SV Pullach: Teil-Entwarnung nach Corona-Fall
+
SV Pullach: Teil-Entwarnung nach Corona-Fall

Alle weiteren Befunde bislang negativ

SV Pullach: Teil-Entwarnung nach Corona-Fall

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Nachdem ein Spieler des SVP vergangene Woche positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet wurde, gibt der SVP Teil-Entwarnung. Alle weiteren Befunde sind bislang negativ.

Pullach - Noch gibt es keine hundertprozentige Entwarnung für den SV Pullach, doch es macht sich zumindest schon Erleichterung breit beim Fußball-Bayernligisten: Nachdem ein Spieler Ende vergangener Woche positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden war (wir berichteten), schien der für Samstag geplante Start in die Restsaison beim SV Donaustauf vorübergehend in Frage zu stehen.

Die bislang gemeldeten Befunde sind allesamt negativ

 Alle Raben im Trainingsbetrieb mussten sich auf das neue Coronavirus testen lassen. Das erfreuliche Resultat: Die bislang gemeldeten 16 Befunde sind allesamt negativ. „Darüber sind wir natürlich sehr froh“, sagt Pullachs Manager Robert Bäumel, der allerdings noch nicht endgültig aufatmen darf, denn: „Drei Testergebnisse stehen noch aus.“ Sollten auch diese negativ ausfallen, steht dem Match in Donaustauf aber nichts entgegen Klar ist indes, wie es mit dem positiven Getesteten weitergeht. „Seine Quarantäne endet am Montag. Wenn er symptomfrei ist, braucht er dann auch keinen Test“, berichtet Bäumel. „Wir wollen aber sichergehen und lassen ihn noch einmal testen. Mit einem aktuellen negativen Ergebnis kann er dann wieder ins Training einsteigen.“ Die Quarantäne für einen zweiten SVP-Kicker, der mit dem Infizierten eine Fahrgemeinschaft bildete, selbst aber negativ getestet wurde, endet laut Bäumel am Dienstag. Dann könnte der Corona-Spuk an der Gistlstraße vorbei sein. 

SVP vermeldet zwei Neuzugänge

Zudem vermeldet der SVP zwei Neuzugänge: Leon Veliu (24) vom TSV Landsberg konkurriert mit Eigengewächs Kaito Fuß um die Position des Ersatztorwarts hinter Marijan Krasnic. „Da zählt die Trainingsleistung“, so Bäumel, der den neuen Mittelfeldmann Mert Yildiz (20) vom Landesligisten FC Memmingen II als „schnellen, technisch guten Offensivspieler“ bezeichnet.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare