Die Dachauer (weiß) stehen vor einem tollen Fight gegen Deisenhofen.
+
Die Dachauer (weiß) stehen vor einem tollen Fight gegen Deisenhofen.

Dachauer mit guten Erinnerungen an Deisenhofen

TSV 1865 Dachau: „Richtiges Bayernliga-Spektakel“ gegen FC Deisenhofen

  • vonRobert Ohl
    schließen

Die Mannschaft von Coach Lamotte trifft am Samstag auf das Überraschungsteam der Saison FC Deisenhofen. Im Hinspiel konnten sich die Dachaucher mit 3:2 duchsetzen.

Dachau - Samstag, 14 Uhr: Lang ist’s her: Nach einer halbjährigen Corona-Unterbrechung bestreitet die Lamotte-Elf von der Jahnstraße mal wieder ein Bayernliga-Punktspiel. Ihren letzten Auftritt vor der Zwangspause hatten die Dachauer am 7. März dieses Jahres, damals unterlagen die 65-Kicker dem FC Ingolstadt II mit 2:3.

Das Hinspiel in Deisenhofen liegt gar schon mehr als ein Jahr zurück, im August 2019 gewann Dachau auswärts mit 3:2. Zweimal traf damals Ryosuke Kikuchi ins Schwarze, er steht mittlerweile beim Regionalligisten VfR Garching unter Vertrag.

Wie auch bei anderen Vereinen drehte sich das Spielerkarussell auch bei der Elf von der Jahnstraße. So gab es im Jahr 2020 fünf Neuzugängen und sechs Abgänge.

TSV Dachau 1865: Vorbereitung ging nicht nach Maß

Seit der Freigabe der Trainingsspiele glänzte der TSV 1865 Dachau nicht gerade durch Konstanz, es gab gemischte Ergebnisse. Siegen gegen Dornach und den Lokalrivalen ASV Dachau stehen Pleiten gegen den Regionalligisten Heimstetten, gegen Karlsfeld und gegen Freising gegenüber. Das einzige Remis der Vorbereitungsphase holte Dachau in Hallbergmoos.

In der laufenden Saison darf man mit der Punktausbeute, so 1865-Fußball-Boss Ugur Alkan, „überhaupt nicht zufrieden“ sein. „Die Zeit für alle, die mit dem Fußball zu tun haben, war nicht leicht. Unser Ziel muss es sein, so schnell wie möglich Punkte zu sammeln, damit wir uns aus der Gefahrenzone entfernen können. Für unser Trainerteam war es eine völlig andere Vorbereitungsphase, doch wir sind davon überzeugt, dass sie das Team optimal auf die Punktrunde eingestellt haben.“

TSV Dachau 1865: Gegner aus Deisenhofen als eine der Überraschungsmannschaften der Saison

Mit Deisenhofen gastiert eine der positiven Überraschungsmannschaften der Liga an der Jahnstraße, der Tabellendritte weist bei einem Spiel Rückstand nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Wasserburg auf, man rechnet sich beim FC noch gute Chancen aus, um den Aufstiegs-Relegationsplatz mitzukämpfen. Platz eins ist außer Reichweite, Pipinsried weist neunzehn Punkte Vorsprung auf Wasserburg und zwanzig auf Deisenhofen auf.

Am heutigen Samstag treffen in Dachau zwei Teams aufeinander, die es bevorzugen, mit spielerischen Mitteln Chancen herauszuarbeiten, man will den endlich wieder zugelassenen Fans „ein richtiges Bayernliga-Spektakel“ bieten (O-Ton Ugur Alkan).

Der TSV 1865 Dachau kann nicht in Optimalbesetzung antreten, schon im ersten Vorbereitungsspiel verletzte sich William Kemtchoum Diayo, der auf dem besten Wege war, sich einen Platz in der Stammelf zu erkämpfen. Die Verletzung am Fußgelenk machte eine Operation erforderlich. Wann er in den Kader zurückkehrt ist offen.

TSV Dachau 1865 setzt in Zukunft vermehrt auf Jugend-Spieler

Erfreulich: Nach langer Zeit hat es mal wieder ein Talent aus der eigenen Jugend in den Kader der Bayernligamannschaft geschafft. U 19- Ass Jan Lipovsek wurde in den Kader hochgezogen, er bekommt eine Chance, sich bei den Herren fest zu spielen.

Damit tragen die verstärkten Bemühungen des TSV 1865 Dachau in Sachen Jugendarbeit erste Früchte, Ugur Alkan hofft, dass dieser Weg weitergegangen wird und noch ein paar heimischen Talenten, die sich momentan in der bärenstarken, von Marcel Richter gecoachten „Zweiten“ tummeln, den Weg in den Bayernliga-Kader finden.

Einen „verlorenen Sohn“ durfte Spielertrainer Fabian Lamotte auch wieder begrüßen, der in Irland beschäftigte Nikolaus Grotz ist in der Coronapause wieder nach Bayern gezogen.                                      ro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare