1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Schongau

Schongau siegt, aber Trainer warnt: „Ein erster Schritt, mehr nicht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Clemens Riedl, Fußballer des TSV Schongau bei einem Volleyschuss.
Clemens Riedl, Fußballer des TSV Schongau bei einem Volleyschuss. © www.holger-wieland.de

„Auswärtssieg“ jubelten die Fans des TSV Schongau nach dem Abpfiff des ersten Relegationsspiels gegen den SV Igling. Allzu groß ist das Polster fürs Rückspiel aber nicht.

Schongau – Der SV Igling als Verein kann Relegation. Die Feuerwehr regelt ums Vereinsgelände den Verkehr, Essen und Getränke gibt’s reichlich, der Rasen ist tipptopp in Schuss und der Spielball thront vor dem Einmarsch auf einem Podest, das mit dem Vereinswappen geziert ist. Sportlich waren am Donnerstagabend aber doch die Fußballer der TSV Schongau diejenigen mit dem größeren Know-how. Der 1:0-Auswärtssieg eröffnete dem Team von Trainer Peter Mahl eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel und den möglichen Aufstieg in die Kreisklasse.

Daniel Holzmann trifft per Kopf zum 1:0

„Es ist ein erster Schritt, mehr nicht“, warnte Mahl nach dem Abpfiff. Gleichwohl war er zufrieden. „Die Burschen haben das Letzte aus sich rausgeholt.“ Zu sehen war das an einigen Krämpfen, die bei den Gästen in der Schlussphase auftraten. „Kämpferisch war es die richtige Einstellung“, lobte Mahl sein Team.

Die 1:0-Führung zur Pause „war verdient“, befand der TSV-Trainer. In der ersten Hälfte habe man „richtig gut gespielt“. Die zweite Ecke brachte die Führung: Roman Schwarz zirkelte den Ball nach innen, Daniel Holzmann köpfte zum 1:0 ein (13.). Die Gäste kontrollierten das Geschehen gegen einen Gegner, „den wir überhaupt nicht gekannt haben“, so Mahl. Gefährlich wurde Schongau vor allem bei Standards: Schwarz zwang mit einem satten Freistoß-Schuss den SVI-Keeper zu einer starken Parade (32.).

In der zweiten Hälfte hatte Igling mehr Ballbesitz. „Da haben wir uns das Spiel diktieren lassen“, monierte Mahl. Wirklich gefährlich wurde es nur selten. Und wenn, dann war Torwart Matthias Höpfl zur Stelle. So beim Schuss von Christoph Menacher, den er über die Latte lenkte (74.) und beim Schuss von Florian Krauße, den er einhändig parierte (78.). In der Nachspielzeit hatte Holzmann das 2:0 auf dem Fuß, doch SVI-Torwart Maxi Demleitner klärte.

Statistik:
SV Igling 0
TSV Schongau 1
TSV Schongau: Höpfl – S. Schwarz, Staffa, Kneißl, Geiger, Stöckler, Röder, Riedl, Dedic, Holzmann, R. Schwarz/eingew.: Naoum, Schleich, Böhm. Tor: 0:1 (13.) Holzmann. Gelbe Karten: je 1. Schiedsrichter: Julius Albrecht (FC Seeshaupt). Zuschauer: 409.

Auch interessant

Kommentare