihnen der direkte Aufstieg in die Regionalliga nicht mehr zu nehmen ist. Nach Fabers Rechnung braucht es aus den verbleibenden acht Spielen noch neun Punkte, „weil unsere Verfolger auch nicht jedes Spiel gewinnen. Und sollte das einem gelingen, dann hat er sich den Aufstieg verdient.“ Der FCU-Präsident sieht das erste Teilziel als praktisch erreicht an: „Wir müssten uns schon sehr dumm anstellen, wenn wir die Relegation noch verpassen würden.“ Optimist Faber sagt voraus, dass bis Ende April die Regionalliga erreicht sein dürfte. Für die kommende Saison ist ein weiterer Würfel gefallen. Andreas Faber wird künftig aufsteigen zum spielenden Co-Trainer von Thomas Seethaler. Dessen fehlende Trainererfahrung in der Regionalliga sieht Faber nicht als Problem: „In Garching hat Daniel Weber auch in der Bezirksliga begonnen und macht das ganz souverän in der Regionalliga.“ Unterföhring will den Kader so beisammen halten und nur geringfügig verstärken mit drei bis vier neuen Spielern. Der FCU-Präsident betont aber, dass er wie in der Vergangenheit keine von irgendwo angebotenen Kicker blind verpflichten wird. Voraussichtliche Aufstellung: Fritz – A. Arkadas (Schlottner), Brandstetter, Kelmendi, Putta – Büchel, Yilmaz, Kain – T. Arkadas (Kubica), Dora (Hollering) – Faber.Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Der SV Heimstetten droht in der Regionalliga den Anschluss zu verlieren. Beim FC Memmingen musste sich die Mannschaft von Christoph Schmitt knapp geschlagen geben. 
“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
Die Rollen sind klar verteilt: Die seit vier Spielen verlustpunktfreien Fußballer des SV Dornach gastieren am Sonntag (17 Uhr) beim noch immer sieglosen …
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“
Ist ein Lerneffekt eingetreten? Diese Frage stellt sich Trainer Hannes Sigurdsson beim FC Deisenhofen. Die Antwort sollen die Spieler geben - bei der Partie in Augsburg.
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“

Kommentare