+
F: Leifer

Zwei Pleiten an einem Wochenende für Ismaning

48 Stunden nach Pleite: Keine Wiedergutmachung bei Ismaning

  • schließen

48 Stunden nach der 1:5-Pleite gegen den TSV Landsberg war von der Operation Wiedergutmachung beim FC Ismaning von der ersten Minute an nichts zu sehen.

David Tomasevic ermöglichte mit einem Riesenbock die gegnerische Führung und nach seinem zweiten Fehler, der fast das 0:2 bedeutet hätte, wurde er mit der Auswechslung in Minute 22 erlöst. Positiv für erneut erschreckend schlechte Ismaninger war eigentlich nur, dass sie zur Pause nur mit 0:1 im Hintertreffen lagen.

Nach dem Seitenwechsel besserte sich dann aber nichts und der FCI schloss seine Ostern mit vier unterirdisch schlechten Halbzeiten ab. Anton Siedlitzki packte eine diesmal unstrittige Notbremse aus und zur roten Karte gab es die Doppelbestrafung mit dem Freistoßtreffer zum 0:2. Wenig später konterte Vilzing zum 0:3, das so auch in Ordnung ging. Offensiv fand der FCI diesmal praktisch nicht statt. Ein halber Torschuss in den 90 Minuten gegen die Niederbayern war ein katastrophales Bild.

Die Ismaninger sind damit wieder richtig hinten drin im Abstiegskampf. Der Relegationsrang 14 ist nur noch einen Punkt entfernt. Die Kicker aus dem Münchner Norden haben ihren 2:1-Derbysieg in Heimstetten wieder vergessen gemacht. 1:8 Tore in den beiden Spielen des Wochenendes sind bezeichnend für die richtig schwachen Auftritte.

Der FCI muss froh sein, dass die Konkurrenz größtenteils für Ismaning spielte und der Rückschritt sich tabellarisch in Grenzen hielt. Allerdings erhöhte die SpVgg Hankofen-Hailing mit einem 1:0-Sieg gegen Schwaben Augsburg den Druck auf die Ismaninger. Der Abstand auf die Relegationsplätze beträgt nunmehr nur noch einen Punkt.

FC Ismaning – DJK Vilzing 0:3 (0:1)

FCI: Fritz – Kubina, Ehret, Tomasevic (22. Beck), Siedlitzki – Lopes, Killer – Siebald, Ring (46. Skrijelj) – Fischer (57. Fujita), Stijepic.

Tore: 0:1 Luge (14.), 0:2 Faber (54.), 0:3 Luge (59.).

Rote Karte: Siedlitzki (53., Notbremse) Schiedsrichter: Thomas Berg (Ergolding). Zuschauer: 150.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heimstettens Talente erkämpfen Remis gegen die Junglöwen
Der Merkur CUP macht’s möglich: Die D-Jugend-Fußballer des SV Heimstetten durften ein Freundschaftsspiel mit dem Nachwuchs des TSV 1860 München bestreiten.
Heimstettens Talente erkämpfen Remis gegen die Junglöwen
Häfele feiert nach 15 Monaten Comeback
Bernd Häfele ist nach langer Leidenszeit auf den Fußballplatz zurückgekehrt: Knapp 15 Monate nach seinem letzten Einsatz – für den Bayernligisten SV Pullach – feierte …
Häfele feiert nach 15 Monaten Comeback
Unterföhring II mitten im Beruhigungsjahr
Die verhängnisvolle Szene nimmt ihren Beginn mit einer Freistoßflanke des FC Schwabing II in der 18. Minute, beim Stand von 1:0 für den FC Unterföhring II. Dessen …
Unterföhring II mitten im Beruhigungsjahr
Ex-Löwe Engl überzeugt bei Garching auf ganzer Linie
Trotz seiner erst 20 Jahre zählt Maximilian Engl zweifelsohne zu den besten Torhütern der Regionalliga Bayern.
Ex-Löwe Engl überzeugt bei Garching auf ganzer Linie

Kommentare