+
Durchgesetzt haben sich Andreas Stadler (in Rot) und seine Peitinger daheim gegen den FC Aich.

Peiting macht‘s zum Kreisliga-Auftakt spannend bis zum Schluss

  • schließen

Mit dem FC Aich kam ein Team nach Peiting, mit dem der TSV noch eine Rechnung offen hatte. Matthias Lotter wollte die offensichtlich begleichen - und machte Druck.

Peiting – Zu viele Gegentore waren ein Grund, warum es für den TSV Peiting in der vergangenen Saison nicht ganz zur Meisterschaft reichte. Beim Start in die neue Spielzeit erwies sich die TSV-Defensive mit wenigen Ausnahmen als sehr stabil. Ein einziger Treffer reichte deshalb den Mannen von Spielertrainer Fabian Melzer, um gegen den FC Aich mit einem 1:0 Erfolg vom Platz zu gehen.

„Ich bin zufrieden mit der Mannschaft, sie hat ganz gut gespielt“, urteilte Melzer, der gegen den Vorjahresvierten, der den TSV mit dem 1:1 in der letzten Partie die Meisterschaftssuppe versalzte, selbst nicht zum Einsatz kam. „Der Kampf hat gepasst und defensiv stand die Mannschaft sehr stabil“, ergänzte Melzer.

Matthias Lotter setzt Aich unter Druck

Wobei sich die Stabilität erste nach einer Viertelstunde und nach drei Großchancen der Aicher einstellte. Christian Wittmann (12.) schoss erst knapp am TSV-Gehäuse vorbei. Danach scheiterte er an Peitings Schlussmann Alex Mayr, und der anschließende Nachschuss landete am Lattenkreuz (13.). Spätestens ab dem Distanzschuss von Nicolas Haser (20.) übernahmen die Hausherren immer mehr das Kommando. In der Folge war vor allem Matthias Lotter ein ständiger Unruheherd in der Aicher Spielhälfte. Sein Freistoß (25.) aus 25 Metern ging knapp vorbei. Im Anschluss wurde sein Schuss (34.) noch zur Ecke abgefälscht. Möglichkeit Nummer drei des Peitinger Stürmers landete am Pfosten (42.). Praktisch mit dem Pausenpfiff durfte er dann aber jubeln. Einen weiten Einwurf von Christoph Hertl verlängerten die Gäste unfreiwillig zu Lotter, der am langen Pfosten zum 1:0 (45+2.) einschoss.

Nach dem Wechsel verpassten es die Hausherren bei weiteren guten Möglichkeiten für Lotter, Hertl und Andreas Stadler, für die Entscheidung zu sorgen. Das zweite Tor wollte aber nicht fallen. Dadurch blieb es spannend bis zum Schluss. Die TSV-Abwehr ließ aber nichts anbrennen. Die Aicher sorgten nur bei Standards für etwas Gefahr. Letztlich hielt Mayr seinen Kasten bis zum Abpfiff aber sauber.

Zum Thema:

Saisonstart in der Fußball-Kreisliga: Das haben sich der TSV Altenstadt, der TSV Peiting, derVfL Denklingen und der TSV Bernbeuren vorgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der SV Kinsau hat die „Eistonne“ gleich nebenan
Wegen des Coronavirus sind die Sportplätze derzeit verwaist. In der Serie „Unsere Sportplätze“ bekommen sie nun doch die verdiente Aufmerksamkeit - heute: Kinsau.
Der SV Kinsau hat die „Eistonne“ gleich nebenan

Kommentare