Schüsse in Baden-Württemberg: Sechs Tote - Erste schockierende Details zu Hintergründen

Schüsse in Baden-Württemberg: Sechs Tote - Erste schockierende Details zu Hintergründen
+
Luca Tschaidse brachte den FCD mit 1:0 in Führung.

Drei Punkte gegen Landshut

Tschaidse mit Doppelpack: Deisenhofen mit beeindruckender Leistung

Eindrucksvollund mitder insgesamt besten Saisonleistung hat der FC Deisenhofen in der Landesliga Südost dank eines hoch verdienten 3:1 (2:1) Erfolges gegen die Spielvereinigung Landshut nur eine Woche nach der Pleite beim ASV Dachau (0:4)wiederindieErfolgsspur zurückgefunden.

Vor rund 250 Zuschauern agierte das Team vonTrainerPeterSchmidt von Beginn an hoch konzentriert. Die Blau-Weißen zeigten sich mit viel Ballbesitz präsent und entschlossen. Der BayernligaAbsteiger aus Niederbayern konnte in dieser Phase vornehmlich nur reagieren. Deisenhofens größere Spielanteile mündeten nach ersten Gelegenheiten fast logisch in die Führung.

Angreifer Luca Tschaidse sorgte in Minute 23 für die Führung, als Kapitän Mayer ihn nach toller Vorbereitung maßgerecht bediente. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Aufgrund konzentrierter Defensivleistungen beider Teams fanden die Duelle vorrangig im Mittelfeld statt- Torgelegenheiten blieben rar. Tschaidse übernahm schließlich wieder eine Hauptrolle im strategischenRingen.Nacheinemunnötigen Foul des Stürmers im eigenenDefensivbereichnutzten die Gäste durch einen fulminanten Freistoßtreffer von Shalaj die Chance zum Ausgleich (40.). Wütende Angriffe der Hausherren folgten und brachten Tschaidse die Gelegenheit, seinen Fehler hinten per sechstem Saisontor vorne gleich wieder gutzumachen.

Nach einer missglückten Abwehr der Gäste schlug sein abgefälschtes Geschoß zur 2:1-Pausenführung im Landshuter Gehäuse ein. Trotz der HitzegradebotendiePlatzherren auch nach dem Seitenwechsel eine engagierte Partie und agierten überlegen. Doch in der Frühphase der zweiten Halbzeit fehlte bei einigen Chancenhochkarätern des FC zunächst die Kaltschnäuzigkeit. Yinez leitete die Serie an Möglichkeiten mit einem Kopfball am Gästegehäuse vorbei ein (51.).

Danach verpassten Rembeck, Schleicher und der eingewechselte Markus Mayer gute Kontergelegenheiten. So musste Deisenhofen bis zur 68. Minute zittern, ehe JokerMayernachtoller Kombination über Martin Mayer und Tobias Rembeck infolge eines klugen Zuspiels des Mittelfeldrenners Rembeck zum erlösenden 3:1 traf. Bei noch immer gut 30 Gradverwalteten die HausherrendasErgebnis inderFolge sicher. Landshut fehlte der Drang nach vorne, um noch einmal einenUmschwung einzuleiten. „Alles in allem war dies unsere beste Saisonleistung“ zeigte sich Manager Franz Perneker hinterher erleichtert.

„Hoch zufrieden mit der Partie“ war auch Trainer Peter Schmidt. Die AbwehrleistungunddasdeutlichePlus in Sachen Ballbesitz machten die FCD-Macher für den Erfolg verantwortlich. Durch Siege des Führungstrios konservierte Deisenhofen mit 21 Zählern seine Binnenstellung auf Rang zwei – vier Punkte hinter Primus Ismaning und drei vor dem ASV Dachau.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Voglsammer ist bereit für die Rückrunde – Genauso wie der wiedergenesene Lex
Die Winterpause ist vorbei, ab diesem Wochenende rollt wieder der Ball in der 2. und 3. Liga. Diese drei Kicker aus dem Erdinger Landkreis sind vertreten. 
Voglsammer ist bereit für die Rückrunde – Genauso wie der wiedergenesene Lex
Der breite Kader als neue Unterhachinger Stärke
Die 3. Liga startet am Wochenende in die zweite Saisonhälfte. Die SpVgg Unterhaching muss zum Auftakt am Samstag (14 Uhr) zu den Würzburger Kickers.
Der breite Kader als neue Unterhachinger Stärke
Nichts wie raus aus der Pleiteliga
Am Freitag nimmt die 3. Fußball-Liga den Spielbetrieb wieder auf. Rund ein Dutzend Vereine hofft darauf, sie trotz Rekord-Zahlen noch in diesem Sommer verlassen zu …
Nichts wie raus aus der Pleiteliga
Ex-Löwe steht bei Werder Bremen auf dem Zettel
Werder Bremen sucht derzeit Verstärkung in der Offensive. Das Augenmerk liegt wohl auf dem Ex-Münchner Robert Glatzel.
Ex-Löwe steht bei Werder Bremen auf dem Zettel

Kommentare