Ronny Teske motiviert sein Team per Whatsapp 

SV Lohhof: Trainer schickt Laufdaten als Ansporn

  • Patrik Stäbler
    vonPatrik Stäbler
    schließen

Wenn es ihm in diesen Corona-Tagen zu ruhig in der Whatsapp-Gruppe seiner Fußballer vom SV Lohhof II wird, veröffentlicht Teske dort die Laufdaten zu seinen Joggingrunden. 

Lohhof – Vielleicht, so hofft Teske, motiviere es auch den einen oder anderen Spieler, selbst regelmäßig die Joggingschuhe zu schnüren. Schließlich habe er seine Kicker angehalten, sich in dieser fußballlosen Zeit auf eigene Faust fitzuhalten. Wobei der Trainer des Kreisklassisten einräumt: „Im Moment ist das Ganze etwas eingeschlafen, weil so gar keine Perspektive da ist, wann es wieder losgehen könnte.“ Das habe sogar dazu geführt, dass sich in der teaminternen Whatsapp-Gruppe „Ruhe eingeschlichen hat“, berichtet Teske. Lediglich an Geburtstagen werde noch geschrieben. Und natürlich, wenn der Coach mit seinen Laufdaten kitzelt.

SV Lohhof: Bei einem Saison-Abbruch geht es runter in die A-Klasse

Ansonsten aber sei es zurzeit schwierig, den Zusammenhalt im Team zu pflegen, sagt Teske. Auch könnten sein Trainerkollege Daniel Puppenberger und er „praktisch nichts planen“, da man nicht wisse, wann und wie es weitergehe. Ob die Saison überhaupt noch zu Ende gespielt wird? „Es wird auf jeden Fall schwierig“, glaubt Teske. Für seinen SVL wäre eine Fortsetzung jedenfalls bedeutsam, rangiert die Elf doch aktuell am Tabellenende. Sprich: Bei einem Saisonabbruch samt Wertung ginge es für Lohhof runter in die A-Klasse.

„Für uns wäre das fatal“, sagt der Trainer. Schließlich sehe er trotz fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt. Zum einen habe man in den Spielen im Herbst vielversprechende Leistungen gezeigt. Zum anderen darf der SVL noch gegen mehrere direkten Konkurrenten antreten. Ob‘s dazu kommen wird? „Das kann im Moment niemand seriös sagen“, weiß Teske. Unabhängig davon fiebern sowohl seine Spieler als auch die Coaches einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs entgegen. „Der Fußball und auch die sozialen Kontakte“, sagt Ronny Teske, „das alles fehlt schon sehr“.  

(Patrik Stäbler)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare