Manuel Stiefler war zuletzt in Deutschland für den Karlsruher SC aktiv.
+
Manuel Stiefler war zuletzt in Deutschland für den Karlsruher SC aktiv.

Routinier war zuletzt in Griechenland aktiv

Nächster „Ankerspieler“ gefunden! SpVgg Unterhaching verpflichtet Manuel Stiefler

  • VonKorbinian Kothny
    schließen

Die SpVgg Unterhaching hat den nächsten Neuzugang vermeldet. Nach Pisot und Vunguidica verpflichten die Vorstädter mit Manuel Stiefler den nächsten Routinier.

Unterhaching - Mit diesem Transfer dürften die Transferplanungen der SpVgg Unterhaching abgeschlossen sein. Heute Mittag vermeldete der Klub auf seiner Website die Vertragsunterschrift von Mittelfeldroutinier Manuel Stiefler bis 2024. Zuvor hatte Präsident Manni Schwabl im Zuge der Verpflichtung von Stürmer José Pierre Vunguidica angekündigt, noch zwei weitere „Ankerspieler“ dem Kader hinzufügen zu wollen, einer für die Abwehr und einer fürs Mittelfeld

Nachdem die Vorstädter im Laufe der Woche schon den Transfer von Abwehr-Oldie David Pisot verkündeten, haben die Hachinger nun auch ihren „Ankerspieler“ für das Mittelfeld gefunden. Genauso wie Pisot hat Stiefler eine Vergangenheit beim Karlsruher SC. Der Zweitligist war die letzte Station für den 32-Jährigen in Deutschland.

Manuel Stiefler: Nach Griechenland-Abenteuer folgt die Rückkehr nach Bayern

Manuel Stiefler wurde in der Jugend der SpVgg Greuther Fürth ausgebildet. Danach folgten Profi-Einsätze in Deutschland für den 1. FC Nürnberg, 1. FC Saarbrücken, SV Sandhausen und den KSC. Insgesamt kommt der Mittelfeldspieler auf 247 Profispiele, davon 109 Einsätze in der 2. Bundesliga* und 119 Partien in der 3. Liga. Nachdem sein Vertrag in Baden ausgelaufen war, entschied sich Stiefler für einen Wechsel ins Ausland. In der höchsten Spielklasse Griechenlands, der Super League 1, kam der Routinier auf insgesamt sechs Einsätze für AE Larisa.

Jetzt folgt der Wechsel zurück nach Deutschland. Präsident Manni Schwabl freute sich über die Verpflichtung des nächsten erfahrenen Spielers: „Manuel wird mit seiner Erfahrung ein wichtiger Baustein für die anstehenden Aufgaben in der Regionalliga werden. Es freut uns sehr, dass wir uns mit ihm, wie auch schon mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden David Pisot, auf eine längere Zusammenarbeit einigen konnten“.

SpVgg Unterhaching: Viele Routiniers sollen Mannschaft führen

Der Transfer von Stiefler dürfte der letzte der SpVgg Unterhaching gewesen sein. Neben einer extrem jungen Mannschaft - im Auftaktspiel gegen den TSV Aubstadt standen elf A-Jugendspieler im Kader - haben die Vorstädter nun auch viele routinierte Kräfte in ihrem Kader, die die junge Mannschaft führen sollen. Zu diesen gehören neben den drei Neuverpflichtungen auch die alteingesessenen Markus Schwabl, Dominik Stahl, Stephan Hain, Josef Welzmüller und Patrick Hasenhüttl.

Neuzugang Stiefler blickt währenddessen optimistisch auf seine neue Aufgabe in der Landeshauptstadt: „Ich freue mich sehr auf meine Zeit in Unterhaching. Der Verein und das Umfeld passen perfekt zu meinen Ambitionen und die sehr guten Gespräche haben mich in meiner Meinung nochmals bestärkt. Ich möchte der Mannschaft und dem Verein helfen, wieder zurück zu alter Stärke zu finden.“ 

Sein Debüt könnte der 32-Jährige bereits am kommenden Freitag im ersten Regionalliga-Heimspiel der Hachinger gegen den SV Wacker Burghausen geben. (Korbinian Kothny) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare