1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Haching-Juwel kam vom FC Bayern: Nächster Millionen-Transfer nach Adeyemi?

Erstellt:

Von: Nico-Marius Schmitz

Kommentare

Einer für die besonderen Momente: Maurice Krattenmacher (Mitte).
Einer für die besonderen Momente: Maurice Krattenmacher (Mitte). © IMAGO/Sven Leifer

Die Jugendarbeit der SpVgg Unterhaching ist deutschlandweit bekannt. Mit Maurice Krattenmacher überzeugt aktuell schon das nächste Top-Talent. Was ist das Hachinger Erfolgsgeheimnis? Ein Besuch im Sportpark.

München – Auf den Tiger hören, das lohnt sich. Das weiß auch Sandro Wagner. Der Trainer der SpVgg Unterhaching hatte sich zuletzt mit Hermann Gerland Videoaufzeichnungen seiner Mannschaft angeschaut. Die Botschaft von Gerland: „Wenn du mir einen Gefallen tun magst, dann lass bitte immer den Maurice spielen.“ Maurice Krattenmacher spielte – und traf beim 5:2-Sieg über Vilzing prompt doppelt. Der Sportpark erhob sich und jubelte Hachings nächstem Juwel zu. Krattenmacher wechselte aus der Jugend des FC Bayern nach Haching und spielt mittlerweile seit sechs Jahren dort. „Wir haben gleich im ersten Training gesehen, was wir für ein Talent bekommen haben“, sagt Marc Unterberger, Cheftrainer Nachwuchsleistungszentrum bei der Spielvereinigung.

In der letzten Saison erzielte Krattenmacher in der U17-Bundesliga 23 Treffer in 20 Spielen – überragende Werte für einen offensiven Mittelfeldspieler. Seit dieser Saison ist der 17-Jährige fest für den Regionalliga-Kader von Wagner vorgesehen und kam bislang schon auf zehn Einsätze (zwei Tore, zwei Vorlagen). Im vergangenen Sommer gab es für Krattenmacher Spezial-Training. Der Fokus lag auf Schnelligkeit und Kraft, das Talent legte 4,5 Kilogramm Muskelkraft zu.

SpVgg Unterhaching: Krattenmacher bestes Beispiel für Jugendarbeit

Krattenmacher ist ein bodenständiger, schüchterner Typ. „Von Tag eins habe ich mich hier wohl gefühlt“, sagt er unserer Zeitung im Wirtshaus am Sportpark. An der Wirtschaftsschule Alpenland in Bad Aibling hat Krattenmacher zuletzt seinen Abschluss gemacht. Präsident Manni Schwabl war persönlich bei der Zeugnisübergabe.

„Es ist sehr bemerkenswert, dass er überhaupt keinen Wirbel um seine fußballerischen Fähigkeiten gemacht hat – das haben mir alle Lehrer gesagt. Maurice ist unglaublich bescheiden“, sagt uns Randolf John, Direktor der Wirtschaftsschule.

Schätzen die Zusammenarbeit: Coach Sandro Wagner
und Talent Maurice Krattenmacher.
Schätzen die Zusammenarbeit: Coach Sandro Wagner und Talent Maurice Krattenmacher. © IMAGO/Sven Leifer

Das gehört bei Unterhaching zum Konzept. Hier werden nicht nur Sportler, sondern auch Menschen entwickelt. „Wenn sich ein Spieler nur wichtig macht, weil er die Plastikkugel oft trifft, bringt das nichts“, sagt Schwabl. Die Nachwuchsarbeit von Unterhaching gehört zur Elite des deutschen Fußballs. Die Jugend geht voran. „Das Erfolgsrezept ist sicherlich, dass wir normal und vernünftig mit Menschen umgehen“, sagt Unterberger: „Und nicht Spieler nach drei Monaten hochjubeln, um sie dann niederzumachen, wenn es nicht mehr so läuft.“

SpVgg Unterhaching: Krattenmacher der nächste Geldsegen?

Das Modell zahlt sich aus. Das oft genannte Beispiel ist hier natürlich Karim Adeyemi. Als 16-Jähriger wechselte der Stürmer von Haching für über drei Millionen Euro nach Salzburg. Mittlerweile spielt Adeyemi bei Dortmund, bei dem Transfer nahm Haching dank einer Weitverkaufsklausel fix sechs Millionen Euro ein, mit der Option auf zwei erfolgsabhängige Zahlungen von jeweils eine Million Euro.

Ein Geldsegen für einen Regionalligisten. Den Haching nutzt, um die Bilanz auszugleichen und vor allem, um weiter in den Nachwuchs zu investieren.

Zum Spieler des Spiels wurde Krattenmacher nach seinem Doppelpack gegen Vilzing ernannt.
Zum Spieler des Spiels wurde Krattenmacher nach seinem Doppelpack gegen Vilzing ernannt. © IMAGO/Sven Leifer

„Maurice kann sicherlich der nächste Millionentransfer von Haching werden“, sagt Schwabl. Eine Frage des Markts. Der Vertrag läuft noch bis 2023, mit der Option bis 2025 zu verlängern. Krattenmacher schätzt das Hachinger Umfeld, weiß, dass er hier bestmöglich gefördert wurde und wird. „Die meisten jungen Spieler, die an einer U17-Europameisterschaft teilnehmen und in der Regionalliga spielen, rufen vermutlich jeden Tag zweimal ihren Berater an, ob sie nicht zu einem Bundesligisten wechseln können“, sagt Schwabl.

Maurice Krattenmacher: Wann kommt der nächste Schritt?

Krattenmacher ist einer, der Spiele entscheidet. Ausgeprägtes Raumgefühl, dribbelstark und gefährlich im Abschluss. Einer, der zaubert auf dem Platz – und in Haching längst schon Publikumsliebling ist. „Das sind diese besonderen Momente, wenn nur einer auf dem Sportplatz weiß, was als nächstes passiert – und der heißt Krattenmacher“, sagt Unterberger.

Der Offensivkünstler bekommt natürlich mit, dass das Interesse an seiner Person größer wird. Doch Krattenmacher konzentriert sich auf die Arbeit mit Wagner, will einfach nur Fußball spielen: „Die Bundesliga ist mein Traum. Da wartet aber vorher noch viel harte Arbeit auf mich.“

Lobgesänge gibt es aber jetzt schon. „Er ist der beste junge Spieler mit 17 Jahren, den ich je gesehen habe – und ich habe schon viele gesehen“, sagt Wagner. „Maurice ist der torgefährlichste Mittelfeldspieler, inklusive Vorlagen, den ich in den letzten Jahren im Nachwuchsbereich gesehen habe“, sagt Gerland.

Allen Parteien ist bewusst, dass das Ausnahmetalent eher früher als später den nächsten Schritt machen wird. Die Unterhaching-Fans werden sich so oder so auf jedes weitere Spiel freuen, in dem ein 17-Jähriger den Sportpark verzaubert.

Nico-Marius Schmitz

Auch interessant

Kommentare