+
Gelungener Einstand: Grünwalds Neuzugang Maximilian Ahammer (r.) im Zweikampf mit Tobias Mugesser.

Die Freude steht im Mittelpunkt

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Das Niveau war passabel, das Ergebnis zweitrangig: Beim 0:0 im Test-Derby zwischen dem TSV Grünwald und dem FC Deisenhofen stand die Freude über die Rückkehr zu Fußballspielen mit Wettkampfcharakter im Vordergrund.

VON UMBERTO SAVIGNANO

Grünwald/Deisenhofen – Auch wenn wieder gegen den Ball getreten wurde: Die besonderen Umstände der Corona-Krise blieben an diesem heißen Samstag Nachmittag im Grünwalder Freizeitpark präsent. So kamen alle Akteure bereits fertig umgezogen zur Spielstätte (siehe auch Interview unten), Zuschauer waren ausgeschlossen. Für die Gastgeber war es die erste Partie unter diesen Voraussetzungen, und nicht nur die Aktiven begrüßten das Ende der langen Durststrecke. „Mich hat es auch gefreut, dass endlich wieder gespielt wurde“, meinte TSV-Sprecher Jochen Joppa.

Die Gäste aus Deisenhofen hatten zuvor schon gegen den SE Freising einen 2:1-Erfolg verbucht (wir berichteten), doch ihr Manager Franz Perneker betonte ebenfalls, dass dies kein Spiel wie jedes andere gewesen sei: „Es war noch auf keinen Fall Alltag. Die Spieler haben sich schon richtig aufs Kicken gefreut.“ Und der Bayernliga-Dritte übernahm beim Landesliga-Fünften auch gleich das Kommando. Perneker wunderte sich über die eher defensive Gangart der Hausherren: „Grünwald hat doch sehr auf Konter gespielt.“ Das sei der Plan gewesen, erklärte Joppa: „Was bleibt dir übrig, gegen eine spielerisch starke Mannschaft. Sonst liegst du vielleicht gleich hinten bei dieser Hitze.“

Die Grün-Weißen zogen ihr Konzept erfolgreich durch, hatten aber auch ihre Chancen. Für den ersten Aufreger sorgte in der Anfangsphase Fabian Traub, der im Duell mit FCD-Keeper Enrico Caruso zu Boden ging. „Enrico hat zwar den Ball erwischt, aber wohl auch den Grünwalder. Da hätte man wahrscheinlich schon Elfmeter geben können“, räumte sogar Perneker ein.

Doch ausgerechnet Joppa gab später dem Schiedsrichter recht, dessen Pfeife stumm blieb: „Fabian hat mir nach dem Spiel gesagt, dass ihn der Torwart nicht berührt hat.“ Es ging also recht freundschaftlich zu in diesem Derby. Von einem Sommerkick wollte Joppa freilich nicht sprechen: „Das war ein ganz flottes Fußballspiel, das Niveau war erstaunlich gut. Und auch das Ergebnis hat mich positiv überrascht“, freute sich Grünwalds Sprecher, der neben dem Fehlschuss des nach einer Ecke freistehenden Evrad Ulrich Ngeukeu nicht allzu viele bange Momente zu überstehen hatte.

Die beste Gelegenheit des Spiels hatte allerdings der Grünwalder Luca Tschaidse, der zehn Minuten vor Schluss allein auf Caruso zusteuerte, eigentlich auch schon an ihm vorbei war, letztlich aber doch am nachsetzenden Keeper scheiterte. „Fürs Ergebnis wäre es schön gewesen, aber es ist eigentlich unwichtig“, nahm Joppa die Szene gelassen. „Fürs erste Spiel nach vier Monaten haben wir uns ordentlich aus der Affäre gezogen, mit einer guten Einstellung gegen eine technisch starke Mannschaft. Wir hatten einige Ausfälle, aber alle waren sehr engagiert.“

Perneker zeigte sich, auch ohne Gala seines FCD, gleichfalls zufrieden: „Zwei, drei schöne Offensivaktionen gab es auf beiden Seiten, ansonsten hat sich viel im Mittelfeld abgespielt, mit vielen Zweikämpfen. Aber wir hatten in dieser Woche einige harte Trainingseinheiten, noch am Donnerstag haben wir trainiert wie die Ochsen. Da waren wir bei den hohen Temperaturen doch recht müde.“

Am Mittwoch geht es für den FCD weiter gegen den Bezirksligisten SV Neuperlach, der vom ehemaligen Deisenhofner U23-Coach Florian Lanz trainiert wird. Die Grün-Weißen testen am Samstag gegen Wacker München.

Die Gegner wechseln, die Bedingungen bleiben: Fans sind nach wie vor nicht zugelassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Grünwald: Geschlossene Schulsportanlage verhindert Spiel gegen Unterföhring
TSV Grünwald: Geschlossene Schulsportanlage verhindert Spiel gegen Unterföhring
VfR Garching: Tribüne im Seestadion als Umkleide - Heimrechttausch mit FCA II
VfR Garching: Tribüne im Seestadion als Umkleide - Heimrechttausch mit FCA II
Ditib Unterschleißheim stürmt mit neuer Disziplin und Ordnung an die Spitze
Ditib Unterschleißheim stürmt mit neuer Disziplin und Ordnung an die Spitze

Kommentare