+
Laufduell: Kinsaus Sebastian Erhard (2.v.r.) und Echings Cedric Ehlers kämpfen um den Ball. In einer spannenden Partie setzt sich am Ende der SV Kinsau 3:2 durch.

„Den Sieg erkämpft“

Doppelpacker Swoboda sichert Kinsau den Last-Minute-Sieg gegen Eching

  • schließen

Im ersten Durchgang waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, die Kinsauer bekamen zunächst keinen Zugriff auf die Partie.

Folgerichtig führten die Echinger nach der ersten Hälfte mit 1:0. „Wir hätten zur Halbzeit auch schon höher zurückliegen können“, gab auch Kinsaus Trainer Christopher Resch zu. 

Nach der Pause änderten sich die Verhältnisse, die Gastgeber kamen deutlich stärker aus der Kabine. Robin Swoboda glich in der 31. Minute per Kopf aus. Nur wenig später legte Swoboda von der Grundlinie auf Philipp Erhard zurück – 2:1. 

Die Echinger kamen per Strafstoß noch einmal zurück, Dominik Schmid traf zum Ausgleich. „Wir sind auch nach dem Elfmeter noch am Drücker geblieben und haben uns so den Sieg erkämpft. Über ein Unentschieden hätten wir uns aber auch nicht beschweren dürfen.“ Robin Swoboda traf in der 79. Minute zum 3:2-Endstand.

SV Kinsau - FSV Eching 3:2

Tore: 0:1 (32.) Schmid, 1:1 (64.) Swoboda, 2:1 (66.) Erhard, 2:2 (68.) Schmid (Elfmeter), 3:2 (80.) Sowboda. Schiedsrichter: Helmut Reichert. Zuschauer: k.A.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare