Geht es im üblichen Prozedere mit dem Toto-Pokal weiter oder steht uns hier 2021 ein Finalturnier bevor?
+
Geht es im üblichen Prozedere mit dem Toto-Pokal weiter oder steht uns hier 2021 ein Finalturnier bevor?

Ismaning trifft auf Landsberg im Toto-Pokal

Geht es mit dem Toto-Pokal noch in diesem Jahr weiter?

  • vonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

Es gibt noch keine Gewissheit, wie genau und wann es mit dem Toto-Pokal weitergeht. Im untenstehenden Text erklärt Jonas Janker, wie es weitergehen könnte.

Landkreis München Nord – Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Paarungen der 2. Hauptrunde im Toto-Pokal ausgelost. Bayernligist FC Ismaning bekommt es mit dem Ligarivalen TSV Landsberg zu tun. Die Spiele sind für das Wochenende 14./15. November angesetzt.

Positive Eindrücke nach der 1. Runde im Toto-Pokal

„Natürlich reden wir aktuell von erschwerten Rahmenbedingungen für alle Vereine und Beteiligten. Die erste BFV-Hauptrunde hat aber gezeigt, dass dies keinen Einfluss auf die Spannung der Pokalpartien und die Freude der Teams auf diese besonderen Spiele hat“, erklärt Verbandsspielleiter Josef Janker. In der 2. BFV-Hauptrunde spielen die fünf Kreissieger sowie 19 Bayern- und Landesligisten in drei Regionalzonen um den Einzug in die 3. Runde.

So sieht das der Modus vor. Doch ob‘s tatsächlich so kommt, ist fraglich. „Wir können das im Moment schlicht nicht beantworten. Wir wissen im Moment ja nicht mal, ob die 2. Runde noch in diesem Jahr ausgetragen werden kann. Unser Hauptaugenmerk gilt im Moment der Austragung der nächsten Runde, auch wir können derzeit nur von Stunde zu Stunde planen“, erklärte BFV-Spielleiter Josef Janker dem Fußballportal FuPa.net.

Keine Gewissheit ob 2. Runde in diesem Jahr ausgetragen werden kann

Einige Modelle habe der Verband in der Schublade liegen, auch ein Endturnier sei denkbar. „Aber da sind noch so viele Unwägbarkeiten dabei. Wir wissen auch nicht, wie die Lage im Frühjahr in der 3. Liga ist, ob die bayerischen Klubs überhaupt Termine für den Totopokal freihaben werden“, gibt Janker im Gespräch mit FuPa zu bedenken.

In welchem Modus es also 2021 weitergeht, das soll je nach Einschätzung der Lage flexibel und spontan entschieden werden. Janker: „Im Moment gibt es viele Forderungen, erst 2021 wieder weiterzuspielen. Ich frage mich aber: Wird die Situation dann im Februar oder März um so vieles besser sein? Verschwindet das Virus wie von Zauberhand am 1. Januar?“  mm

Die Spielpaarungen

Regionalzone Nord: TSV Lohr (Kreissieger Würzburg, Bezirksliga) – SV Mitterteich (Landesliga) VfL Frohnlach (Landesliga) – TSV Abtswind (Bayernliga) DJK Don Bosco Bamberg (Bayernliga) – FC Eintracht Bamberg (Bayernliga) SpVgg Jahn Forchheim (Landesliga) – Würzburger FV (Bayernliga)

Regionalzone Mitte: SC Aufkirchen (Kreissieger Nürnberg/Frankenhöhe, Bezirksliga) – SC Ettmannsdorf (Landesliga) SpVgg Ruhmannsfelden (Kreissieger Niederbayern Ost, Bezirksliga) – 1. SC Feucht (Landesliga) SpVgg Ansbach (Bayernliga) – DJK Gebenbach (Bayernliga) FC Pipinsried (Bayernliga) – DJK Ammerthal (Bayernliga)

Regionalzone Süd: SV Bruckmühl (Kreissieger Inn/Salzach, Bezirksliga) – SV Egg/Günz (Landesliga) 1. FC Penzberg (Kreissieger Zugspitze, Bezirksliga) – SV Pullach (Bayernliga) TSV Landsberg (Bayernliga) - FC Ismaning (Bayernliga) 1. FC Sonthofen (Landesliga) – TSV 1880 Wasserburg (Bayernliga).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare