+
Ein Fußball-Verrückter: Roman Tyce mischt ab sofort wieder aktiv mit – beim FC Deisenhofen. Zudem trainiert er nach wie vor die B-Junioren der SpVgg Unterhaching.

Tyce soll zum Motor im Bezirksoberliga-Team werden

SpVgg Unterhaching - Vor dem heutigen Trainingsstart beim FC Deisenhofen steht vor allem Ex-Profi Roman Tyce im Blickpunkt, der in der Rückrunde für den Bezirksoberligsten spielen wird.

Deisenhofen – Das angepeilte Comeback der 25-fachen tschechischen Nationalspielers und früheren Profis des TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching (wir berichteten) weckt nicht nur öffentliches Interesse, es dürfte den FCD auch sportlich weiterbringen. Die eigenen Termine werden allerdings nicht umgestellt, falls der 34–Jährige aufgrund seiner Verpflichtungen als Co-Trainer der SpVgg-Profis und Coach der Unterhachinger B-Junioren verhindert ist, versichert Deisenhofens Manager Franz Perneker, der aber einräumt: „Natürlich haben wir die Spielpläne verglichen. Theoretisch könnte Roman zehnmal für uns auflaufen. Er wird wohl regelmäßig mittrainieren und gelegentlich spielen.“

"Tyce ist ein Fußballverrückter"

Ein Gewinn für den Kader sei Tyce, der seit Jahren mit seiner Familie in Oberhaching lebt, unabhängig von seinen Einsatzzeiten, davon ist Perneker überzeugt: „Allein im Training steigt das Niveau, wenn so ein Spieler auf dem Platz steht. Und er ist ein positiv Fußballverrückter. Er kam jetzt nach dem Training seiner B-Jugend immer noch vorbei, um bei uns in der Halle mitzuspielen. Im Fußball ist er wie ein kleiner Bub: Er will einfach immer kicken.“

Vermutlich wird Tyce für die Deisenhofner in gewohnter Rolle im zentralen Mittelfeld auflaufen, auch wenn Perneker sagt: „Bei uns kann so ein Mann auf jeder Position spielen, außer vielleicht im Tor, aber wahrscheinlich sogar da. Klar ist aber, dass wir unser Spielsystem nicht speziell nach ihm ausrichten.“

Thomas Schwarzbauer nach Bandscheibenvorfall wieder fit

Fast noch mehr als auf Tyce baut Perneker allerdings auf Thomas Schwarzbauer. Der 29–Jährige, der schon reichlich Erfahrung in höheren Klassen gesammelt hat, unter anderem bei der SpVgg Unterhaching (vor allem bei den Amateuren) und beim FC Ismaning, kam schon im Sommer zum FCD, ist aber praktisch ein Neuzugang, denn aufgrund eines Bandscheibenvorfalls blieb er bisher ohne Einsatz. „Nach seiner Operation ist er jetzt wieder richtig fit“, freut sich Perneker über die Verstärkung für die Defensive.

Mit Gabriel Essendorfer, der nach Holzkirchen wechselte, haben die Deisenhofner auch einen Abgang zu vermelden, zudem zwei Verletzte, die Mayer-Brüder Michi (Schambeinentzündung) und Markus, der mit einer komplizierten Kniegeschichte wohl für den Rest der Saison fehlen wird.

Im zweiten Winter, in dem sie auf Kunstrasen auch bei Schnee und Eis unter annehmbaren Bedingungen trainieren können, verzichten die Deisenhofner auf das unter dem ehemaligen Coach Mike Probst übliche Trainingslager. „Spielen müssen wir ja auch daheim“, so Perneker, der Probst-Nachfolger Dieter Meixelsberger nach einem Jahr Tätigkeit ein gutes Zeugnis ausstellt: „Seine Bilanz ist absolut in Ordnung.“

"Tyce ist uns praktisch zugelaufen"

Was Meixelsberger in dieser Saison erreichen soll, macht Perneker nach wie vor nicht an einer Platzierung fest, auch wenn durch die Ligenreform der Sprung in die Landesliga winkt. Als derzeit Siebter schnuppert Deisenhofen an der unmittelbaren Qualifikation, für die Rang sechs nötig ist: „Es wäre natürlich super, wenn wir es schaffen würden, ob direkt oder über die Relegation. Aber, wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter. Es ist bei uns nicht so, wie bei anderen Vereinen, die unbedingt wollen und entsprechend aufgerüstet haben.“ Dass mit Roman Tyce der prominenteste Neuzugang der Liga nun ausgerechnet beim FC Deisenhofen zu finden ist, sei kein Ausdruck von übertriebenem Ehrgeiz: „Er ist uns ja praktisch zugelaufen.“

VON UMBERTO SAVIGNANO

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
3:4 verloren, dennoch viele Pluspunkte gesammelt: Die SpVgg Unterhaching überzeugte im Testspiel gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg mit Spielfreude und Toren. Die …
Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler kam dieses Jahr vom FSV Salmrohr zum FC Ismaning. In seinem ersten Spiel gegen den TSV 1860 II traf er doppelt. Im Interview spricht er über die erste …
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“
Stefan Huber kämpft mit dem FC Aschheim um den Klassenerhalt der Bezirksliga Ost. Im Interview spricht er über seinen Kreuzbandriss und wie er der Mannschaft trotzdem …
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“

Kommentare