+
Chance abgewehrt: Böbings Torwart Andy Adam pariert hier den Schuss von Apfeldorfs Matthias Strommer (in grün). Böbings Ramin Nuri muss nicht mehr eingreifen.

A-Klasse 8: Kompakt

Wessobrunn schwächelt, Hofmann schießt Rott an die Tabellenspitze

  • schließen

An der Tabellenspitze bleibt’s weiter spannend, der SV Wessobrunn kam bei Kellerkind Finning II nicht über ein 1:1 hinaus. Die Rotter punkteten unterdessen in Burggen. Der SV Hohenfurch bleibt ebenfalls dran und klettert dank eines Dreiers gegen Bernbeuren II auf Rang drei.

TSV Schongau - TSV Altenstadt II 3:0

Einen verdienten Sieg fuhren die Schongauer gegen den Lokalrivalen aus Altenstadt ein. „Wir haben das Spiel komplett beherrscht. Unser Torwart hat 90 Minuten keinen Ball aufs Tor bekommen“, konstatierte Schongaus Trainer Peter Mahl. Das 1:0 fiel nach einer zu kurz abgewehrten Ecke, Benedikt Geiger donnerte den Ball aus 25 Metern in den Winkel. Clemens Riedl erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0.

Auch im zweiten Durchgang war Schongau das dominantere Team – ließ aber einige Chancen liegen. In der 80. Minute umkurvte Clemens Riedl den Altenstädter Keeper und erhöhte auf 3:0. Peter Mahl zeigte sich zufrieden: „Klar haben wir vor dem Tor noch einige Male den Ball vertändelt. Wichtig war aber, dass wir hier guten Fußball gespielt haben.“

Tore: 1:0 (18.) Geiger, 2:0 (35.) Riedl, 3:0 (80.) Riedl. 

Schiedsrichter: Josef Bücherl. 

Zuschauer: 50.

TSV Burggen - TSV Rott 0:2

Durch einen 2:0-Sieg in Burggen glückte den Rottern der Sprung an die Tabellenspitze. Rotts Top-Torjäger Lukas Hofmann erzielte in Burggen seine Saisontreffer 21 und 22 und sicherte seinem Team so drei Punkte. Beim TSV Burggen war kein Veranwortlicher für eine Stellungnahme zu erreichen.

Tore: 0:1 (52.) Hofmann, 0:2 (88.) Hofmann. 

Schiedsrichter: Walter Bretthauer. 

Zuschauer: 50.

SC Böbing - SV Apfeldorf 1:2

Nach gutem Beginn gerieten die Böbinger gegen Apfeldorf früh in Rückstand. „Wir waren zunächst gut im Spiel und hatten eigentlich alles im Griff“, sagte Böbings Trainer Georg Schwaller. Nach elf Minuten traf dann jedoch Philipp Stückl nach einer scharfen Flanke zum 1:0 für die Gäste. Es dauerte eine Weile, bis sich die Böbinger von diesem Rückschlag erholt hatten. In der 40. Minute war es dann so weit: David Gretschmann bediente Tobias Kreutterer, der zum 1:1 traf.

Kurz nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber ihren Keeper durch eine rote Karte. „Wir haben lange Zeit in Unterzahl gespielt, da haben die Kräfte dann irgendwann nicht mehr gereicht“, sagte Schwaller. In der 88. Minute wuchtete schließlich Apfeldorfs Michael Strommer den Ball per Kopf in die Maschen – und besiegelte so die Böbinger Niederlage.

Tore: 0:1 (11.) Stückl, 1:1 (40.) Kreutterer, 1:2 (88.) M. Strommer. 

Schiedsrichter: Michael Boos. 

Gelb-rote Karte:Apfeldorf: 90. P. Strommer. 

Rote Karte: Böbing: 51. Adam. 

Zuschauer: k.A..

SV Hohenfurch - TSV Bernbeuren II 3:2

Zwischenzeitlich sah es nach einer ganz klaren Sache aus, die Hohenfurcher führten nach 37 Minuten bereits mit 3:0. Patrick Schönfelder nach einem Eckball und Nico Prinzing nach Zuspiel von Michael Fichtl schossen innerhalb weniger Minuten den SV mit 2:0 in Führung. In der 37. Minute war dann wieder Prinzing erfolgreich – diesmal per Foulelfmeter. Nur drei Minuten später gab es Foulelfmeter auf der anderen Seite, Florian Harsch verkürzte auf 1:3 (40.). „Die Bernbeurer haben uns schon vor Probleme gestellt, die haben das zum Teil gut verteidigt“, sagte Hohenfurchs Michael Kees.

