1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Garching gegen Ismaning: „Das ist ein Derby“ - „Das ist kein Derby“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico Bauer

Kommentare

„Natürlich ist das ein Derby“, sagt VfR-Trainer Nico Basta.
„Natürlich ist das ein Derby“, sagt VfR-Trainer Nico Basta. © Gerald Förtsch/Archiv

Garching/Ismaning – Grundsätzlich haben die Garchinger und die Ismaninger gemeinsam, dass jeder erst einmal Ähnlichkeiten mit dem Nachbarn von der anderen Isarseite kategorisch bestreitet. Wenn an diesem Sonntag (15 Uhr, Garmin Stadion am See) aber die Bayernliga-Fußballer des VfR Garching und des FC Ismaning aufeinandertreffen, dann gibt es viel Vergleichbares

Die Serien

Garching hat sieben Spiele nicht verloren mit vier Siegen, 15 Punkten mit 12:3 Toren. Damit hat sich der VfR vom letzten Platz entfernt und ist nicht mehr weit vom Tabellenmittelfeld entfernt. Ismaning kommt auf drei Siege und ein Remis, also zehn Punkte und 7:2 Tore. Damit rückte der FCI nah an die Top Fünf heran, auch wenn die Verantwortlichen davon nichts wissen wollen. Der Sportliche Leiter Walter Werner, ein Fußballer vom alten Schlag, weist darauf hin, dass man die 40 Punkte für den Klassenerhalt noch nicht habe, also sei nichts erreicht. Acht Punkte fehlen noch.

„Für mich persönlich ist es kein Derby“, sagt FCI-Trainer Mijo Stijepic.
„Für mich persönlich ist es kein Derby“, sagt FCI-Trainer Mijo Stijepic. © Gerald Förtsch/Archiv

Die Serienstopper

Garching verlor in der Vorwoche 0:3 bei Schwaben Augsburg, Ismaning 0:2 zu Hause gegen ein bockstarkes Landsberg. Garchings Trainer Basta: „Wir waren da nicht konkurrenzfähig.“ Ismanings Trainer Stijepic: „Der Gegner war an dem Tag einfach besser.“ Beide hatten etliche Ausfälle, keiner jammerte und beide sagten, die Niederlage sei kein Beinbruch. Klingt verdammt ähnlich…

Die Jugend

Beide setzten auf die Jugend, wenn auch aus anderen Gründen. Die Garchinger mussten sich auf dem Markt erschwingliches Personal suchen und man blieb bei jungen Spielern hängen, die Spielzeit brauchten. Der FC Ismaning ist bei der eigenen Jugend bombastisch aufgestellt und hatte quasi keine Chance, sich gegen die Beförderung der Juwelen zu wehren. Und dennoch brauchen beide ihre Routiniers für die Teamführung. „Die Jungen brauchen erfahrene Spieler, um funktionieren zu können“, sagt Mijo Stijepic. Volle Übereinstimmung.

Die Personalprobleme

Vergangene Woche kamen beide Teams auf dem Zahnfleisch daher und haben immer noch Sorgen. In Garching sind die eigentlich unverzichtbaren Innenverteidiger nicht da (Hofmaier) oder fraglich (Thee). Hier drückt der Schuh massiv. Bei den Ismaningern hat der Sturmtank mit Kultcharakter Daniel Gaedke Winterpause. Er hat eine Innenband-Bänderdehnung und das braucht Zeit.

Die Platzverweise

„Ich wünsche mir, endlich einmal wieder zu elft das Spiel zu beenden“, sagt der Ismaninger Trainer Mijo Stijepic. Seine Mannschaft kassierte in den jüngsten drei Spielen Platzverweise, wo von (Schiedsrichter-)Pech über Dummheit bis jugendlichen Leichtsinn alles dabei war. Stijepic sinniert über zu viel Anstand: „Wir reden nicht mit dem Schiri. Andere machen das schon und bekommen ihre Entscheidungen.“ Garching spielte zuletzt immer zu elft fertig, hat mit dreimal Glattrot und zweimal Gelbrot auch keine Chorknaben-Bilanz.

Die Derbyfrage

Burschenvereine (Garchings Maibaum dürfte ganz oben auf der Ismaninger Liste stehen) braucht man nicht fragen über die Rivalität. Die Gemeinden spitzeln gerne auf der anderen Seite der Isar, auch wenn man den Stau auf der Bundesstraße zwischen den Orten nur gemeinsam beseitigen kann. Und auf sportlicher Ebene sagt der Garchinger Nico Basta Ja: „Natürlich ist das ein Derby. Wir sind heiß auf dieses Derby.“ Der Ismaninger Mijo Stijepic sagt Jein: „Für mich persönlich ist es kein Derby. Aber ich weiß auch, dass es für einige bei uns im Verein ein wichtiges Derby ist. Trotzdem gibt es auch diesmal für einen Sieg keine neun Punkte…“

Auch interessant

Kommentare