+
Sah eine Gelbe Karte zu viel: Jim-Patrick Müller.

„Für uns ist Braunschweig kein gutes Pflaster“

Nico Mantl hält den Punkt für die SpVgg Unterhaching fest

  • schließen

Die SpVgg Unterhaching bleibt auswärts ungeschlagen, büßte durch das 0:0 in Braunschweig allerdings die Tabellenführung ein.

Braunschweig – „Für uns ist Braunschweig kein gutes Pflaster, hier haben wir nie gewonnen und auch kein Tor geschossen, trotzdem nehmen wir den Punkt gerne mit“, sagte Trainer Claus Schromm, der erneut viele Spieler ersetzen musste und deshalb die Moral seines Teams lobte: „Wir mussten wegen des Platzverweises von Jim-Patrick Müller lange in Unterzahl spielen, die Mannschaft hat aber leidenschaftlich gekämpft.“

Das hatte auch Müller, solange er auf dem Feld stand. Früh scheiterte er einem Pfostenschuss, den Abpraller konnte Dominik Stroh-Engel nicht im Tor unterbringen (15.). Auf der Gegenseite traf der Braunschweiger Kobylanski ebenfalls Aluminium.

Gleich nach dem Wechsel besaßen Stroh-Engel und Markus Schwabl Riesenchancen zur Führung. Doch nach Gelb-Rot für Müller (54.) mussten die Hachinger ihre Taktik ändern. „Eine der beiden Gelben Karten ging nicht in Ordnung, da hätte der Schiedsrichter etwas mehr Fingerspitzengefühl zeigen können“, sagte Schromm. In personeller Überzahl belagerten die Braunschweiger, angetrieben von 18 000 Zuschauern, den Hachinger Strafraum und scheiterten mehrmals an Gäste-Torhüter Nico Mantl, der mit tollen Paraden einen Rückstand verhinderte. Der frischgebackene U 20-Nationaltorhüter avancierte zum Matchwinner, blieb nach der gelungenen Abwehrschlacht aber bescheiden: „Es war nur wichtig, dass wir hier einen Punkt mitnehmen konnten.“

In der Nachspielzeit scheiterte Lukas Hufnagel bei einem Konter am Braunschweiger Torhüter Fejzic. Trotz der 40-minütigen Unterzahl war sogar der Lucky Punch möglich. „Wenn der Ball reingegangen wäre, dann hätten wir einen noch lustigeren Heimflug gehabt“, schmunzelte Schromm, der dann doch noch ein positives Fazit zog: „Wir haben zum fünften Mal in dieser Saison zu Null gespielt. Die Mannschaft hat einfach eine tolle Mentalität.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Florian Rädlers erstes Tor rettet Kirchheim einen Punkt
Unterschiedlicher konnte die Gemütslage nach dem 3:3 (1:1) im Landesliga-Duell zwischen dem Kirchheimer SC und dem TSV Grünwald kaum sein: Angesichts der turbulenten …
Florian Rädlers erstes Tor rettet Kirchheim einen Punkt
Alexander Spitzer - der Turm in Heimstettens Abwehr
In der Wohngemeinschaft von Alexander Spitzer wird viel über Fußball gesprochen – schließlich lebt der Verteidiger des SV Heimstetten mit seinem Zwillingsbruder Marcel …
Alexander Spitzer - der Turm in Heimstettens Abwehr
Befreiungsschlag - VfR Garching sendet Lebenszeichen
Die rote Laterne brennt weiter in Garching. Doch der VfR gab mit dem respektablen 1:1 gegen die SpVgg Bayreuth zumindest mal wieder ein Lebenszeichen ab.
Befreiungsschlag - VfR Garching sendet Lebenszeichen
Doppelpack und Vorlage: Schmitt adelt Kapitän Riglewski
Ein Befreiungsschlag gelang dem SV Heimstetten. Mit dem 3:1-Heimerfolg über den bislang überzeugenden Aufsteiger TSV Aubstadt kletterte Christoph Schmitts Mannschaft bis …
Doppelpack und Vorlage: Schmitt adelt Kapitän Riglewski

Kommentare