Ünnötige Pullacher Niederlage

- Pullach - Da war mehr drin. 0:1 (0:0) verlor der SV Pullach gestern bei der SpVgg Feldmoching. Und obwohl die Mannschaft aus dem Isartal eine Menge Pech hatte, sagte SVP-Sprecher Walter König: "Das war einfach zu wenig." Bei einem Erfolg im Münchner Nordwesten hätten die Pullacher einen Sprung nach ganz oben in der Tabelle gemacht.

Spielerisch waren die Pullacher deutlich überlegen, und sie erarbeiteten sich auch von Beginn an gute Chancen, doch Akkurt scheitert allein vor dem Feldmochinger Torwart Brunner (19.), und Reiter donnert den Ball an die Latte. Dennoch wäre der SVP eigentlich in Führung gegangen, doch der Schiedsrichter erkannte ein Tor von Akkurt nicht an, weil er den Ball nicht über der Linie sah. "Der war klar drin, das haben auch die Feldmochinger Fans so gesehen", sagte König.

Felsner sieht Rot

In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse: Zunächst fordert Felsner nach einem angeblichen Foul an ihn lautstark Elfmeter (81.), dann bringt Marcel Ledwon die Feldmochinger nach einem Konter mit 1:0 in Führung, und in der 85. Minute sieht Felsner nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Das war`s. Und König schimpfte: "Mit dem Spielerischen allein ist nichts zu holen." SV Pullach: Weber; Isenrath, Reiter, Königer, Teschke, Zahner, Friedrich (86. Schubert), Hyseni (70. Kackin), Akkurt, Obermeier, Felsner Tor: 1:0 Ledwon Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Andreas Felsner (SV Pullach) nach einer Tätlichkeit

Auch interessant

Kommentare