+
Nun übernimmt Christopher Resch

Ära Thomas Fischer ist vorbei

Christopher Resch übernimmt Ruder beim SV Kinsau

  • schließen

Vier Jahre stand Thomas Fischer beim SV Kinsau an der Seitenlinie. Er stieg mit dem Team in die Kreisklasse auf, hielt den SVK anschließend zweimal in Folge in der Liga. Seit Juni ist die Ära Fischer beim SVK aber beendet. Im Juli hat Christopher Resch das Ruder übernommen, arbeitet seitdem aktiv mit der Mannschaft.

„Ich habe in der vergangenen Saison aber auch schon fast alle Spiele gesehen, kenne mich deshalb recht gut aus“, sagt der neue Coach.

Neu ist bei SVK auch der Keeper. Nachdem Marcel Scharnow nicht mehr zur Verfügung steht, übernimmt Simon Hartmann den Posten im Kasten. Außerdem verstärkt Alexander Gruber, der aus Peiting verpflichtet wurde, das Mittelfeld der Kinsauer. Marius Klein, ist nach seinem Bänderriss auch wieder fit.

Verzichten muss Resch derzeit aber auf Marco Helzel und Philipp Rankel. Beide sind verletzt. „Ansonsten läuft die Vorbereitung aber gut, ich habe eine intakte Mannschaft von meinem Vorgänger übergeben bekommen“, so Resch.

Zum Saisonstart empfängt der SV Kinsau am Samstag (14 Uhr) den FC Weil. „Ich glaube das wird ein Duell auf Augenhöhe“, so der neue Coach vor seinem Debüt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chancenlos: Denklingen geht gegen Anadolu baden
Nichts ist es geworden mit dem Befreiungsschlag für den VfL Denklingen: Gegen Anadolu Bayern hat das Team von Trainer Hermann Schöpf torreich verloren.
Chancenlos: Denklingen geht gegen Anadolu baden
Last-Minute: Schöber schießt Kinsau zum Auswärtssieg
Es läuft richtig gut für den SV Kinsau rund um den neuen Trainer Christopher Resch. Durch den 3:2-Erfolg in Eching holte der SV Kinsau bereits den vierten Sieg im …
Last-Minute: Schöber schießt Kinsau zum Auswärtssieg
Krise verschärft sich: Fünfte Pleite für Hohenpeißenberg 
Hängende Köpfe bei den Hohenpeißenbergern nach der fünfte Niederlage im fünften Saisonspiel: Doch TSV-Trainer Alexander Sanktjohanser wollte seine Männer nicht ihrem …
Krise verschärft sich: Fünfte Pleite für Hohenpeißenberg 
Altenstadt ärgert Spitzenreiter Aich: Kanzler nur mäßig zufrieden
Den Spitzenreiter aus Aich ärgern wollten die Fußballer des TSV Altenstadt am gestrigen Sonntagnachmittag bei ihrem Heimspiel – und ihren Aufwärtstrend fortsetzen.
Altenstadt ärgert Spitzenreiter Aich: Kanzler nur mäßig zufrieden

Kommentare