In der 76. Minute glückte den Gästen durch Alessandro Mallus sogar noch das 2:3. Aus Sicht der Hohenfurcher war der Sieg verdient: „Die haben schon gedrückt, aber hatten jetzt keine großen Chancen mehr“, sagt Kees. „Wir haben uns dann defensiver eingestellt und das Ergebnis so über die Zeit gerettet.“

Tore: 1:0 (18.) Schönfelder, 2:0 (24.) Prinzing (Foulelfmeter), 3:0 (37.) Prinzing, 3:1 (42.) Harsch (Foulelfmeter), 3:2 (76.) Mallus. 

Schiedsrichter: Johann Heiland. 

Zuschauer: 65.

SV Prem - TSV Ingenried 3:3

Am Ende mussten sich beide Teams mit einem Punkt zufrieden geben – dabei hatten die Ingenrieder den deutlich besseren Start erwischt.

David Bauch traf nach einer zunächst abgewehrten Ecke per Volleyschuss zum 1:0 für den TSV Ingenried (21.). In der 40. Minute landete wieder ein Klärungsversuch vor den Füßen eines Gästestürmers: Christoph Kögel konnte zum 2:0 einschieben. Nur wenig später verkürzte Matthias Moser per Kopf auf 1:2 (45.).

Auch im zweiten Durchgang erwischten die Ingenrieder den besseren Start und erhöhten durch Johannes Echtler auf 3:1 (47.). „Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir komplett gepennt“, stellte Prems Matthias Moser fest. Die Gastgeber gaben jedoch nicht auf, Franz Sieber traf nach einem Freistoß zum 2:3 (60.). Nach 75 Minuten wurde es dann turbulent, Ingenrieds Matthias Vetter wehrte einen Schuss aufs Tor mit der Hand ab. Die Konsequenz: rote Karte und Elfmeter. Stefan Sieber verwandelte zum 3:3 (77.). Matthias Moser sah ein für beide Teams verdientes Remis: „Am Ende haben wir sogar noch das 4:3 auf dem Fuß gehabt, wir hätten hier also unverdient gewinnen können. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg drin gewesen, daher geht das Unentschieden in Ordnung.“

Tore: 0:1 (21.) Bauch, 0:2 (40.) Kögel, 1:2 (45.) Moser, 1:3 (47.) Echtler, 2:3 (60.) F. Sieber, 3:3 (77.) S. Sieber (Handelfmeter). 

Schiedsrichter: Walter Timm. 

Rote Karte: Ingenried: 75. M. Vetter (Handspiel im Strafraum). 

Zuschauer: 30.

SpFrd Windach - SV Reichling 6:2

Einen gebrauchten Tag haben die Reichlinger in Windach erwischt. „Wir waren die erste halbe Stunde wirklich sehr gut im Spiel. Dann machen wir aber hinten drin zwei dumme Fehler und bekommen dafür auch zwei Gegentore“, sagt Reichlings Florian Graf. Auch in der zweiten Hälfte legt der SV stark los und kommt durch Jonathan Seelau zum Anschlusstreffer (49.). Statt der erhofften Aufholjagd unterläuft den Gästen jedoch erneut ein Fehler in der Defensive, Windach lässt sich nicht lange bitten und erhöht auf 3:1. Am Ende lautete das Ergebnis 6:2, Benjamin Graf hatte zwischenzeitlich per Freistoß zum 2:5 getroffen. „Vorm Tor klappt es bei uns zurzeit einfach nicht. Im Abschluss geht nichts zusammen. Und dann kamen heute auch noch die Fehler in der Defensive dazu“, sagte Graf.

Tore: 1:0 (42.) Strassburger, 2:0 (45.) Werbach, 2:1 (49.) Seelau, 3:1 (56.) Dörner, 4:1 (61.) Hasselberg, 5:1 (64.) Hasselberg, 5:2 (82.) Graf, 6:2 (90.+1) Urbin. 

Schiedsrichter: Christof Mahler. 

Zuschauer: 30.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peitinger Stockschützen feiern zweiten Sieg in Folge
Der TSV Peiting ist zurück in der Erfolgsspur. Gegen den EC Lampoding feierten die Stockschützen in der Bundesliga den zweiten Sieg. Das Ziel Klassenerhalt ist greifbar …
Peitinger Stockschützen feiern zweiten Sieg in Folge
Wildsteig gewinnt – und macht trotzdem keinen Boden gut
Peitting II gewinnt in Utting. Kinsau bleibt nach einem Unentschieden nur noch eine geringe Chance auf die Relegation. Und der FC Wildsteig/Rottenbuch muss trotz drei …
Wildsteig gewinnt – und macht trotzdem keinen Boden gut
Peiting II: Klassenerhalt nach Auswärtssieg fast sicher
Peiting II: Klassenerhalt nach Auswärtssieg fast sicher
Ingenried patzt, Apfeldorf jubelt, Hohenfurch weiter vorneweg
Ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf ist Apfeldorf gegen Burggen gelungen. An der Tabellenspitze geht’s weiter eng zu, nur Ingenried muss sich nach der Niederlage gegen …
Ingenried patzt, Apfeldorf jubelt, Hohenfurch weiter vorneweg

Kommentare