Wegbereiter: Andreas Faber legt mit seinem Tor zum Ausgleich den Grundstein für den späteren Sieg. Foto: Dieter Michalek

Achter Sieg in Folge

FC Unaufhaltbar: Unterföhring marschiert Richtung Aufstieg

  • schließen

FC Unterföhring - Unterföhring – Nichts und niemand kann den FC Unterföhring auf seinem Marsch Richtung Regionalliga stoppen. Am Samstag drehte der FCU zum x-ten Mal einen Rückstand und feierte mit einem 2:1 (0:1) gegen Dachau den achten Sieg in Serie.

Schon in der ersten Halbzeit hätten die Unterföhringer die Führung verdient gehabt – mit drei hundertprozentigen Chancen. In der Anfangsphase lief Andreas Faber alleine auf den Torwart zu, wurde aber zu weit abgedrängt beim Versuch, diesen elegant zu umspielen (3.). In der 14. Minute hätte es klingeln müssen, als der Dachauer Torwart zu einem misslungenen Klärungsversuch rausgelaufen war, Jakub Dora aber nur die Latte traf. Die schlechte Chancenverwertung wurde bestraft – mit einem Foulelfmeter.

In dieser Szene hatten die Gäste die Hintermannschaft des FCU gut ausgespielt. Der Elfmeter brachte die schmeichelhafte Pausenführung für den TSV Dachau 65. In der 43. Minute dann die spielentscheidende Szene, als der ehemalige Ismaninger Alexander Weiser verletzt raus und Dachau einen nicht bayernligatauglichen Verteidiger bringen musste. Auch deshalb hatte der TSV in der zweiten Hälfte große Schwierigkeiten. Beim Einbahnstraßenfußball der Unterföhringer waren die Tore zum achten Sieg in Serie fast nur eine Frage der Zeit.

Das 1:1 war ein in Unterföhring sehr seltenes Ereignis: Mittelstürmer Andreas Faber gelang ein Kopfballtor. Nach einer Ecke von Yasin Yilmaz war er zur Stelle. „Wir haben ihm mittlerweile eben auch den Kopfball beigebracht“, sagte Trainer Andreas Pummer über den künftigen Co-Trainer, der bei zwölf Saisontoren steht. Der ins Team gerückte Dora bedankte sich für das Vertrauen seines Trainers mit einer starken Leistung. Nach dem unglücklichen Lattenschuss in Durchgang eins machte er in der 76. Minute den verdienten Siegtreffer, indem er eine scharfe Hereingabe von Attila Arkadas über die Linie drückte.

Mit diesem Tor machte Dora den FCU zum Tabellenführer der Bayernliga. Da Pullach gegen Kottern nicht über ein 2:2 hinaus kam, überholte der FCU den SV. Dachau 65, Heimstetten oder Rain können Unterföhring kaum noch überholen. Schwabmünchen und Pipinsried scheinen die beiden letzten echten Verfolger im Kampf um den direkten Aufstieg zu sein. Aber Pummer bleibt „so lange demütig, bis es rechnerisch sicher ist“.

FC Unterföhring – TSV 1865 Dachau 2:1 FC Unterföhring: Fritz, Schlottner, Brandstetter (88. Krabler), Kelmendi, Putta, Faber (81. Hollering), Dora, Büchel, Arkadas (79. Kubica), Arkadas, Yilmaz - Trainer: PummerTSV 1865 Dachau: Mayer, Lamotte, Oyewoie, Weiser (43. Sostmann), Weiss, Korkmaz (78. Wolf), Cekic, Schäffer, Zach, Beqiri, Maric (70. Brey) - Trainer: LamotteSchiedsrichter: Beretic (Friedberg) - Zuschauer: 280Tore: 0:1 Beqiri (22. Foulelfmeter), 1:1 Faber (51.), 2:1 Dora (76.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimstettens Trainer Christoph Schmitt bleibt an Bord
Fünf Spieltage vor Schluss ist vieles unklar, was die Zukunft des abstiegsbedrohten Regionalligisten SV Heimstetten angeht – eines aber nicht.
Heimstettens Trainer Christoph Schmitt bleibt an Bord
Dreikampf um den Relegationsplatz
Jetzt nimmt das Rennen um den Platz in der Aufstiegsrelegation richtig Fahrt auf: Der Tabellenzweite FC Deisenhofen startet  am Freitag (19.30 Uhr) mit dem Spiel beim …
Dreikampf um den Relegationsplatz
Jim-Patrick Müller: mit Opas Tipps aus der Krise
Nach 823 torlosen Minuten ist die Hachinger Torflaute gebrochen! Das dank Jim-Patrick Müller und einem Tipp seines Opas. Club-Legende Heini Müller gab seinem Enkel den …
Jim-Patrick Müller: mit Opas Tipps aus der Krise
Henrici-Hattrick: TSV Solln zeigt sich gegen SV Pullach II gnadenlos 
Für das zweite Team des SV Pullach setzte es am Ostersamstag eine herbe Pleite. Die Pullacher verloren das Nachbarduell gegen den TSV München-Solln mit sechs Toren …
Henrici-Hattrick: TSV Solln zeigt sich gegen SV Pullach II gnadenlos 

Kommentare