Spiel der Woche in Schongau

Ingenried erwartet Wessobrunn zum Spitzenspiel

  • schließen

TSV Ingenried - Der irre Aufstiegskampf in der A-Klasse 8! Vier Teams sind noch im Rennen. Am drittletzten Spieltag könnte nun eine Vorentscheidung fallen: Ingenried empfängt als Vierter den Zweiten aus Wessobrunn. Bei einer Niederlage wäre Ingenried wohl raus aus dem Rennen, bei einem Sieg wird es an der Spitze nochmal richtig eng. 

Daniel Hindelang war sauer. Die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Abstiegskandidat Rott (1:4) wurmte den Coach des TSV Ingenried gewaltig. „Das war gar nichts“, sagt er über die Leistung seiner Mannschaft. Sein Team hatte sich nicht nur abkochen lassen, sondern auch wichtige Punkte im Aufstiegsrennen verschenkt. Aktuell liegt es fünf Punkte hinter Platz zwei, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Und was machte Hindelang nach der Pleite? Straftraining? Weit gefehlt. Der Trainer streichelte seine Mannschaft, setzte in den Einheiten unter Woche auf den Spaßfaktor. „Wir haben gezockt, Kurzpassspiel trainiert, einfach die Dinge gemacht, die im Fußball Spaß machen“, sagt er.

Der Grund dafür ist ganz einfach. Hindelang weiß, dass es nichts bringt, sein Team abzustrafen, es sinnlos im Kreis laufen zu lassen. Er braucht auch in den kommenden Wochen Spieler, die gerne auf dem Platz stehen, sich für ihren Klub zerreißen. Denn der Aufstiegszug ist noch nicht abgefahren. Gewinnt der TSV am Sonntag (15 Uhr) sein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Wessobrunn, rückt die Tabellenspitze noch enger zusammen. Der Abstand auf Platz zwei könnte auf zwei Punkte zusammenschmelzen. „Und dann“, sagt Hindelang, „ist wieder alles möglich.“

Ein Spaziergang wird das Duell gegen den SVW aber nicht. Auf Ingenried wartet die beste Defensive der Liga (nur 23 Gegentore in 22 Spielen). Hindelang erwartet daher ein knappes Ergebnis, sagt: „Ich bin mir sicher, dass das Team, das das erste Tor schießt, das Spiel gewinnen wird.“ Im Hinspiel bewahrheitete sich diese These allerdings nicht. Ingenried ging früh in Führung, schaffte am Ende aber nur ein Remis (1:1).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kerstin Schuster mit 500. Einsatz für Peiting - In Otterfing taucht der Schiri nicht auf
Ein Schiri, der nicht auftaucht, ein Gastgeber, der nichts dagegen unternimmt, sich am Ende aber über drei Punkte freut: Das Auswärtsspiel in Otterfing war für die …
Kerstin Schuster mit 500. Einsatz für Peiting - In Otterfing taucht der Schiri nicht auf
Hohenpeißenberg gegen Reichling in Torlaune
Im Saisonendspurt liefert sich der TSV Hohenpeißenberg mit der SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien ein Fernduell um den direkten Aufstieg. Den ersten Schritt hat der TSV beim …
Hohenpeißenberg gegen Reichling in Torlaune
Bartmann patzt vom Punkt: Altenstadt spielt nur Remis
Bei den vier Siegen nach der Winterpause mogelte sich der TSV Altenstadt zweimal mit zwei knappen 1:0-Erfolgen durch. Beim Heimspiel gegen den FC Emmering war der …
Bartmann patzt vom Punkt: Altenstadt spielt nur Remis
Der doppelte Sporer: Brüderpaar schießt VfL zum Sieg
Der Kampf um Platz zwei (berechtigt zur Relegation zur Bezirksliga) in der Fußball-Kreisliga 2 wird noch spannender. Dank des VfL Denklingen!
Der doppelte Sporer: Brüderpaar schießt VfL zum Sieg

Kommentare