Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes

Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes
+
In dieser Szene schneller am Ball: Bernbeuerns Marius Birk (links, weißes Trikot) setzt sich gegen Pollings Kapitän Sebastian Gößl. Die Partie endete mit einem 2:2-Unentschieden, mit dem keiner der beiden Trainer leben kann. 

2:2 hilft dem TSV nicht weiter

Remis in Polling zu wenig für Bernbeuren

  • schließen

Das Ergebnis ist für beide Trainer unbefriedigend: Der gastgebende SV Polling und der TSV Bernbeuren haben sich nach einem umkämpften Landkreisduell mit einem 2:2-Remis getrennt.

Polling– Die Gesichter der beiden Trainer hätten zu einem tiefgrauen Regentag gepasst. Mit dem 2:2 (1:1)-Unentschieden war weder Marco Pröbstl (SV Polling), noch Daniel Deli (TSV Bernbeuren) zufrieden. Ihre Sicht auf die Partie fiel absolut unterschiedlich aus.

Während Polling mit einem Punkt zufrieden war, war das Remis für Deli „zu wenig“. Mit der Spielweise der Gastgeber konnte er wenig anfangen: „Ich habe noch nie so viele hohe Bälle und Kopfball-Duelle in einem Kreisliga-Spiel gesehen.“ Sein Team habe „die erste Hälfte gebraucht, um den Kampf anzunehmen“. Im zweiten Durchgang hätten viele kleinliche Pfiffe des Schiris den Spielfluss gestört.

Beide Mannschaften gingen flott zu Werke, allerdings führte das Tempo auch dazu, dass es im Zusammenspiel an Präzision mangelte. Mit vielen hohen Bällen machten sich beide Teams zusätzlich das Leben schwer. Die erste richtig gute Kombination im Spiel schloss Bernbeurens Thomas Fichtl mit dem 1:0 ab (16.). Auf Pollinger Seite schoss Marcel Mayr zweimal drüber (19., 26.). Kurz darauf bekam Polling einen indirekten Freistoß zugesprochen, Michael Schöttl knallte den Ball zum 1:1 unter die Latte (33.). Danach scheiterten Michael Schöttl und Sebastian Gößl am TSV-Torwart Wolfgang Meyer (39.).

In der zweiten Hälfte scheiterte Pollings Schwinghammer (49.), danach tat sich längere Zeit nichts. Nach einer Ecke von Patrick Landes erzielte Bernbeurens Martin Schmölz per Kopf das 2:1 für die Gäste (62.). In der Folge machte Polling Druck. Einige Male tauchten die Gastgeber gefährlich im Bernbeurer Strafraum auf, unter anderem verfehlte Gößl zweimal das TSV-Gehäuse (68., 70.). Im Anschluss an eine von den Bernbeurern abgewehrte Ecke zog Marcel Mayr aus gut 30 Metern ab – der Ball sauste zum 2:2 ins linke Eck (75.).

In der Schlussphase nahm die Spannung zu, beide Seiten wollten den Siegtreffer. Pollings Schwinghammer passte quer, doch seine Hereingabe fand keinen Abnehmer (78.), wenige Momente später sauste ein Schuss von Michael Schöttl vorbei.

Auf der anderen Seite wurde ein Treffer von TSV-Spieler Florian Kelz wegen Abseits nicht gegeben (80.), und der Schuss von Landes (87.) verfehlte nur um Zentimeter das Kreuzeck.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chancenlos: Denklingen geht gegen Anadolu baden
Nichts ist es geworden mit dem Befreiungsschlag für den VfL Denklingen: Gegen Anadolu Bayern hat das Team von Trainer Hermann Schöpf torreich verloren.
Chancenlos: Denklingen geht gegen Anadolu baden
Last-Minute: Schöber schießt Kinsau zum Auswärtssieg
Es läuft richtig gut für den SV Kinsau rund um den neuen Trainer Christopher Resch. Durch den 3:2-Erfolg in Eching holte der SV Kinsau bereits den vierten Sieg im …
Last-Minute: Schöber schießt Kinsau zum Auswärtssieg
Krise verschärft sich: Fünfte Pleite für Hohenpeißenberg 
Hängende Köpfe bei den Hohenpeißenbergern nach der fünfte Niederlage im fünften Saisonspiel: Doch TSV-Trainer Alexander Sanktjohanser wollte seine Männer nicht ihrem …
Krise verschärft sich: Fünfte Pleite für Hohenpeißenberg 
Altenstadt ärgert Spitzenreiter Aich: Kanzler nur mäßig zufrieden
Den Spitzenreiter aus Aich ärgern wollten die Fußballer des TSV Altenstadt am gestrigen Sonntagnachmittag bei ihrem Heimspiel – und ihren Aufwärtstrend fortsetzen.
Altenstadt ärgert Spitzenreiter Aich: Kanzler nur mäßig zufrieden

Kommentare