+
Auf dem Weg zum Sieg: Robin Swoboda (li.) und sein SV Kinsau gewinnen daheim gegen Fuchstal.  

Kreisklasse 4 Zugspitze: kompakt

SV Kinsau feiert Big Points gegen SV Fuchstal - TSV Utting weiter oben

  • schließen

50 Minuten lang war der TSV Hohenpeißenberg am Sonntag in Unterzahl – und ergatterte beim Zweiten, Schondorf, trotzdem einen Punkt. Der SV Kinsau durfte sogar über drei Zähler jubeln.  

SV Kinsau - SV Fuchstal 2:1

Im Duell mit dem direkten Konkurrenten Fuchstal hat sich der SV Kinsau mit 2:1 durchgesetzt. „Das war ein umkämpftes Spiel“, sagt SVK-Trainer Christopher Resch. „Mit dem glücklicheren Ende für uns.“

In den Anfangsminuten tasteten sich beide Mannschaften ab, ehe die Gäste als erstes das Zepter in die Hand nahmen. In der 22. Minute erzielte Alexander Schneider das zu dem Zeitpunkt verdiente 1:0 für Fuchstal. Dann kamen die Hausherren besser in die Partie. Nach einem Pass in die Tiefe spitzelte Julian Schöber kurz vor der Halbzeit den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Tor.

In der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. „Das Spiel ging hin und her“, so Resch. Nach einem Foul kurz vor dem Strafraum fasste sich Roman Schilcher in der 75. Minute ein Herz und schoss den Freistoß direkt in die Maschen – damit führte Kinsau 2:1. In der Folge brachte der SV Fuchstal den Ball sogar noch im gegnerischen Kasten unter, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits.

SV Unterdiessen - TSV Peiting II 2:2
Mit 2:2 trennte sich der TSV Peiting II im Auswärtsspiel vom SV Unterdiessen. TSV-Trainer Thomas Fischer war zufrieden mit dem Punkt. „Es war heute sehr schwer für uns“, sagt Fischer. „Die waren uns kämpferisch und läuferisch überlegen.“

Beide Mannschaften brauchten nicht viel Anlaufzeit, um in der Partie anzukommen. Bereits in der zweiten Minute sorgte Michael Müller nach einem Eckball für die 1:0-Führung der Hausherren. Doch die Gäste schlugen sofort zurück. In der siebten Minute erzielte Lukas Schmelcher nach einer schönen Einzelaktion den Ausgleich. Eine halbe Stunde später brachte Schmelcher Peiting in Führung. Andreas Böhm hielt noch einen Elfmeter und brachte damit die TSV-Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren nach vorne, Müller gelang das 2:2. Auch nach dem Ausgleich dominierten die Gastgeber das Spiel. „Wir haben uns kaum noch befreien können“, sagt Fischer. Allerdings ließen seine Peitinger nur wenig zu und konnten das 2:2 so über die Zeit bringen.

TSV Schondorf - TSV Hohenpeißenberg 1:1

Obwohl sie 50 Minuten lang in Unterzahl waren, holten die Hohenpeißenberger in Schondorf einen Zähler. „Unser Torwart Thomas Höriger und die geschlossene Leistung der Mannschaft haben den Punkt gesichert“, lobt Hohenpeißenbergs Trainer Alexander Sanktjohanser.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beiden Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Roman Greiner und Alexander Mosig verpassten nur knapp den Führungstreffer für die Gäste. Mit der berechtigten gelb-roten Karte für Roman Greiner kippte die Partie zu Gunsten der Hausherren. Luca Sigl konnte daraus Kapital schlagen und erzielte kurz vor der Pause das 1:0 für Schondorf.

Nach der Halbzeitpause hielten die Gäste weiter gut dagegen und konnten durch Markus Radlmaier zum 1:1 ausgleichen. „Wir haben versucht, das Ergebnis zu halten“, beschreibt Sanktjohanser die Schlussphase. „Mit dem Punkt sind wir sehr zufrieden.“

SpVgg S´bruck/S´soien - TSV Utting 0:1

Fast hätte Schwabbruck/Schwabsoien dem Tabellenführer aus Utting Punkte abgenommen. Doch trotz eines sehr guten Auftritts musste sich die Mannschaft von Hubert Strobel am Ende mit 0:1 geschlagen geben. „Wir haben klasse gespielt“, sagt der Trainer, „aber es hat nicht sollen sein.“

Von Beginn an traten die Gastgeber sehr engagiert und konzentriert auf und erspielten sich Chancen. David Bauch schoss nach nur zehn Minuten an die Querlatte. In der Defensive ließ die Spielvereinigung gegen die zweitbeste Offensive der Liga nicht viel zu.

Auch im zweiten Durchgang knüpften die Hausherren an die gute Leistung an. Jakob Pröbstl traf nur die Latte, Florian Bauer verpasste alleine vor dem Torwart die Führung. „Die waren gefährlich, wir hatten die besseren Chancen“, sagt Strobel. Doch Utting hatte die bessere Chancenverwertung. Nach einem verlängerten Einwurf erzielte Jonathan Krukow in der 65. Minute das Siegtor für den Spitzenreiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare