+
Sebastian Kneißl wechselte sich nach 23 Minuten selbst ein.

Spielertrainer Kneißl trifft dreifach

Spektakel: SVH gewinnt 6:4 gegen Grafing

  • schließen

Ein Spektakel zum Auftakt: Der SV Heimstetten II dreht gegen den TSV Grafing zwei Mal das Spiel und gewinnt. Spielertrainer Sebastian Kneißl hatte seinen Anteil daran.

Heimstetten - Der Spieler Kneißl werde auf seine Spielzeit kommen, hatte der Trainer Sebastian Kneißl gesagt – und sollte recht behalten. Nachdem sich Neuzugang Melvin Wirtz in ungewohnter Rolle im Sturmzentrum noch nicht zurechtgefunden hat, wechselte sich Heimstettens Spielertrainer kurzerhand selbst ein – und traf mit seinem ersten Ballkontakt zum 1:1-Ausgleich (23.). 

Der Spielertrainer ließ dann auch das 2:1 folgen (37.). In die Pause ging es dennoch mit 2:2, da Grafing zwei Elfmeter verwandelte (10., 38.). Und in der zweiten Hälfte stellten die Gäste ein Spiel, in dem der SVH laut Kneißl durchgehend besser war, auf den Kopf: Nach einer guten Stunde führte Grafing mit 4:2. 

Heimstetten machte in der Folge auf und erhöhte das Risiko – und das sollte sich auszahlen: Felix Michalz besorgte den Anschluss (71.), nach einer Gelb-Roten Karte für Grafing, „die am Ende den Ausschlag gegeben hat“, trafen Kneißl (82.), Christoph Schleger (83.) und Florian Kopp (88.) zum Endstand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv“
Haching-Torjäger Stephan Hain im Interview: „Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv.“
„Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv“
Achterbahnfahrtenin der Landesliga
Es geht derzeit ziemlich turbulent zu in der Landesliga Südost. Zwei Teams, die beispielhaft für die merkwürdigen Resultate stehen, treffen am Freitag (19.30 Uhr) an der …
Achterbahnfahrtenin der Landesliga
Ismaning sucht Charakterköpfe
Der FC Ismaning ist alles außer konstant und so geht es gerade wieder im freien Fall durch das Bayernliga-Mittelfeld und ausgerechnet jetzt geht es nach Pipinsried …
Ismaning sucht Charakterköpfe
Riglewski: „Kann mir vorstellen, für immer bei Heimstetten zu spielen“
Der langjährige Spieler und seit dieser Saison Kapitän des SV Heimstetten im Interview. Er spricht über sein neues Amt und über seine Zukunft im Verein.
Riglewski: „Kann mir vorstellen, für immer bei Heimstetten zu spielen“

Kommentare