Alte Weggefährten: Stefan Huber (l.) und Markus Hanusch in gemeinsamen Dornacher Zeiten.
+
Alte Weggefährten: Stefan Huber (l.) und Markus Hanusch in gemeinsamen Dornacher Zeiten.

Wiedersehen mit Stefan Huber

SV Dornach: Routinier Markus Hanusch verlässt den Klub und wird Co-Trainer beim SV Eichenried

  • VonGuido Verstegen
    schließen

Der SV Dornach muss kurzfristig den Abgang von Markus Hanusch verkraften. Der Innenverteidiger wird spielender Co-Trainer beim SV Eichenried.

Dornach – Nach sieben Jahren im Verein und unmittelbar vor Beginn der neuen Saison in der Fußball-Bezirksliga Nord verlässt Innenverteidiger Markus Hanusch den SV Dornach und wird Co-Spielertrainer beim SV Eichenried. Der Zeitpunkt des Wechsels liegt aus Sicht des Vereins äußerst ungünstig, zumal die Mannschaft einen absoluten Leistungsträger verliert: Markus Hanusch verlässt den SV Dornach und steigt beim Kreisklasse-Team SV Eichenried als spielender Co-Trainer ein.

„Das ist natürlich ein schwerer Schlag“, sagte Dornachs Trainer Anton Plattner, der nur zu gut um die Bedeutung des 30-jährigen Innenverteidigers für das Geflecht auf und neben dem Platz weiß. Als „Stutzi“ ihn telefonisch über seinen Schritt informierte, versuchte er ihn noch zum Bleiben zu bewegen, doch auch die versammelte SVD-Vorstandschaft bemühte sich in einem dann folgenden persönlichen Gespräch vergeblich.

SV Dornach: Auftakt gegen FC Schwabing - Ziel ist der Aufstieg

Mit dem Auswärtsspiel beim FC Schwabing beginnt für die Dornacher an diesem kommenden Sonntag (14.30 Uhr) die neue Saison – und Plattner macht keinen Hehl daraus, dass er mit der Mannschaft in die Landesliga will. In diesen Plänen spielte Innenverteidiger Hanusch denn auch eine tragende Rolle. „Es tut mir leid, dass das jetzt so gelaufen ist - aber es ging eben auch alles ganz schnell plötzlich“, erklärte Hanusch seine ziemlich spontane Entscheidung, die auch und vor allem mit der Freundschaft zu Stefan Huber zu tun hat.

Huber ist nach seinem Abgang beim FC Aschheim nun Trainer in Eichenried und kennt Hanusch seit Jugendtagen: Die beiden trugen früher das Trikot des TSV 1860, spielten in der Saison 2007/2008 unter anderem gemeinsam mit Nationalspieler Kevin Volland (AS Monaco) und dem aktuellen Löwen-Profi Marius Willsch in der B-Jugend-Bundesliga, trafen sich später bei der SpVgg Unterhaching und dann beim SV Dornach wieder.

SV Eichenried: Co-Trainer Daniel Daffner muss aus beruflichen Gründen kürzer treten - Markus Hanusch übernimmt Aufgabe

„Ich hätte alles dafür getan, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen“, sagte Hanusch, der die Dornen nach nunmehr sieben Jahren verlässt und von einer „Ad-hoc-Entscheidung“ spricht. „Ich habe mich mit Stefan unterhalten, und es kam eins zum anderen.“ Er habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, ins Trainergeschäft einzusteigen – und so rannte sein Spezl mit seinem Vorschlag offene Türen ein. Huber: „Wir waren zusammen im Urlaub, und haben da erst mal so ganz allgemein drüber gesprochen - bei uns wird Co-Trainer Daniel Daffner aus beruflichen Gründen kürzertreten und sich in erster Linie auf seinen Aufgaben als Spieler konzentrieren. Dann habe ich gemerkt, wie das alles bei Markus reift.“

Bei mir sei gerade auch beruflich so einiges in Bewegung geraten, „und ich begreife Eichenried jetzt als echte Chance. Ich kann dort als Trainer reinschnuppern und einer Mannschaft gleichzeitig auf dem Platz helfen. Zudem vertrauen sich Stefan und ich blind“, sagte Hanusch. Der Kader habe Potenzial und eine gute Mischung, findet der Defensiv-Spezialist, der bei seinem neuen Klub auf einige bekannte Gesichter trifft: Auch Daffner, Daniel Wiskitenski und Philipp Traa (mit Doppel-Spielrecht für den TSV Herrlingen) haben eine Dornacher Vergangenheit.

„Ich kann die Gründe für seinen Wechsel natürlich schon nachvollziehen“

SVD-Coach Plattner wünscht seinem Ex-Spieler alles Gute

„Ich kann die Gründe für seinen Wechsel natürlich schon nachvollziehen“, wünscht SVD-Coach Plattner seinem langjährigen Leistungsträger alles Gute, der in Eichenried als Vertragsamateur unterschrieb – die Wechselfrist ist ja bereits abgelaufen. Im letzten Testspiel der Dornen vor dem Saisonstart – die für vergangenen Mittwoch geplante Partie gegen den Ost-Bezirksligisten SV Waldperlach musste ausfallen, weil der Gegner keine Mannschaft zusammen bekam - fehlte Hanusch bereits: Nach Toren von Manuel Ring (2.), Felix Partenfelder (13./63.), Robert Rakaric (41.) und Clovis Tokoro (54.) gewann Dornach beim FC Sportfreunde Eitting mit 5:1. Für den Kreisligisten traf Florian Huber (20.).

Plattners Freude über den „Spielrausch“ in der Anfangsphase legte sich schnell, als seine Schützlinge die Defensivarbeit sträflich vernachlässigten: „Da sind alle nach vorne geprescht.“ Nach der Pause bekamen die Dornen die Sache gegen lange Zeit gut mitspielende Eittinger wieder in den Griff. (Guido Verstegen)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare