Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: DB ärgert sich über etwas, was auch die Kunden nervte

Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: DB ärgert sich über etwas, was auch die Kunden nervte
+
Artistisch zirkelt Schongaus Daniel Böhm den Ball hier an seinem Hohenfurcher Gegenspieler vorbei. 

A-Klasse 8: Kompakt

Ingenried feiert Derbysieg gegen Burggen - Steingaden überrollt Apfeldorf

  • schließen

Nichts zu holen gab es für die Burggener im Derby gegen den TSV Ingenried. Der TSV Steingaden schlug unterdessen Apfeldorf mit 6:0. Die Schongauer befinden sich dagegen weiter im Abwärtstrend.

VON TIM HASELWARTER

TSV Ingenried 3
TSV Burggen 0

Tore: 1:0 (28.) Kögel, 2:0 (60.) Rössle, 3:0 (84.) Schweiger S.
Schiedsrichter: Ali Aygün

Zuschauer: 100

Einen deutlichen Sieg konnten die Ingenrieder gegen Burggen einfahren. „Die Burggener hatten keinen Auftrag gehabt. Es wurde Zeit, dass wir auch mal wieder gewinnen“, freute sich Ingenrieds Trainer Robert Zyla. Christoph Kögel hatte die Gastgeber mit seinem Treffer auf die Siegerstraße gebracht (28.). Nach einem Eckball erhöhte Tobias Rößle per Kopf auf 2:0 (60.). Den Schlusspunkt setzte Stefan Schweiger nach einem schnellen Gegenstoß. Trainer Robert Zyla war nach dem Abpfiff hochzufrieden: „Wir hätten vielleicht sogar noch höher gewinnen können. Die Mannschaft wollte den Sieg auf jeden Fall.“


TSV Altenstadt II 1
TSV Rott 5

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (28.) Hofmann, 0:3 (65.) Storch, 1:3 (78.) Groß, 1:4 (82.) Hofmann, 1:5 (86.) Wandt
Schiedsrichter: H. Weintritt

Zuschauer: 30

Nichts zu holen gab es für Altenstadt II gegen den TSV Rott. „So viele Ausfälle wie heute hatten wir noch nie. Da war nicht mehr drin“, konstatierte Altenstadts Klaus Traxel. Lukas Hofmann mit einem Dreierpack, Julian Storch und Andreas Wandt besiegelten die Altenstadter Niederlage. Thomas Groß erzielte in der 78. Minute immerhin den Ehrentreffer für die Altenstadter. Dazu Klaus Traxel: „Wir hatten nichts entgegenzusetzen. Auch das Ergebnis geht so in Ordnung.“


TSV Finning II 0
TSV Bernbeuren II 3

Tore: 0:1 (37.) Stosik, 0:2 (45.), 0:3 (50.) Bittner
Schiedsrichter: J. Ostermeir

Zuschauer: 35

Einen starken Auftritt lieferten die Bernbeurer in Finning ab. „Ich bin absolut zufrieden, wir haben auch schönen Fußball gespielt“, sagte Bernbeurens Coach Olgun Yagmur. Paul Stosik und Florian Bittner mit einem Doppelpack waren für Bernbeuren II erfolgreich. Die Gastgeber aus Finning waren dabei zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährlich. „Wir haben die Partie dominiert. Das Ergebnis hätte auch noch höher ausfallen können“, konstatierte ein zufreidener Olgun Yagmur.



SV Prem 3
SC Böbing 1

Tore: 1:0 (6.) Echtler, 1:1 (16.) Kreutterer, 2:1 (26.) Lory, 3:1 (44.) Sieber M.
Schiedsrichter: Herbert Boos

Zuschauer: k.A.

Nach nur sechs Minuten brachte Florian Echtler sein Team mit einem Weitschuss in Führung. Böbings Tobias Kreutterer erzwang nur zehn Minuten später den Ausgleich. Zuvor hatte Prems Torhüter Andreas Echtler einen Strafstoß pariert. „Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg absolut in Ordnung. Da waren wir besser“, stellte Prems Stefan Sieber fest. Andreas Lory per Kopfball und Michael Sieber aus dem Gewühl heraus stellten noch vor der Pause auf 3:1.

Nach dem Seitenwechsel probierten die Böbinger viel, Zwingendes war jedoch nicht dabei. „Wir haben es verpasst, das Spiel früher zu entscheiden. Die drei Punkte sind sehr wichtig für uns“, so Stefan Siebers Fazit.


SV Hohenfurch 2

TSV Schongau 0

Tore: 1:0 (42.) Radler, 2:0 (57.) Bayer,

Schiedsrichter: Walter Timm

Zuschauer: 90

Ausgeglichen verlief der erste Durchgang, zur Pause lagen die Hohenfurcher durch einen Treffer von Florian Radler mit 1:0 in Führung, Dominik Biberger hatte den vorangehenden Ballverlust erzwungen. Nach nur 54 Minuten gerieten die Schongauerdurch eine gelb-rote Karte in Unterzahl. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt“, stellte Hohenfurchs Trainer Michael Kees fest. Nur drei Minuten nach dem Platzverweis erzielte Nico Bayer das 2:0 für den SVH. „Das 3:0 lag dann in der Luft. Aus unserer Sicht ist der Sieg verdient“, so Michael Kees.


TSV Steingaden 6
SV Apfeldorf 0

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (18.) T. Hindelang, 3:0 (33.) Weinzierl, 4:0 (55.) Wörle, 5:0 (66.) Neumeier, 6:0 (81.) Hindelang T.
Schiedsrichter: H. Rinske

Zuschauer: 50

Zwei direkt-verwandelte Freistöße von Tobias Hindelang sorgten früh für eine Vorentscheidung. Fabian Weinzierl legte in der 33. Minute zum 3:0-Pausenstand nach. „Wir waren von der ersten Minute an giftig. Die beiden Freistoßtreffer waren natürlich ein früher Nackenschlag für Apfeldorf, und wir haben seit langem mal wieder eine gute Leistung abgeliefert“, freute sich Daniel Hindelang. Andreas Neumeier, Florian Wörle und erneut Tobias Hindelang schraubten das Ergebnis nach der Pause in die Höhe. Daniel Hindelang war nach dem Abpfiff zufrieden: „Die Apfeldorfer hatten in der zweiten Hälfte keine einzige Chance, wir haben sogar noch einiges liegengelassen. Der Sieg geht daher sogar in der Höhe in Ordnung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare