1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Türk Garching kassiert Nackenschlag in Nachspielzeit: „Die Jungs wieder aufbauen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrik Stäbler

Kommentare

Sein Tor sorgte für die Wende: Niederroths Tim Elstner erzielte im Spiel gegen Türk Garching den 1:1-Ausgleichtreffer. Endstand: 2:1 für den SVN.
Sein Tor sorgte für die Wende: Niederroths Tim Elstner erzielte im Spiel gegen Türk Garching den 1:1-Ausgleichtreffer. Endstand: 2:1 für den SVN. © BRUNO HAELKE

Kurz nach dem Schlusspfiff liegen die Spieler des FC Türk Sport Garching niedergeschlagen am Boden, lassen geknickt die Köpfe hängen oder blicken frustriert ins Leere.

Garching – „Die Enttäuschung war riesig“, sagt Trainer Gzim Shala nach dem Auftritt seiner Elf in der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga. „Man hätte glauben können, das wäre schon das Rückspiel gewesen und wir wären gescheitert.“ Dabei haben die Garchinger nach dem 1:2 beim SV Niederroth durchaus noch die Möglichkeit, den Sprung in die Kreisliga zu packen. Voraussetzung hierfür ist ein Erfolg im Rückspiel am Sonntag um 14.30 Uhr vor heimischem Publikum. „Das 1:2 ist kein ganz so schlechtes Ergebnis“, findet Shala. „Ich denke, wir haben gute Chancen, Niederroth zu schlagen und den Aufstieg zu schaffen.“

Ursächlich für die Niedergeschlagenheit seiner Kicker nach dem Abpfiff war vor allem der Spielverlauf. Oder genauer gesagt: die 91. Minute, in der eine Ecke in den Strafraum der Gäste segelte, wo Sebastian Hüttner den Ball über die Linie drückte – zum 1:2 für Niederroth. „Die Art und Weise, wie das Tor gefallen ist, war sehr unglücklich“, sagt Shala. „Ein 1:1 wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen.“

Vor 200 Zuschauern war seine Mannschaft bereits in der 14. Minute in Führung gegangen. Nach einem feinen Spielzug brachte Octavian Dragan den Ball zu Charif Kpegouni, der aus zentraler Position einnetzte. „Das war ein sehr schön herausgespieltes Tor“, lobt der Coach. „Allerdings war der Treffer von Niederroth genauso sehenswert.“ Diesen besorgte Tim Elstner in der 26. Minute; sein 1:1 war zugleich der Pausenstand.

Im zweiten Durchgang dominierten dann die Abwehrreihen auf beiden Seiten, sodass Torraumszenen Mangelware blieben. „Niederroth war robuster und vielleicht auch fitter – aber nicht die bessere Mannschaft“, urteilt Gzim Shala. Als alles bereits mit einem Remis rechnete, bekamen die Platzherren in der Nachspielzeit noch einen Eckball zugesprochen, der schließlich zum 1:2 führte – und zur anschließenden Tristesse aufseiten der Garchinger. „Jetzt geht es auch darum, die Jungs wieder aufzubauen“, sagt der Trainer. „Damit wir mental bereit sind für das Rückspiel.“ (Patrik Stäbler)

SV Niederroth – FC Türk Sport Garching 2:1 (1:1)

Türk: Anghelache, Kilic (87. Curea), Badmus (69. Tudoran), Antemoglou (65. Dominelli), Sahin, Dragan, Kpegouni, Vreto, Kavraz (43. Ay/78. Gashi), Nagy, Krndzija.

Tore: 0:1 Kpegouni (14.), 1:1 Elstner (26.), 2:1 Hüttner (90.+1).

Schiedsrichter: Philipp Rank (FC Eintracht München) – Zuschauer: 200.

Auch interessant

Kommentare