+
Benjamin Maass erzielte in Fürstenfeldbruck zwei wichtige Treffer. 

3:2-Erfolg gegen den SC Fürstenfeldbruck

Denklingen: Erster Dreier Dank Maass-Doppelpack

  • schließen

Nächster Versuch für den VfL Denklingen, in der Bezirksliga Süd den ersten Sieg einzufahren. Und das ist dem Team von Herman Schöpf in Fürstenfeldbruck gelungen – verdient, aber auch mit etwas Glück.

Denklingen – Vier Niederlagen und ein Unentschieden: Mit nur einem Punkt stand Aufsteiger VfL Denklingen vor diesem Spieltag am Tabellenende der Bezirksliga Süd. Ein Befreiungsschlag solltee und musste her, damit die Denklingern nicht von Saisonbeginn an im Tabellenkeller hängen bleiben.

Und solch ein erster Befreiungsschlag ist dem Schöpf-Team am Samstag beim 3:2-Sieg beim SC Fürstenfeldbruck gelungen. „Die Freude bei mir und den Spielern ist natürlich riesengroß“, sagt VfL-Coach Schöpf. „Das hat man den Jungs nach dem Spiel auch angesehen, die waren richtig ausgelassen.“

Dabei begann das Spiel mal wieder nicht so gut für die Denklinger: Nach guten Auftakt-Minuten der Gäste wurde ein VfL-Tor von Dominik Karg wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben. „Bis auf diese zweifelhafte Entscheidung bin ich mit der Leistung der Schiedsrichter diesmal voll und ganz zufrieden“, sagt Schöpf, der zuletzt heftige Schiedsrichter-Kritik ausgeteilt hatte.

Aber wie so oft in den zurückliegenden Spielen, verloren die Denklinger ihr zunächst gute Linie und machten so die Fürstenfeldbrucker erst stark: Bei einem FFB-Einwurf verteidigt die VfL-Hintermannschaft schlafmützig, und Mirza Dzafic kann die Führung der Hausherren erzielen (34.). Zwei Minuten später ist es erneut Dzafic, der die Denklinger Defensive austanzt und auf 2:0 für die Hausherren erhöht.

Benjamin Maass erzielte in Fürstenfeldbruck zwei wichtige Treffer. 

Aber: „Wir sind noch vor der Pause zurückgekommen“, sagt VfL-Trainer Hermann Schöpf und lobt die Moral der Mannschaft: Nach einem Freistoß hält Links-Verteidiger Benjamin Maass den Fuß hin und erzielt den auch zeitlich so wichtigen Anschlusstreffer (40.).

Und dann kam der Auftrit von Denklingens Kapitän Dominik Karg: „Der hat seine Mitspieler in der Halbzeitpause richtig motiviert, gesagt, dass sie die bessere Mannschaft sei und noch mehr Leistung eingefordert, damit man das Spiel noch mit 3:2 gewinnen“, berichtet Schöpf.

Dementsprechend druckvoll gingen die Denklinger in Halbzeit zwei zu Werke und erspielten sich auch gute Chancen, die aber nicht genutzt wurden. „Da hätten wir mehr Kapital draus schlagen müssen, zumal bei Fürstenfeldbruck der Ersatztorwart im Kasten stand und nicht wirklich sicher wirkte“, bemängelt Schöpf.

Aber seine Spieler gaben nicht auf: In der 73. Minute landet ein Denklinger Freistoß zunächst in der SC-Abwehr, doch der Nachschuss des starken Benjamin Maass sitzt zum 2:2-Ausgleich.

Und dann kommt für die zuletzt vom Pech verfolgten Denklinger auch mal das Glück hinzu: Der abgefälschte Schuss eines Denklingers landet über mehrere Stationen in Billard-Manier zum 3:2 im Fürstenfeldbrucker Kasten (77.). Im Spielberichtsbogen wird später Fürstenfeldbrucks Tamas Madar als Eigentor-Schütze genannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peiting holt Steingaden-Stürmer
Fußball-Kreisligist TSV Peiting verstärkt seine Offensive, holt einen Stürmer. Florian Wörle aus Steingaden soll künftig für die Peitinger treffen. 
Peiting holt Steingaden-Stürmer
Wörle nach Peiting
Die Fußballer des TSV Peiting rüsten sich für die anstehende zweite Saisonhälfte.
Wörle nach Peiting
Teuer verkauft in Huglfing
Gleich zwei Fußballteams des TSV Peiting kämpften am Samstag fast zeitgleich um Meisterehren
Teuer verkauft in Huglfing
Schiris krönen „Regelkönig“
Zahlreiche Ehrungen gab’s bei der Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Schongau. Kreis-Schiedsrichter-Obmann Michael Kögel und Gerhard Kirchbichler vom …
Schiris krönen „Regelkönig“

Kommentare