+
Klar durchsetzen konnte sich nicht nur Jonas Rankl (li.) vom TSV Rott/Lech in diesem Zweikampf, sondern auch sein Team gewann deutlich mit 6:3 gegen Bernbeuren II. 

A-Klassen 7/8 kompakt

Schützenfest in Rott - Großer Fight zwischen Burggen und Prem

  • schließen

So manche Überraschung gab es in den A-Klassen 7 und 8 am Wochenende. Die meisten Tore bekamen die Zuschauer in Rott zu sehen.

SV Reichling - SV Wessobrunn 2:1

Tore: 1:0 (33.) Mader, 1:1 (43.) Rieger, 2:1 (62.) Schmid. Schiedsrichter: Stefan Legelli. Zuschauer: 80.

„Das Ergebnis ist eigentlich enttäuschend“, sagte SV-Abteilungsleiter Florian Graf nach 90 recht einseitigen Minuten. „Wir hätten schon nach der ersten Halbzeit 4:1 oder 5:1 vorne liegen müssen.“ Nach neun Minuten lagen die Gastgeber in Front, Tim Mader hatte für das 1:0 gesorgt. Und weiter rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf den Kasten der Wessobrunner. Dabei ließen die Reichlinger allerdings massenweise beste Chancen liegen. Und das rächte sich prompt: Kurz vor der Halbzeit fiel der schmeichelhafte Ausgleich. Simon Schmid stellte in der 62. Minute auf 2:1, und dabei blieb es. „Wir haben verdient gewonnen, sie haben uns spielen lassen“, so Abteilungsleiter Graf, der noch ein Sonderlob für Schlussmann Michael Köpf übrig hatte. Er hielt in der Schlussphase die Führung der Reichlinger fest.  jvr

TSV Steingaden - TSV Hohenpeißenberg II 3:0

Tore: 1:0 (22.) Neumeier, 2:0 (29.) Bauer, 3:0 (36.) Hindelang. Schiedsrichter: Haymo Welscher. Zuschauer: 35.

So souverän, wie das nackte Ergebnis von 3:0 daherkommt, sah der Steingadener Trainer Daniel Hindelang das Spiel gegen Hohenpeißenberg nicht. „In den ersten 20 Minuten hätten wir ein bis zwei Buden kassieren können“, sagt er mit Blick auf die vielen Chancen, die die Gäste in der Anfangsphase verballerten. Dass Steingadens Andreas Neumeier dann zum 1:0 traf und seine Kollegen Elias Bauer und Tobias Hindelang noch in der ersten Halbzeit nachlegten, beruhigte den Übungsleiter dann aber ungemein. Zufrieden war Hindelang trotz der drei ersten Punkte, die eingefahren wurden, nicht. Über die Punkte freue er sich, „aber das ganze Spiel war relativ mangelhaft“, so der Trainer. Besserung ist aber in Sicht, wenn die Mannschaft wieder komplett ist. Nur sieben Stammspieler waren gegen Hohenpeißenberg mit von der Partie.

TSV Burggen - SV Prem 0:0

Tore: keine. Schiedsrichter: Jan Suchma. Zuschauer: 100.

Das hart umkämpfte Match zwischen dem TSV Burggen und dem SV Prem endete torlos. „Bei dem Spiel ging es zur Sache“, schilderte der Abteilungsleiter des TSV, Max Höfler. Die temporeiche Partie verlief laut Höfler durchgehend ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Stefan Dopfer vom TSV Burggen scheiterte in der 65. Minute am Aluminium. Aus 18 Metern donnerte er den Ball an den Innenpfosten. Für Höfler sei dies die größte Chance für sein Team gewesen. „Am Ende haben beide Mannschaften mit sehr offenen Visier gespielt. Beide wollten unbedingt den Sieg“, berichtete Höfler. Tore wollten den beiden Teams dennoch nicht gelingen. Mit dem Unentschieden sei er aber zufrieden.  lk

SC Böbing - FC Wildsteig/Rottenbuch 0:1

Tore: 0:1 (90.) Berchtold. Schiedsrichter: Josef Bücherl. Zuschauer: 80. Gelb-Rote Karte: Böbing: Haberäcker (79.).

„Das Ergebnis war auf jeden Fall ärgerlich“, berichtete der Böbinger Trainer Pascal Jaensch nach der Niederlage gegen den FC Wildsteig/Rottenbuch. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe. Rottenbuch erspielte sich deutlich mehr Chancen. Der Böbinger Keeper Maximilian Erhard blieb aber cool und hielt seine Mannschaft im Spiel. Mit harten Spiel gegen den Ball machte es sein Team den Gästen schwer. Bis zur Halbzeit blieb es beim Unentschieden. Die zweite Hälfte verlief im Grunde wie die erste. Rund zehn Minuten vor Spielende musste Paul Haberäcker wegen einer Gelb-roten Karte vom Platz. Er hatte beim Kampf um den Ball aus Versehen einen Gegenspieler getroffen. Auf das Spiel hatte der Platzverweis laut Jaensch aber keinen Einfluss. In der 90. Minute ergab sich für die Gäste eine Chance. Ein Einwurf landete bei Maximilian Berchtold, der den Ball aus fünf Metern über die Linie schob. „Mit einem Unentschieden wäre ich zufrieden gewesen“, so Jaensch.  lk

TSV Ingenried - TSV Altenstadt II 0:1

Tore: 0:1 (75.) Lautenbacher. Schiedsrichter: Max Staltmeier. Zuschauer: 70.

In einer trägen Partie musste sich der TSV Ingenried der Reserve des TSV Altenstadt mit 0:1 geschlagen geben. „Es war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel“, berichtete Ingenrieds Coach Robert Zyla. Laut ihm sei das Spiel äußerst ereignislos gewesen. Ein paar Torchancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Dennoch blieb die Partie bis zur Halbzeit torlos. In der Mitte der zweiten Hälfte hatte Ingenrieds Kapitän Jakob Stoll die Chance, sein Team in Führung zu bringen. Mit seinem Kopfball scheiterte er am Aluminium. Das sei laut Zyla die einzige erwähnenswerte Torchance der Gastgeber gewesen. Nun war Altenstadt am Drücker. In der 75. Minute geriet Ingenried in Rückstand. Ausgleichen konnte das Heimteam nicht mehr. „Es war ein glücklicher Ausgang für Altenstadt“, sagte Zyla. lk

TSV Rott/Lech - TSV Bernbeuren II 6:3

Tore: 1:0 (10.) Hofmann, 2:0 (12.) Hofmann, 3:0 (37.) Otto, 4:0 (47.) Kinast, 4:1 (57.) Bittner, 5:1 (58.) Storch, 5:2 (72.) Jäger, 6:2 (77.) Rupp, 6:3 (89.) Jäger. Schiedsrichter: Robert Wexenberg. Zuschauer: 100.

Im zweiten Saisonspiel gegen die Reserve des TSV Bernbeuren lieferte die Rotter Offensivabteilung Tore am Fließband. „Eigentlich war das heute unser erstes Saisonspiel mit voller Kraft“, berichtete der Rotter Sprecher Jörg Grelics. Sieben Spieler, die beim Saisonauftakt noch fehlten, waren gegen Bernbeuren II wieder dabei. Früh gingen die Gastgeber durch Lukas Hofmann mit den beiden Toren zum 1:0 und 2:0 in Führung. Christian Otto sorgte mit seinem Treffer für einen komfortablen 3:0-Vorsprung zur Pause. Im zweiten Durchgang ging das Schützenfest munter weiter. Je drei Tore erzielten beide Teams nach dem Seitenwechsel. „Der einzige Wehrmutstropfen sind die Gegentore“, so Grelics.  lk

SpFrd Windach - FC Wildsteig/Rottenbuch II 4:0

Tore: 1:0 (35., Eigentor) Bußjäger, 2:0 (62.) Kettner, 3:0 (67.) Neugebauer, 4:0 (86.) Werbach. Schiedsrichter: Thomas Jansen. Zuschauer: 70. Rote Karte: Wildsteig/Rottenbuch: Strauß (61.).

Die Reserve des FC Wildsteig/Rottenbuch musste sich gegen deutlich stärkere Windacher geschlagen geben. „In der ersten Hälfte konnten wir Windach nichts entgegensetzen“, schilderte Markus Herbst, der Trainer der Gäste. Dem Torwart Kevin Dochnahl sei es zu verdanken gewesen, dass seine Mannschaft im Spiel blieb. Gegen Ende des ersten Durchgangs sorgte ein Eigentor für die Führung der Heimmannschaft. Nach der Halbzeit wurde Roman Strauß wegen einer Notbremse vom Platz gestellt. Von da an brach das Spiel des FC zusammen. Den folgenden Toren hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. „Es hätte auch 10:0 ausgehen können. Unser Torwart war unser bester Spieler“, resümierte Herbst.  lk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FC Bayern München zu Gast in Peiting - Fußball-Fest mit Promi-Jugend
Das wird ein richtiges Fußball-Fest, das die FA Peiting gemeinsam mit Thomas Heymings von der JFG Lechrain steigen lässt: Ein U14-Jugendturnier mit Mannschaften des FC …
FC Bayern München zu Gast in Peiting - Fußball-Fest mit Promi-Jugend
Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna
Ein Schlusswort passend zum Anlass. „Diese Reise hätten viele Mannschaften verdient gehabt.“
Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna
Tabellenführer FC Wildsteig/Rottenbuch ballert sich mit einem 5:0 in den Winter
Am letzten Spieltag vor der Winterpause haben sich die vordersten Teams keinen Ausrutscher erlaubt. Spitzenreiter Wildsteig/Rottenbuch gewann ebenso wie seine Verfolger …
Tabellenführer FC Wildsteig/Rottenbuch ballert sich mit einem 5:0 in den Winter
Aufsteiger SV Hohenfurch ärgert Spitzenreiter TSV Utting beim 1:1
Der SV Hohenfurch hat dem Tabellenführer Utting ein Unentschieden abgetrotzt – zum zweiten Mal in dieser Saison. Auch Peiting II und Hohenpeißenberg teilten sich zum …
Aufsteiger SV Hohenfurch ärgert Spitzenreiter TSV Utting beim 1:1

Kommentare