+
Spielentscheidend? Nach einem heftigen Foul an Orkun Tugbay (r.) sah sein Gegenspieler nur Gelb. Daniel Suck beschwerte sich aus Sicht von Trainer Daniel Weber zurecht über die Aktion.

VfR-Coach zieht erstes Fazit der Saison

Weber: „Wir werden mit dem Platz nicht zufrieden sein“

  • schließen

Daniel Weber hatte auch nach dem guten vierten Platz im vergangenen Jahr seiner Regionalligakicker darauf vorbereitet, dass die neue Saison wieder ein Wechsel aus guten und schlechten Phasen sein werde.

Garching – Das 0:3 (0:2) beim FC Ingolstadt II bedeutet inklusive Pokal die vierte Niederlage in Serie mit 2:14 Toren. Die Garchinger müssen nun in Hab-Acht-Stellung an die nächsten Aufgaben herangehen.

Die Niederlage beim bisherigen Vorletzten war am Samstag ein ziemlich kurioses Ding. Garching spielte nicht einmal schlecht und hatte immer wieder seine Chancen. Ingolstadt konterte aber und machte aus wenigen Chancen das Maximum. „Mit der Art und Weise des Spiels können wir zufrieden sein“, sagte Daniel Weber später, „aber wir haben natürlich auch wieder zu viele Fehler gemacht“.

Einen ziemlich bösen Fehler machte aber auch der Schiedsrichter Johannes Huber aus Bogen, der in der 10. Minute Marcus Pöllner die Gelbe Karte zeigte. Der Ingolstädter Spieler grätschte mit beiden Beinen voraus in Orkun Tugbay hinein. „Das war ein Angriff auf die Gesundheit meines Spielers“, schimpfte Weber später. Zum Entsetzen der Garchinger und gegen das in solchen Fällen eindeutige Regelwerk gab es die Rote Karte nicht und der Spieler wurde wenig später mit einer Auswechslung gerettet. Weber betont, dass normalerweise der VfR 80 Minuten in Überzahl hätte spielen können.

So aber wurde der VfR nach dem frühen 0:1 (6.) nach allen Regeln der Kunst ausgekontert. Gefühlt hatten die Garchinger 60 bis 70 Prozent Ballbesitz und immer wieder ihre Tormöglichkeiten. In Durchgang zwei war es sogar phasenweise das klassische Spiel auf ein Tor. „Mit dem 1:2-Anschlusstreffer hätte ein neues Spiel begonnen“, ärgerte sich Weber, dessen Schützlinge sich um den verdienten Lohn ihrer Arbeit brachten.

Mit zehn Punkten aus acht Spielen haben die Garchinger nun nach drei Liga-Pleiten am Stück eine unbefriedigende Situation. Vor dem Heimspiel kommenden Samstag gegen den neuen Vorletzten Pipinsried sagt Daniel Weber deutlich, „dass wir nach zehn Spielen ein erstes Fazit ziehen wollten. Egal wie es ausgeht, werden wir mit dem Platz nicht zufrieden sein“.

FC Ingolstadt II – VfR Garching 3:0 (2:0).

VfR:Engl – Koch, Pflügler, Walter – Kelmendi (78. Zimmerschied), Tugbay, Suck, Genkinger (46. Salassidis), M. Niebauer – D. Niebauer, Staudigl (67. Sulmer).

Tore:1:0 Kotzke (6.), 2:0 Kaya (28.), 3:0 Senger (70.).

Schiedsrichter:Johannes Huber (Bogen).

Zuschauer:200.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
In der letzten Begegnung vor der Winterpause empfing der FC Phönix Schleißheim II den Tabellenführer TSV Moosach II. Trotz der Niederlage, kann die FC-Reserve auf ein …
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Sebastian Kneißl war mit der Leistung seiner Mannschaft bei der SpVgg 1906 Haidhausen zufrieden. Der Spielertrainer ärgert sich aber über einen fragwürdigen Elferpfiff. 
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“
Lukas Riglewski war einer der Garanten für den Aufstieg des SV Heimstetten in die Regionalliga. Nach der bitteren 3:4-Niederlage gegen Bayreuth glaubt trotz der …
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“
Unterföhring lässt sich sicheren Sieg gegen Kottern noch wegschnappen
Es hat nahezu alles gepasst, nur eben das Ergebnis nicht. Der Bayernliga-Vorletzte FC Unterföhring war in allen Belangen eine Klasse besser als der Zweite TSV Kottern, …
Unterföhring lässt sich sicheren Sieg gegen Kottern noch wegschnappen

Kommentare