VfL-Trainer Markus Ansorge sah einen Sieg seines Teams. Mal wieder.
+
VfL-Trainer Markus Ansorge sah einen Sieg seines Teams. Mal wieder.

Kreisliga 2

Ein Rückstand zum Re-Start: Denklingen siegt trotzdem

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Der Re-Start begann für Kreisliga-Tabellenführer Denklingen mit einem Gegentor. Doch der VfL blieb gewohnt souverän.

Denklingen – Markus Ansorge war richtig stolz. „Diese Mannschaft hat so einen unbändigen Willen, das ist einfach nur geil“, sagte er nach dem 2:1-Erfolg gegen Moorenweis. Und ergänzte schmunzelnd: „Aber jedes Wochenende brauche ich das nicht.“ Zumindest nicht so, wie es am Sonntag bei seinen Kreisliga-Fußballern ablief. Denn in der Halbzeitpause lag Denklingen erst einmal 0:1 zurück.

„Moorenweis war der erwartet schwere Gegner“, sagt Ansorge. Die ersten fünf Minuten sei das Spiel zerfahren gewesen, danach bestimmte der VfL die Partie und erarbeitete sich Chancen. Lukas Greif, Armin Sporer und Simon Ried hatten Möglichkeiten, Denklingen in Führung zu bringen. „Wir haben druckvoll nach vorn gespielt“ – doch der erfolgreiche Abschluss ließ einfach auf sich warten. Moorenweis mauerte und spekulierte auf Konter – einer davon landete im Schwarzen. In der 38. Minute landete ein Diagonalball bei Tobias Betz, der den TSV in Führung brachte.

Nach der Halbzeit knallte ein Moorenweiser Schuss an den Pfosten, danach übernahm wieder Denklingen die Regie. Ludwig Kirchbichlers Versuch landete noch an der Latte. Dann chippte Simon Ried den Ball über die Abwehr und Lukas Greif netzte zum Ausgleich ein. „Das war toll, wie sie das gemacht haben“, sagt Ansorge. Auch für Treffer Nummer zwei gab’s Lob vom Trainer. Torwart Manuel Seifert flankte den Ball weit nach vorn – „das kann er unglaublich gut“, bestätigt Ansorge –, dort empfing ihn Dominik Karg, der den Ball geschickt an- und mitnahm und schließlich auf den frisch eingewechselten Adrian Anisits ablegte, der zum 2:1 einschob. „Das war Bilderbuchmäßig.“

Bilderbuchmäßig ist auch weiterhin die Tabellensituation für den VfL. Er grüßt weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung von der Spitze.

Weitere Partien aus der Fußball-Kreisliga 2:
Bernbeuren war gleich nach dem Anpfiff richtig in Fahrt. Und der Fußball-Kreisligist hatte auch nach den ersten Spielminuten kein Erbarmen mit dem FC Weil.
Beim Re-Start war auf dem Altenstadter Sportplatz richtig was geboten. Spielertrainer Christoph Schmitt wurde zum Retter in der Not - mit zwei Toren in der Nachspielzeit.
Der Zweite empfängt den Dritten: Für Peiting stand zum Re-Start gleich eine große Herausforderung an. Penzing ließ sich nicht knacken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare