+
Trubel vorm Hohenfurcher Tor herrschte bei dieser Szene. Der SV Kinsau und der SV trennten sich 1:1.  

Kreisklasse 4 kompakt

Gerechtes Remis in Kinsau - bittere Klatsche für Peiting II

  • schließen

Eine bittere Pille für Peiting II und ein Unentschieden, das zwei Teams zufrieden stimmt. So lief’s in der Fußball-Kreisklasse 4:

SV Kinsau 1

SV Hohenfurch 1

Tore: 0:1 (23.) L. Grimm, 1:1 (60.) Meissner. Schiedsrichter: Roman Lars Frost. Zusch.: 100.

Freundschaftlich geteilt haben sich Kinsau und Hohenfurch die Punkte. Das 1:1 „ist in Ordnung“, sagt Kinsaus Trainer Christopher Resch. Auch Hohenfurchs Michael Kees findet es „gerecht“.

Kinsau war gut ins Spiel gekommen, doch umso mehr Zeit verging, desto besser wurden auch die Hohenfurcher. Leonhard Grimm brachte die Gäste schließlich nach 26 Minuten in Führung. Marco Arlt hatte ihn mit einem Pass in den Lauf bedient. Gleich danach hatte der SVH die Chance auf das 2:0, scheiterte aber. Mit dem knappen 0:1-Rückstand zur Pause „waren wir gut bedient“, gibt Kinsaus Resch zu.

In der zweiten Halbzeit kamen die Kinsauer besser in Fahrt – und auch zum Ausgleich. Über mehrere Stationen landete der Ball bei Philipp Erhard, der ihn in den Strafraum flankte. Dort stand Maximilian Meissner, der das Leder aus etwa zehn Metern volley ins Tor beförderte. Kurz vor Schluss wurde es hektisch beim Derby. Kinsau bekam einen Treffer aberkannt. Zuvor hatte Hohenfurchs Torwart Alexander Grimm den Ball fallen lassen, Julian Schilcher nutzte die Gelegenheit und beförderte ihn ins Tor. Schiedsrichter Roman Lars Frost pfiff ab, da er der Meinung war, dass der Torwart zuvor behindert worden war. „Das war eine strittige Szene“, sagt Resch. Im Gegenzug hatte Hohenfurch die riesige Gelegenheit zum Siegtor – Peter Schröfele hielt den Fuß nach einer Flanke hin, der Ball segelte aber knapp am Pfosten vorbei.  kma

SV Igling 6
TSV Peiting II 1

Tore: 1:0 (18.) Starker, 2:0 (38.) Starker (Elfmeter), 3:0 (45.+1) Wilbiller, 4:0 (62.) Hutter, 4:1 (71.) Hertl, 5:1 (72.) Hartmann, 6:1 (82.) Hutter. Schiedsrichter: Walter Timm. Zusch.: 60.

„Zu instabil und wacklig“ war die Defensive der Peitinger laut Trainer Thomas Fischer bei der Partie in Igling. Das bestrafte der Gegner hart: 1:6 verlor der TSV. „Das Ergebnis fiel drei Tore zu hoch aus“, sagt Fischer.

Die ersten 20 Minuten waren die Peitinger gut im Spiel. Doch dann zog Igling mit zwei Standards und einem Elfmeter auf 3:0 davon. Der TSV witterte weiter seine Chance. „Wir hätten selbst drei, vier Tore machen können“, sagt Fischer. Aber die Möglichkeiten wurden „kläglich vergeben“.

Stattdessen erhöhte Igling nach der Pause auf 4:0 – wieder durch eine Standardsituation. Peiting verkürzte durch eine schöne Kombination auf 1:4 – Christoph Hertl hatte einen Steilpass verwertet. „Wir hatten vier, fünf ähnliche Situationen“, sagt Fischer. Doch keine weitere führte zum Torerfolg. Stattdessen schlug Igling noch zwei Mal zu.   kma

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieg beim „Angstgegner“ - Altenstadt gewinnt in Aich
Jahrelang hat Altenstadt auf einen Sieg in Aich gewartet. Nun war es so weit. Mit 3:2 siegte der TSV beim FC. 
Sieg beim „Angstgegner“ - Altenstadt gewinnt in Aich
Peiting feiert bisher höchsten Saisonsieg - Trainer verteilt Sonderlob
Mit einem 5:1-Heimsieg ist der TSV Peiting in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Früh stellte der TSV die Zeichen gegen Oberweikertshofen auf Sieg. In der Tabelle der …
Peiting feiert bisher höchsten Saisonsieg - Trainer verteilt Sonderlob
Denklingen zerlegt Maisach
Mit einem 5:1 (1:0)-Erfolg beim SC Maisach hat der VfL Denklingen am Samstag eindrucksvoll seine Ambitionen auf den Wiederaufstieg untermauert.
Denklingen zerlegt Maisach
„Extra-Motivation“: Altenstadt will Negativ-Serie gegen Aich beenden
Die Fußballer des TSV Altenstadt sind am Samstag beim FC Aich zu Gast. In den vergangenen Jahren gab’s dort für sie nichts zu holen. Das soll sich nun ändern.
„Extra-Motivation“: Altenstadt will Negativ-Serie gegen Aich beenden

Kommentare