+
Zum Geburtstag von Schromm wollten ihm seine Hachinger eigentlich einen Sieg bescheren. 

Ein bisschen Erlösung

Unterhaching beendet die Torflaute gegen Fortuna Köln

  • schließen

Am Ostersonntag feierte der Hachinger Trainer Claus Schromm den 50. Geburtstag. Eigentlich wollte die Mannschaft ihrem Chef einen Sieg schenken.

Das klappte nicht, aber man konnte endlich den Negativlauf mit drei Niederlagen in Serie stoppen und die lange Torblockade lösen. Das 1:1 bei Fortuna Köln konnte den Jubilar nicht ganz zufriedenstellen: „Wir hätten als Sieger vom Platz gehen müssen. Aber leider lassen wir im letzten Drittel vor dem gegnerischen Tor zu viel liegen.“

Beim Auswärtsspiel im Kölner Südstadion fehlten bei den Hachingern erneut ein Dutzend verletzte und erkrankte Akteure. Trotzdem starteten die Gäste selbstbewusst und stürmisch, gerieten aber einmal mehr in Rückstand – in der 16. Minute landete ein Weitschuss von Hamdi Dahmani im Hachinger Tor. „Das 0:1 fiel aus dem Nichts, dann hat uns unser Torhüter Lucas Königshofer im Spiel gehalten“, sagte Schromm.

In der 30. Minute herrschte dann Jubel bei den Hachingern, denn Jim-Patrick Müller beendete mit dem Ausgleich nach 821 Minute endlich die Rekord-Torflaute. „Das war eine Erlösung für die Mannschaft. Wir sind endlich nach einem Rückstand zurückgekommen“, sagte der Torschütze – fügte aber hinzu: Es war ärgerlich, dass wir es nicht geschafft haben, das zweite Tor nachzulegen. In diesem Spiel war für uns mehr drin als der eine Punkt. Wenn man aber die Ergebnisse der Konkurrenz anschaut, sieht man, dass der eine Zähler wichtig sein kann.“

Im zweiten Durchgang hatten die Hachinger den schwachen Kontrahenten aus Köln voll im Griff: Aber Christoph Greger, Max Dombrowka, Alexander Winkler, dem eingewechselten Finn Porath und Maxi Krauß fehlte das nötige Schussglück, um nach dem 4. März (1:0 in Würzburg) endlich wieder einen Sieg verbuchen zu können. So ist die Zitterpartie um den Klassenerhalt bei nur vier Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz noch nicht ganz vorbei. Aber am kommenden Sonntag könnten die Hachinger im Heimspiel gegen die zuletzt dreimal siegreichen Jenaer einen entscheidenden Schritt zum Verbleib in der 3. Liga machen.

Die Fortuna reagierte gestern auf den Absturz auf einen Abstiegsrang – die Kölner trennten sich von Trainer Tomasz Kaczmarek. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest.  kik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FCK mit Respekt vor Haching
Nach vier Wochen Vorbereitung wird es nun ernst: Beim 1. FC Kaiserslautern startet die SpVgg Unterhaching in die Saison der 3. Liga.
FCK mit Respekt vor Haching
FC Deisenhofen tappt im Dunkeln: „Totale Wundertüte“
Was den FC Deisenhofen wohl in Regensburg erwartet? Niemand weiß es. Über den Gegner finden sich fast keine Infos.
FC Deisenhofen tappt im Dunkeln: „Totale Wundertüte“
Derbysieg zum 80. Geburtstag - TSV Grünwald ehrt Jochen Joppa
Grünwald – Seit 18 Jahren berichtet Joachim Joppa in Wort und Bild über die Fußballer des TSV Grünwald, und in all der Zeit hat sich eines nicht verändert. 
Derbysieg zum 80. Geburtstag - TSV Grünwald ehrt Jochen Joppa
SpVgg-Unterhaching-Präsident Manfred Schwabl: „Bayern ist Favorit“
Der Präsident der SpVgg Unterhaching, Manfred Schwabl, drückt seinen Jungs beim Merkur-Cup die Daumen. Als Favoriten sieht er andere.
SpVgg-Unterhaching-Präsident Manfred Schwabl: „Bayern ist Favorit“

Kommentare