+
Wildes Reklamieren und Gestikulieren: In Derbys ist das oft angesagt. Hoch her ging es in den vergangenen Spielzeiten zumeist zwischen dem TSV Peiting (rote Trikots) und dem TSV Altenstadt. Das Bild entstand beim 1:0-Heimsieg der Altenstadter im Oktober vergangenen Jahres.

Kreisliga 2

Derby zwischen Peiting und Altenstadt: Beide Teams wollen Spiel bestimmen

  • schließen

Ein besonderes Spiel steht am heutigen Abend in der Kreisliga 2 an. Der TSV Peiting empfängt den TSV Altenstadt zum Derby. Spannung verspricht, dass beide Mannschaften das Spiel bestimmen wollen.

Peiting – „Das sind die speziellen Spiele in der Saison“, sagt Christoph Schmitt, Spielertrainer in Altenstadt. „Wir freuen uns darauf, alle sind hoch motiviert“, berichtet der Peitinger Trainer, Fabian Melzer. Am heutigen Mittwochabend (19 Uhr) kommt es in der Fußball-Kreisliga 2 zum Derby zwischen dem TSV Peiting und dem TSV Altenstadt. Während die Peitinger zuletzt zwar punkteten, aber fußballerisch nicht überzeugen konnten, wartet Altenstadt seit vier Spielen auf einen Sieg.

„Wir müssen punkten“, sagt Schmitt. Mit zwölf Zählern aus neun Spielen ist Altenstadt derzeit Neunter, aber nur zwei Punkte von der Abstiegsregion entfernt. Außerdem hat Altenstadt nach der Partie genau so viele Ligaspiele wie die Kontrahenten absolviert. „Dann sehen wir, wo wir stehen“, sagt Schmitt. „Irgendwo mittendrin“, sieht der Spielertrainer sein Team derzeit, mit dem „Potenzial nach oben“.

Derby zwischen Peiting und Altenstadt: Beide Teams wollen Spiel bestimmen

Die Peitinger wollen „fußballerisch wieder zulegen“. Daran wurde im Training gearbeitet. Denn Punkte sammelte Peiting zuletzt fleißig, wenn auch teilweise „mit Glück“, und setzte sich in der oberen Tabellenhälfte fest. „Mit der Punkteausbeute bin ich zufrieden“, so Melzer.

Trainiert haben die Teams diese Woche bereits am Montag, der Dienstag galt der Regeneration. Beide Mannschaften wollen der Partie ihren Stempel aufdrücken. „Selbst agieren“, nennt das Melzer. „Unser Spiel durchziehen“, sagt Schmitt. Zudem liegt der Fokus bei Peiting auf dem Umschaltspiel. „Das müssen wir besser machen“, so der Trainer. Schmitt sagt über den Gegner: „Peiting ist eine starke Mannschaft, mit technisch guten Spielern. Nicht umsonst, haben sie vergangene Saison um den Aufstieg gespielt.“

Altenstadt muss Ausfälle kompensieren

Beide Trainer schätzen die jeweils andere Mannschaft als offensivstark ein. „Es könnten ein paar Tore fallen“, mutmaßt Schmitt. „Solange wir eins mehr schießen als Peiting, soll es mir recht sein.“ Entscheidend über Sieg und Niederlage sei für ihn die Tagesform. In den vergangenen drei Spielzeiten gewann Altenstadt vier von sechs Duellen, allerdings nur eines in Peiting. Ein Spiel endete Unentschieden, ein Mal gewannen die Peitinger.

Abgesehen von den Langzeitverletzten um Elias Heiß und Alexander Mayr hat Melzer alle Spieler zur Verfügung. Im Tor wird wieder der 18-jährige Julian Floritz stehen. Bis zur Winterpause hat Floritz den Platz sicher. „Er macht das toll“, lobt sein Trainer. Schmitt muss auf ein paar Leistungsträger verzichten. Philipp und Dennis Bartmann sind nach ihren roten Karten aus dem Mammendorf-Spiel gesperrt. Wie lang, ist noch offen. Zudem steht Dominik Streit nicht im Kader. Er ist in Würzburg beim Studieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna
Ein Schlusswort passend zum Anlass. „Diese Reise hätten viele Mannschaften verdient gehabt.“
Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna
Tabellenführer FC Wildsteig/Rottenbuch ballert sich mit einem 5:0 in den Winter
Am letzten Spieltag vor der Winterpause haben sich die vordersten Teams keinen Ausrutscher erlaubt. Spitzenreiter Wildsteig/Rottenbuch gewann ebenso wie seine Verfolger …
Tabellenführer FC Wildsteig/Rottenbuch ballert sich mit einem 5:0 in den Winter
Aufsteiger SV Hohenfurch ärgert Spitzenreiter TSV Utting beim 1:1
Der SV Hohenfurch hat dem Tabellenführer Utting ein Unentschieden abgetrotzt – zum zweiten Mal in dieser Saison. Auch Peiting II und Hohenpeißenberg teilten sich zum …
Aufsteiger SV Hohenfurch ärgert Spitzenreiter TSV Utting beim 1:1
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos
Dem VfL Denklingen ist wieder ein Sieg gelungen. Fast wären aber zwei Punkte dahin gewesen. Denn Oberweikertshofen verwandelte einen Elfmeter. Eigentlich.
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos

Kommentare