+
Da fehlte nicht viel: Dieser Schuss von Hohenpeißenbergs Michael Osterried zu Beginn der zweiten Hälfte ging nur knapp vorbei. Mit auf dem Foto sind Schwabbrucks Torwart Stefan Hofmann und Verteidiger Matthias Kögel.

A-Klasse 8: Kompakt

Hohenpeißenberg feiert Remis im Top-Spiel, Wessobrunn zerlegt Wildsteig

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Keinen Gewinner hat das Top-Spiel in der Fußball-A-Klasse 8 gebracht, die Entscheidung um die Meisterschaft ist somit vertagt. Und auch sonst ist nach diesem Spieltag noch einiges offen.

TSV Steingaden – TSV Rott 4:4 (0:0)

Tore: 1:0 (57.) Weinzierl, 1:1 (63.) Muhlke, 1:2 (72.) Wandt, 2:2 (73.) Weinzierl, 3:2 (75.) Hindelang T., 3:3 (81.) Erhard, 3:4 (90.) Schwägerl, 4:4 (93.) Schuster

Schiedsrichter: Christian Gangi

Die Tore
57. Minute: Fabian Weinzierl vollendet eine Steingadener Kombination flach zum 1:0.
63. Minute: Die Steingadener bekommen den Ball nicht aus dem Strafraum, Jürgen Muhlke trifft zum 1:1.
72. Minute: Andreas Wandt trifft per Foulelfmeter zum 2:1 für Rott.
73. Minute: Nach einem Ball in die Schnittstelle ist Fabian Weinzierl nicht mehr zu stoppen – 2:2.
75. Minute: Stefan Schuster erobert den Ball und bedient Tobias Hindelang, der das 3:2 für die Gastgeber markiert.
81. Minute: Hannes Erhard erzielt den erneuten Rotter Ausgleich.
90. Minute: Rotts Philipp Schwägerl köpft nach einem Eckball zum 4:3 für Rott ein.
93. Minute: Stefan Schuster trifft per Strafstoß zum 4:4.

Stimme zum Spiel
Daniel Hindelang (TSV Steingaden): „Wir waren zu ängstlich und zu zaghaft, sind defensiv teilweise unterirdisch gestanden. Unter dem Strich war das ein sehr glücklicher Punkt für uns, weil wir zu viele Fehler gemacht haben.“
Fazit
In einer mäßigen Partie kommen die Steingadener zu einem schmeichelhaften Remis. Für beide Teams geht es ohnehin um nichts mehr.

SV Reichling – TSV Ingenried 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 (30.) Leonhart, 0:2 (35.) Schweiger, 1:2 (59.) Seelau, 2:2 (62.) Mader, 3:2 (73.) Socher
Schiedsrichter: Klaus Stülpner

Die Tore
30. Minute: Thomas Leonhart trifft per Strafstoß zum 1:0 für Reichling.
35. Minute: Stefan Schweiger nutzt einen Fehler des Reichlinger Torhüters zum 2:0.
59. Minute: Raphael Seelau nimmt einen Diagonalpass mit der Brust an und donnert den Ball zum 1:2 in den Winkel.
62. Minute: Tim Mader staubt am Fünfmeterraum zum 2:2 ab.
73. Minute: Reichlings Torhüter Lukas Socher spielt inzwischen als Feldspieler und ist nach einem Freistoß zur Stelle – 3:2.
Stimme zum Spiel
Florian Graf (SV Reichling): „Im zweiten Durchgang hatten wir schon mehr vom Spiel. Wir sind hochzufrieden, einen Sieg hatten wir uns zur Halbzeit nicht mehr erhofft.“
Fazit
Die Reichlinger kommen nach dem Seitenwechsel noch einmal zurück und drehen dank ihres spielenden Torhüters Lukas Socher die Partie. Die Ingenrieder präsentierten sich im zweiten Durchgang insgesamt zu harmlos.

