Den hat er: Schwaigs Torhüter Franz Hornof musste nach der Pause fünf Mal den Ball aus dem Netz fischen; auch Negic (rot) traf zwei Mal.
+
Den hat er: Schwaigs Torhüter Franz Hornof musste nach der Pause fünf Mal den Ball aus dem Netz fischen; auch Negic (rot) traf zwei Mal.

FCU zeigt beim Aufsteiger, dass er im Titelrennen mitmischen kann

Unterföhring zündet in Schwaig ein 7:3-Feuerwerk

Es heißt so schön, dass die Offensive Spiele gewinnt und die Defensive Meisterschaften. Gestern hat die Offensive des FC Unterföhring ganz klar den Dreier beim FC Schwaig gesichert und mit dem 7:3 (2:3) trat der Fußball-Landesligist auch ein Stück weit den Beweisversuch an, mit gnadenloser Offensive auch Meisterschaften gewinnen zu können.

Unterföhring – Der Dritte und der Vierte hatten die identische Ausgangsposition. Beiden half nur ein Sieg, wenn sie den beiden vorweg marschierenden Topteams Erlbach und Karlsfeld auf den Fersen bleiben wollten. Dementsprechend setzten beide auf die volle Offensive und es gab Spektakel pur. Das wurde dann auch dramaturgisch perfekt aufbereitet mit dem schnellen 1:0 für Schwaig, dann einem 2:1 für Unterföhring und zur Pause einem 3:2 für Schwaig. Dreifachtorschütze Raffael Ascher war da schon einmal ein heißer Kandidat für den Titel „Spieler des Spiels“.

Er ahnte nicht, dass sich dieses Thema bei seiner Auswechselung Mitte der zweiten Halbzeit schon längst erledigt haben sollte. Da stand es nämlich bereits 5:3 für die Unterföhringer, die offensiv zwei Gänge nach oben geschaltet hatten und Schwaig einfach überrollten. Einmal Nikola Negic und zweimal Robin Volland hatten binnen zwölf Minuten getroffen. Unterföhring spielte schnell und direkt nach vorne mit dem Ergebnis, dass für den Aufsteiger alles viel zu schnell war. Schwaig bekam die Grenze aufgezeigt zwischen Landesliga-Spitzengruppe und den Besten der Besten.

Allerdings gab es auch in Durchgang zwei noch so ein bisschen Drama. Mit einem Kreuzeck-Treffer und Innenpfosten-Kracher verpasste Schwaig das 4:5 zweimal um Millimeter, bevor die Unterföhringer den Sieg an den Rand der Zweistelligkeit konterten. Nach einem kleinen Durchhänger scheint sich Unterföhring bereit zu machen für das Topspiel in zwei Wochen beim Ersten Erlbach. (nb)

FC Schwaig – FC Unterföhring 3:7 (3:2).

FCU: Fritz – Ehret, Arifovic, Eder – Bahadir (46. Sahingöz), Arkadas, Siebald, Negic (83. Nirschl), Putta (80. Mangasaros) – Fischer (77. Erbs), Volland (83. Nguyen).

Tore: 1:0 Ascher (8.), 1:1 Siebald (13.), 1:2 Siebald (23.), 2:2 Ascher (39., FE), 3:2 Ascher (40.), 3:3 Negic (47.), 3:4 Volland (47.), 3:5 Volland (59.), 3:6 Fischer (73.), 3:7 Negic (75.).

Schiedsrichter: Xaver Fabisch (Seehausen) – Zuschauer: 260.

Auch interessant

Kommentare