"Wollen noch die volle Punktzahl holen"

Jocher hat gute Saison noch nicht abgehakt

  • schließen

TSV Peiting - Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt für den TSV Peiting in der Kreisliga 2 seit vergangener Woche fix, als der TSV Peiting im Derby den TSV Bernbeuren mit 2:0 geschlagen hat. 

Das heißt jetzt aber nicht, dass die Mannschaft von Trainer Stefan Jocher in den letzten drei Spielen dieser Saison die Füße hochlegen will. „Wir wollen noch die volle Punktzahl holen“, peilt Jocher drei weitere Siege für Peiting an. „Wenn das gelingt, dann können wir von einer guten Saison sprechen“, meint Jocher, der am heutigen Samstag um 15 Uhr mit seiner Mannschaft den TSV Geiselbullach erwartet.

Die Gäste, gegen die es im Hinspiel ein 1:1-Unentschieden gab, sind als Tabellenachter noch längst nicht gerettet. Sie trennen bloß fünf Zähler vom ersten Abstiegs-Relegationsplatz. „Entsprechend engagiert werden sie bei uns zu Werke gehen“, ist sich Jocher sicher. „Die Zuschauer dürfen sich vermutlich auf viele Tore freuen, da die zurückliegenden Spiele der Geiselbullacher richtige Spektakel waren“: Nach der 0:4 Pleite zuhause gegen Denklingen siegten sie in Aich mit 6:3.

„Sie sind ein bisschen eine Wundertüte, die schwer einzuschätzen ist“, sagt Jocher über den heutigen Kontrahenten, der mit Spielertrainer Patrick Ghigani und Stürmer Lukas Bründl, der bereits 13 Mal getroffen hat, zwei herausragende Akteure in den Reihen hat. „Auf beide müssen wir ein besonderes Auge werfen“, hat Jocher seinem Team eingebläut.

Das wird sich in personeller Hinsicht gegenüber dem 2:0-Erfolg im Lokalderby in Bernbeuren auch nicht großartig ändern. Lediglich Thomas Huber aus der zweiten Mannschaft rückt in die erste auf. „Die Jungs sind gut drauf, und das Selbstbewusstsein ist da,“ erwartet er einen Dreier, mit dem seine Truppe dem Landkreisrivalen Bernbeuren im Abstiegskampf zudem Schützenhilfe leisten würde. 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare