Der sitzt: Peitings Benedikt Multerer (in Blau) köpft den 1:1-Ausgleich gegen Altenstadt.
+
Der sitzt: Peitings Benedikt Multerer (in Blau) köpft den 1:1-Ausgleich gegen Altenstadt.

„Beide Mannschaften hätten gewinnen können“

Doppelter Christoph Hertl poliert Derbybilanz des TSV Peiting auf

  • vonRoland Halmel
    schließen

Der TSV Peiting hat das Derby beim TSV Altenstadt knapp mit 3:2 gewonnen. Christoph Hertl brachte das Team von Fabian Melzer mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße.

Altenstadt – Die Negativserie des TSV Peiting bei den Gastspielen in Altenstadt ist zu Ende. Nach drei tor- und sieglosen Auftritten beim Nachbarn holten sich die Fußballer von Trainer Fabian Melzer im letzten Kreisliga-Punktspiel des Jahres einen 3:2-Erfolg, mit dem sie im kommenden Frühjahr weiter im Aufstiegskampf bleiben. „Wir sind froh über diesen schwer erkämpften Sieg“, zeigte sich Melzer nach Spielschluss erleichtert.

Sein Gegenüber, Altenstadts Spielertrainer Christoph Schmitt, war mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Es war eine gute, schnelle und intensive Partie, die beide Mannschaften hätten gewinnen können“, sagte er. „Die Jungs zeigten eine extreme Steigerung zu den letzten Spielen.“

TSV Peiting: Keeper Mayr verhindert Rückstand mit Glanzparade

Der TSV Altenstadt startete sehr engagiert in das Spiel. „Bei uns dachten einige, es geht so einfach wie beim 6:1 gegen Mammendorf weiter“, kommentierte Melzer den schludrigen Auftakt der Gäste, die von der offensiven Aufstellung und dem frühen Stören der Hausherren überrascht waren.

Die Altenstadter kamen so immer wieder zu Balleroberungen und auch guten Möglichkeiten. Simon Schmitt hatte den Führungstreffer auf dem Fuß (9.). Seinen Schuss lenkte Peitings Keeper Alexander Mayr gerade noch an die Latte. Zehn Minuten später stand er bei einer Dreifach-Chance der Altenstadter erneut im Fokus. Gegen Yasin Akcakaya parierte er noch aus kurzer Distanz mit einer Fußabwehr, den Nachschuss von Tobias Graun wehrte Elias Heiß auf der Linie ab. Den dritten Versuch der Hausherren köpfte schließlich Franz Demmler (19.) zum 1:0 in den Kasten. 

Erst nach der Möglichkeit von Christoph Hertl (27.) nach einer Ecke fanden die Gäste besser ins Spiel. Die nächste Ecke – getreten von Florian Meier – brachte den Ausgleich. Benedikt Multerers (28.) Kopfball fand über den Innenpfosten den Weg ins Tor. Kurz danach zeigte sich die Altenstadter Abwehr nicht im Bilde, sodass Hertl (30.) eine Flanke von Nicolas Haser unbedrängt zum 2:1 einköpfen durfte. Bei einem Lattentreffer von Hertl (35.) lag wenig später sogar der dritte Peitinger Treffer in der Luft.

TSV Peiting: Hertl und Multerer vergeben höheren Sieg beim TSV Altenstadt

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams zunächst über weite Strecken. Die Platzherren versuchten zwar, den Druck zu erhöhen. Die Gästeabwehr stand aber stabil und ließ keine Chancen zu. Peiting schaffte es aber auch nicht, seine Kontersituationen ordentlich zu Ende zu spielen. Erst in der Schlussphase setzten die Gäste einen Nadelstich. Multerer flankte zur Mitte und Hertl (83.) schob aus kurzer Distanz zum 3:1 ein. 

Entschieden war das Spiel damit aber noch nicht, da Demmler (87.) eine Nachlässigkeit der Peitinger umgehend zum Anschlusstreffer nutzte. Richtig in Gefahr geriet der Gästesieg dann aber nicht mehr. Vielmehr vergab die Melzer-Truppe in der Nachspielzeit durch Hertl (90+2.) und Multerer (90+4.) noch zwei Großchancen.

TSV Altenstadt - TSV Peiting 2:3

Tore: 1:0 (20.) Demmler, 1:1 (28.) Multerer, 1:2 (30.) Hertl, 1:3 (84.) Hertl, 2:3 (87.) Demmler. Zuschauer: 120.

(Roland Halmel)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare