+
Einen Schritt schneller war der TSV Schongau im Heimspiel gegen Burggen. In dieser Szene läuft Clemens Riedl (l.) – traf zum 1:0 – Max Höfler davon.

Ligabericht A-Klasse 8 Zugspitze

Steingaden setzt Siegesserie fort – Ingenried und Schongau siegreich

  • schließen

Der Spitzenreiter aus Steingaden gab sich in Finning keine Blöße. Den zweiten Saisonsieg konnten unterdessen die Schongauer gegen Burggen einfahren. Drei Punkte sicherten sich auch die Hohenfurcher gegen Altenstadt II.

TSV Schongau -  TSV Burggen 2:0
Tore: 1:0 (53.) Riedl, 2:0 (64.) Alissa Schiedsrichter: Georg Heiland Zuschauer: 99

Gegen tief stehende Burggener hatten die Schongauer zunächst Schwierigkeiten zu Chancen zu kommen. Nach 53 Minuten war es dann aber so weit, ein Schuss von Clemens Riedl landete vom Innenpfosten hinter der Linie. „Die Burggener haben das über weite Strecken sehr gut verteidigt“, stellte Schongaus Wolfgang Salzmann fest. In der 64. Minute offenbarten sich doch erste Abstimmungsprobleme in der Burggener Defensive, Almahdi Alissa nutzte das für den Treffer zum 2:0. Dazu Wolfgang Salzmann: „Wir hätten auch noch einen dritten Treffer machen können, das hätte die Verhältnisse aber nicht widergespiegelt. Wir müssen jetzt immer weiter punkten, um dahin zu kommen wo wir eigentlich hin wollen.“

TSV Ingenried - SV Apfeldorf 4:1

Tore: 1:0 (32.) Wagner, 2:0 (34.) Schweiger, 2:1 (60.) Stanzl, 3:1 (61.) Vetter, 4:1 (70.) Kögel Schiedsrichter: Klaus Seeliger Zuschauer: 30

Nach einer guten halben Stunde befanden sich die Ingenrieder bereits auf der Siegerstraße: Florian Wagner per Strafstoß und Stefan Schweiger hatten die Gastgeber in Führung geschossen. In der 60. Minute traf Apfeldorfs Michael Stanzl zum Anschluss. Für Trainer Robert Zyla war das jedoch kein Grund zur Sorge: „Der Sieg war eigentlich zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Wir waren klar die bessere Mannschaft gegen sehr aggressiv auftretende Apfeldorfer.“ Thomas Vetter und Christoph Kögel stellten schließlich noch auf 4:1. Dazu Robert Zyla: „Wir haben das gut rausgespielt. Ich bin sehr zufrieden.“


SV
 Hohenfurch - STV Altenstadt II 4:2

Tore: 1:0 (4.) Grimm, 1:1 (18.) Groß, 1:2 (20.) Lautenbacher, 2:2 (25.) Biberger, 3:2 (36.) Grimm, 4:2 (69.) Müller Schiedsrichter: Karl Mühlberger Zuschauer: 75

Schwächen im Umschaltspiel machten den Hohenfurchern im ersten Durchgang das Leben schwer. Nach der frühen Führung durch Michael Grimm (4.) kassierten die Gastgeber zwei Gegentreffer nach Fehlern im Spielaufbau. Dominik Biberger stellte nach 25 Minuten mit einem Schuss in den Winkel auf 2:2. „Altenstadt ist hinten drin gut gestanden. Wenn uns vor der Pause nicht noch das 3:2 gelungen wäre, hätte das Spiel auch noch ganz anders laufen können“, konstatierte Hohenfurchs Matthias Leibnitz. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen offensiv nur noch sehr wenig, stattdessen traf Thomas Müller in der 69. Minute zum 4:2-Endstand.

TSV Finning II - TSV Steingaden 1:6

Tore: 0:1 (19.) Weinzierl, 0:2 (42.) Neumeier, 1:2 (45.) Jung, 1:3 (70.), 1:4 (77.) Haussmann, 1:5 (80.) Oleschko, 1:6 (84.) Neumeier Schiedsrichter: Werner Winterholler Zuschauer: 30

Der Spitzenreiter bekam es in Finning mit einem sehr defensiv ausgerichteten Gegner zu tun. „Die standen mit elf Mann in der eigenen Hälfte. Nach vorne haben die eigentlich überhaupt nicht stattgefunden“, sagt Coach Daniel Hindelang. Trotzdem kamen die Finninger zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer.„Da haben wir uns zwischendurch verunsichern lassen, das darf nicht passieren“, sagt Daniel Hindelang. Die Reaktion der Steingadener ließ dennoch nicht allzu lange auf sich warten, Christoph Haussmann stellte binnen weniger Minuten auf 4:1. Außenverteidiger Martin Oleschko netzte wiederum nur wenig später nach einem starken Sololauf zum 5:1 ein. Den Schlusspunkt setzte Andreas Neumeier, der auch schon das 2:0 erzielt hatte. Trainer Hindelang richtete den Blick nach dem Spiel bereits nach vorne: „Wir haben eine enorme Qualität im Kader. Aber erst die nächsten Wochen werden zeigen ob wir zurecht oben stehen.“

SV Wessobrunn - TSV Bernbeuren II 2:1

Tore: 0:1 (28.) Lindauer, 1:1 (81.) Orgel, 2:1 (91.) Rieger Schiedsrichter: Michael Schmid Zuschauer: 80

Mit leeren Händen standen die Bernbeurer am Ende in Wessobrunn da. „Wir haben durchgehend das Spiel gemacht und bis zur 80. Minute dominiert. Das ist eine sehr bittere Niederlage“, ärgert sich Bernbeurens Trainer Olgun Yagmur. Nach einer knappen halben Stunde waren die Gäste durch Alexander Lindauer in Führung. Die Bernbeurer hatten die Partie auch nach dem Seitenwechsel im Griff – bis zur 81. Minute. Dann kamen die Wessobrunner mit einem Doppelschlag noch einmal zurück. Olgun Yagmur zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die Einstellung hat bei wirklich allen Spielern gepasst, die Jungs haben das gut gemacht. Heute hatten wir Pech, aber ich bin mir sicher, dass wir auf Dauer mit den anderen Teams mithalten können.“

SV Prem - TSV Rott 1:3

Tore: 1:0 (44.) Sieber, 1:1 (58.), 1:2 (78.), 1:3 (87.) Hofmann Schiedsrichter: Alexander Vollmer Zuschauer: 45

Beim SV Prem war kein Verantwortlicher zu erreichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Doppelpacker Moser führt Prem zum Kantersieg gegen Finning II
Das war deutlich! Der SV Prem hat sich mit einem 5:1-Erfolg gegen A-Klasse 8-Schlusslicht TSV Finning II in die Winterpause verabschiedet.
Doppelpacker Moser führt Prem zum Kantersieg gegen Finning II
Doppelpack: Seelau schießt Reichling zum Sieg in Breitbrunn
Ein Doppelpack von Raphael Seelau hat dem SV Reichling den fünften Saisonsieg in der A-Klasse 7 beschert.
Doppelpack: Seelau schießt Reichling zum Sieg in Breitbrunn
Altenstadts Bartmann rettet Remis in Landsberg
Die Nachspielzeit der Partie zwischen dem TSV Altenstadt und Jahn Landsberg läuft bereits. Schiedsrichter Christian Gangi schaut immer wieder auf die Uhr, wird bald …
Altenstadts Bartmann rettet Remis in Landsberg

Kommentare