1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

TSV Grünwald: Sperre im Kopf

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

0:1 gegen Bruckmühl – Die Krise beim TSV Grünwald hält an.

Grünwald – Der Befreiungsschlag ist ausgeblieben: Die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den SV Bruckmühl bedeutete für den TSV Grünwald das sechste sieglose Spiel in Folge. Nur einen Punkt holten die Grün-Weißen in diesem Zeitraum und das habe man ihnen auch angemerkt, so ihr Sprecher Jochen Joppa: „Ich habe eine Mannschaft gesehen, die im Kopf eine Sperre hat.“

Oberstes Gebot des TSV war diesmal, das eigene Tor möglichst sauber zu halten. Trainer Florian de Prato ließ sein Team aus einer kompakten Deckung mit langen Bällen über die Außen agieren. Ein guter Angriff gleich zu Beginn hätte den Gastgebern auch beinahe die Führung beschert, doch David Halbichs gefährlicher Schuss wurde leicht abgefälscht und ging daneben. Eine weitere Gelegenheit wurde nach Ansicht der Grünwalder von Bruckmühls Abwehr regelwidrig zunichte gemacht, der geforderte Strafstoß blieb ihnen jedoch verwehrt (17.). „Leon Sammer ist klar umgerissen worden, aber der Schiedsrichter reagiert nicht“, schimpfte Joppa. „Sogar Bruckmühls Torwart hat gesagt, dass man da Elfmeter geben kann.“

Und dann passierte eben das, was die Grünwalder unbedingt vermeiden wollten: Der Gegner ging in Führung. Daniel Kobl wurde von der linken Seite bedient und kam viel zu frei zum Abschluss (19.). „Ein billiges Tor“, ärgerte sich Joppa. Die beste Ausgleichschance vor der Pause hatte wieder Halbich, der nach einem Solo über drei Viertel des Feldes aber an Torwart Markus Stieglmeir scheiterte (30.). „Das wäre ein Tor wert gewesen“, lobte Joppa die starke Einzelaktion. Insgesamt sei es aber „nach vorne zu wenig“ gewesen, was sein TSV anbot, räumte er ein.

Nach dem Wechsel sah Grünwalds Sprecher eine Steigerung, allerdings auch nicht viele klare Chancen. Einmal verweigerte der Unparteiische Jan Niklas Eichholz (Haunstetten) den Grün-Weißen einen Handelfmeter (62.), einmal setzte sich Dario Matijevic gut durch, zielte aber knapp vorbei (79.). Auf der anderen Seite hatte auch Bruckmühl Konterchancen, wie in der 80. Minute, als TSV-Keeper Kevin Mertes hervorragend reagierte. Insgesamt verlief der zweite Durchgang hektisch mit zwei schwer nachzuvollziehenden Platzverweisen für Kobl (83.) und Matijevic (84.). Bei aller Kritik am Schiedsrichter, der die Unruhe durch eine Vielzahl Gelber Karten selbst ins Spiel gebracht habe, wollte Joppa diesen für den Ausgang nicht verantwortlich machen. „Unser Manko ist: Wir machen keine Tore“, sagte er. „Eigentlich hat mir die zweite Halbzeit ganz gut gefallen, die Mannschaft hat sich bemüht und Druck aufgebaut. Aber wir haben keinen Vollstrecker.“ Was womöglich auch an der mentalen Sperre wegen der Negativserie liegt. Joppa: „Ich hoffe nur, dass wir den Kopf frei kriegen.“ um

TSV Grünwald – SV Bruckmühl 0:1 (0:1)

TSV Grünwald: Mertes - Bornhauser, Heinzlmeier, Wörns, Grünwald (88. Koch), Sammer (76. Gasteiger), V. Traub, F. Traub (59. Rojek), Matijevic, Boubacar (65. Vourtsis), Halbich Tore: 0:1 Kobl (19.); Rot: Kobl/Bruckmühl (83.), Matijevic (84.), jeweils wegen Meckerns

Auch interessant

Kommentare