SV Hohenfurch – SV Prem 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (13.) Zeidlmaier, 1:1 (23.) Moser, 2:1 (73.) Biberger
Schiedsrichter: Günter Berendt

Die Tore
13. Minute: Nach einer schönen Kombination kommt Dominik Zeidlmaier aus 25 Metern frei zum Abschluss und setzt den Ball zum 1:0 für Hohenfurch in den Winkel.
23. Minute: Nach einem unnötigen Ballverlust ist Matthias Moser zur Stelle und kann ausgleichen.
73. Minute: Dominik Biberger wird von der rechten Seite bedient und erzielt aus 20 Metern das 2:1 für Hohenfurch.
Stimme zum Spiel
Matthias Leibnitz (SV Hohenfurch): „Wir haben sehr viele Chancen liegen gelassen. Kurz nach dem Seitenwechsel hätte es eigentlich schon 3:0 stehen können.“
Fazit
Die Begegnung wurde nach einer knappen Stunde gewitterbedingt unterbrochen. Auch nach der Unterbrechung blieben die Hohenfurcher das spielbestimmende Team und fuhren verdiente drei Punkte ein.

SV Wessobrunn – Wildst./Rottenb. II 7:0 (3:0)

Tore: 1:0 (6.) Rieger F., 2:0 (33.) Hett, 3:0 (37.) Rieger P., 4:0 (62.) Orgel, 5:0 (67.), 6:0 (72.), 7:0 (85.) Weindel
Schiedsrichter: k.A.

Die Tore
6. Minute: Florian Rieger trifft per Foulelfmeter zum 1:0 für Wessobrunn.
33. Minute: Andreas Hett hält aus der Distanz einfach mal drauf – 2:0 für den SVW.
37. Minute: Philipp Rieger staubt zum 3:0 ab.
62. Minute: Tobias Orgel schließt einen Konter zum 4:0 ab.
67. Minute: Oliver Weindel vollendet einen schnellen Gegenstoß zum 5:0.
72. Minute: Wieder ein Konter, wieder ist Weindel zur Stelle – 6:0.
85. Minute: Weindel setzt den Schlusspunkt zum 7:0.
Stimme zum Spiel
Thomas Sutter (FC Wildsteig/Rottenbuch II): „Wir hatten eigentlich viele Chancen, haben sie aber nicht reingemacht. Ganz schlecht haben wir aber eigentlich nicht gespielt.“
Fazit
Die Zweite von Wildsteig/Rottenbuch verliert am Ende etwas zu deutlich in Wessobrunn. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr.

TSV Peiting III – SV Apfeldorf abgebr.

Die Begegnung zwischen Peiting III und Apfeldorf wurde wegen des schweren Unwetters beim Stand von 2:2 abgebrochen. Dazu Peitings Trainer Max Schmid: „Im ersten Durchgang waren wir klar besser, lagen mit 2:0 vorne. Bei uns waren neun der zwölf Spieler über 30 Jahre alt, ich weiß nicht, ob wir das über die Zeit gerettet hätten.“

TSV Hohenpeißenberg - S’bruck/S’soien 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (59.) Kögel, 1:1 (65.) Greiner.

Beim Schlusspfiff jubelten die Hohenpeißenberger, als hätten sie die Partie gewonnen. Das Remis im Spitzenspiel der A-8 fühlte sich für die Gastgeber tatsächlich wie ein Sieg an. Die Meisterschaft „haben wir weiter selbst in der Hand“, sagte ein erleichterter TSV-Trainer Alex Sanktjohanser. In der Bewertung des Ergebnisses war er sich mit seinem Gegenüber, Martin Lerchenmüller, einig. Das Unentschieden vor über 200 Zuschauern sei verdient gewesen. „Beide Teams hatten ihre Chancen“, so Lerchenmüller. Die erste Hälfte war von Taktik geprägt, beide Teams zeigten eine gute Defensivleistung. In der zweiten Hälfte hatten zunächst die Hohenpeißenberger gute Chancen. Auf der Gegenseite traf Christoph Kögel mit einem abgefälschten Freistoß zum 1:0 (59.). Nur kurz darauf brachte Hohenpeißenbergs Michael Stoßberger einen Freistoß aufs Tor, im Nachgang spielte Johannes Schuldes auf Roman Greiner, der zum 1:1 traf (65.). „Beide Teams haben ein gutes Spiel geboten“, sagte TSV-Coach Sanktjohanser nach dem Schlusspfiff.  ph

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare