Das Spiel des SV Dornach fällt aus.
+
Das Spiel des SV Dornach fällt aus.

BEZIRKSLIGA NORD

Spiel fällt aus: Drei Coronafälle beim SV Dornach

  • VonGuido Verstegen
    schließen

Gleich drei positive Corona-Fälle in den Reihen des Fußball-Bezirksligisten SV Dornach haben zur kurzfristigen Absage der für Samstag vorgesehenen Partie beim TSV Jetzendorf geführt. Ein neuer Termin steht bereits fest.

Dornach - Für Trainer Anton Plattner und seine Mannen kommt es knüppeldick. In der Bezirksliga Nord steht der mit hohen Zielen gestartete und nach sechs Spielen noch immer sieglose SV Dornach nur auf Relegationsplatz zwölf – jetzt wurden gleich drei Akteure des Vorjahres-Fünften positiv auf das Coronavirus getestet. „Das ist natürlich bitter“, sagte Plattner, der sich ausdrücklich bei den Verantwortlichen des TSV Jetzendorf bedankte, die sofort Verständnis für die Situation zeigten und gleich einen Nachholtermin für die an diesem Samstag geplante Begegnung fanden. Das Spiel beim aktuellen Tabellenzweiten – beide Teams hatten das Heimrecht getauscht – geht nun am Donnerstag, 21. Oktober (19 Uhr) über die Bühne.

Damit ist allerdings erst das kleinste Problem gelöst. Plattner: „Das Ganze zieht ja einen langen Rattenschwanz nach sich, da geht’s um weitere Kontakte, womöglich um eine Quarantäne. Wir müssen sehen, wie das Gesundheitsamt die Lage beurteilt und was da genau auf uns zukommt in den nächsten Tagen.“

Die drei betroffenen Spieler hatten allesamt über Erkältungssymptome geklagt und ließen sich daraufhin pro-aktiv testen: Zwei Akteure waren ungeimpft, einer komplett durchgeimpft. „Wir haben in unserem Kader zehn Geimpfte, wenn wir in der Zweiten weitere drei Geimpfte auftreiben, können wir am Mittwoch vielleicht spielen, die Durchgeimpften sind ja frei“, hat Plattner bereits die Partie im Toto-Pokal beim Kreisligisten FC Phönix Schleißheim (19 Uhr) im Blick.

Die Gründe für den enttäuschenden Saisonstart sieht Plattner in der erst Mitte September abklingenden Urlaubsphase sowie im Trainingsrückstand der Langzeitverletzten und Neuzugänge: „Jetzt haben wir das nächste Problem.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare